Fernstudium Informatik: Anbieter & Kosten im Überblick

Online-Shopping

Informatik – die „Wissenschaft der systematischen Verarbeitung von Informationen“ – zählt hierzulande zu den beliebtesten Studienfächern.

Laut statistischem Bundesamt belegt Informatik aktuell Rang 2 unter den am stärksten besetzten Studienfächern an deutschen Hochschulen – nach BWL. Im Wintersemester 2018/2019 waren im Studienfach Informatik 121.200 Studierende eingeschrieben.

Beim Fernstudium ist das nicht anders. Der Studienklassiker Betriebswirtschaftslehre dominiert zwar die Hitliste, ist jedoch dicht gefolgt von einem weiteren Studienklassiker, nämlich der Informatik. Vor allem spezialisierte Informatik-Fernstudiengänge bietet besonders gute Jobchancen.

Doch wo kann man Informatik per Fernstudium studieren? Werden auch spezialisierte Studiengänge angeboten? Und wie teuer ist so ein Informatik-Fernstudiengang eigentlich?

Bekannt & günstig: Fernstudium Informatik an der Fernuni Hagen

Die FernUniversität Hagen ist Deutschlands größte Universität und hierzulande die einzige staatliche Fernuni. Aktuell sind rund 77.000 Studierende an der Fernuni Hagen eingeschrieben.

Informatik zählt neben Wirtschaftswissenschaften und Psychologie zu den beliebtesten Bachelor-Studiengängen. Zusätzlich kann man hier auch einen Bachelor in Wirtschaftsinformatik erwerben. Beide Studiengänge werden auch als Master angeboten.

Neben dem hohen Bekanntheitsgrad hat die Fernuni Hagen gegenüber privaten Fernhochschulen einen weiteren Vorteil: Die vergleichsweise günstigen Studiengebühren. Die folgende Tabelle listet die Informatik-Fernstudiengänge an der Fernuni Hagen inklusive Gesamtkosten und Studiendauer auf:

StudiengangAbschlussDauerGesamtkostenLink
InformatikBachelor of Science (B.Sc.)6 Semester im Vollzeitstudium
Teilzeit entsprechend länger
ca. 1.900 Euromehr Infos
WirtschaftsinformatikBachelor of Science (B.Sc.)6 Semester im Vollzeitstudium
Teilzeit entsprechend länger
ca. 2.000 Euromehr Infos
InformatikMaster of Science (M.Sc.)4 Semester im Vollzeitstudium
Teilzeit entsprechend länger
ca. 1.100 Euromehr Infos
Praktische InformatikMaster of Science (M.Sc.)3 Semester im Vollzeitstudium
Teilzeit entsprechend länger
ca. 600 Euromehr Infos
WirtschaftsinformatikMaster of Science (M.Sc.)4 Semester im Vollzeitstudium
Teilzeit entsprechend länger
ca. 1.000 Euromehr Infos

Bachelor of Science Informatik

Der Studiengang Bachelor of Science in Informatik wird an der Fernuni Hagen bereits seit dem Studienjahr 1999/2000 angeboten. Er vermittelt grundlegende Kenntnisse der Informatik, wobei besonderes Gewicht auf der Vermittlung praxisrelevanter Inhalte und Fähigkeiten liegt.

Die Studienteilnehmer lernen fachliche Zusammenhänge zu überblicken und klassische Probleme der Informatik durch die Anwendung geeigneter wissenschaftlicher Methoden sachgerecht zu lösen. Daneben vermittelt das Fernstudium Softskills wie Teamfähigkeit, Methoden- und Sozialkompetenz.

Das Fernstudium setzt sich aus einem Pflichtbereich der Mathematik und Informatik und einem Wahlpflichtbereich zusammen. Im Wahlpflichtbereich müssen vier Wahlpflichtmodule abgeschlossen werden. Zusätzlich müssen ein Bachelorseminar, ein Fachpraktikum und das Abschlussmodul erfolgreich absolviert werden.

Der Mix aus fundierten, fachlichen Kenntnissen und Schlüsselkompetenzen als berufsfeldorientierte Qualifikationen bildet die Grundlage für hervorragende Berufsaussichten. Typische Aufgabenfelder für Informatiker sind die Entwicklung und Wartung von Software und Hardware, die Weiterentwicklung und Anpassung von Anwendungssystemen und Netzwerken, sowie die IT-Beratung.

Das Fernstudium kostet insgesamt etwa 1.900 Euro und kann bereits in drei Jahren abgeschlossen werden. In der Teilzeit-Variante verlängert sich die Studienzeit entsprechend. Die tatsächliche Studiendauer hängt jedoch von den Vorkenntnissen und dem individuellen Lerntempo ab.

Tipp: Weitere Infos zum Bachelor-Studiengang Informatik an der Fernuni-Hagen gibt es im Studiengangsleitfaden (PDF).

Bachelor of Science Wirtschaftsinformatik

Der Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik (B.Sc.) kann als sechssemestriges Vollzeitstudium oder alternativ als Teilzeitstudium absolviert werden. Auch hier kann die tatsächliche Studiendauer individuell abweichen.

Die Inhalte des Fernstudiums verteilen sich auf 14 Pflichtmodule, zwei Wahlpflichtmodule, ein Seminar und das Abschlussmodul. Die Pflichtmodule umfassen die Bereiche „Wirtschaftswissenschaft“, „Wirtschaftsinformatik“, sowie „Mathematik“ und „Informatik“.

Die Wahlpflichtmodule sind in die Themenfelder „Wirtschaftswissenschaft“ (Betriebswirtschaftliche/Volkswirtschaftliche und quantitative Wahlpflichtmodule), „Wirtschaftsinformatik“, sowie Wahlpflichtmodule der „Informatik“ unterteilt. Das Abschlussmodul setzt sich aus dem Seminar und der Bachelorarbeit zusammen.

Nach erfolgreichem Abschluss wird der akademische Grad Bachelor of Science (B.Sc.) in Wirtschaftsinformatik (Business Informatics) verliehen. Der Studienabschluss qualifiziert für vielfältige Schnittstellenpositionen zwischen BWL und Informatik.

Absolventen können sowohl eine Fachlaufbahn als auch auf eine Führungsposition anstreben. Durch eine gezielte Belegung von Wahlpflichtmodulen sind beispielsweise Tätigkeiten in den Bereichen Entwicklung von Informationssystemen, betriebliche Informationssysteme oder Informationsmanagement möglich.

Master of Science Informatik

Fernstudium Informatik

Nicht nur was für Nerds: Fernstudium Informatik (© Markus Spiske / Unsplash.com)

Der Master of Science in Informatik baut auf dem gleichnamigen Bachelor-Studiengang auf. Das forschungsorientierte Masterstudium stellt somit einen zweiten berufsqualifizierenden Abschluss des Fernstudiums im Fach Informatik dar.

Ziel des Masterstudiums ist es, die im Bachelorstudium erworbenen Kenntnisse in Informatik zu vertiefen. Gleichzeitig werden in verstärktem Maße Fähigkeiten bei der selbstständigen Arbeit mit wissenschaftlichen Methoden und Erkenntnissen der Informatik vermittelt.

Im Laufe des Masterstudiums Informatik sind acht Wahlpflichtmodule, ein Masterseminar und das Abschlussmodul erfolgreich zu absolvieren. Bei der Wahl der acht Wahlpflichtmodule muss u.a. aus jedem der Bereiche „Formale Methoden und Algorithmik“, „Computersysteme“, „Informationssysteme“, sowie „Softwaretechnik und Programmierung“ mindestens ein Modul belegt werden.

Der Abschluss Master of Science in Informatik qualifiziert für vielfältige Arbeitsbereiche in nahezu allen Branchen und bietet den gut ausgebildeten Informatikern überdurchschnittlich hohe Berufschancen in Unternehmen, der Wissenschaft, der Verwaltung, Banken und Versicherungen oder in der IT-Beratung.

Zu den Aufgabenfelder für Informatikern gehören beispielsweise die Entwicklung und Wartung von Soft- und Hardware, die Unterstützung von Arbeitsprozessen, das Finden von Mustern in großen Datenmengen und die Ermöglichung von Entscheidungsprozessen durch die Verarbeitung und Visualisierung von Daten. Darüber hinaus ebnet der Masterabschluss den Weg für eine Promotion.

Wer sich für ein Vollzeitstudium entscheidet, kann den Master-Studiengang Informatik bereits nach vier Semestern abschließen.

Tipp: Weitere Infos zum Master-Studiengang Informatik an der Fernuni-Hagen gibt es im Studiengangsleitfaden (PDF).

Master of Science Praktische Informatik

Beim dreisemestrigen Master in Praktischer Informatik an der Fernuni Hagen liegt der Schwerpunkt auf anwendungsorientierten Fachkenntnissen. Während des Fernstudiums besteht die Möglichkeit, sich in den Bereichen „Formale Methoden und Algorithmik“, „Computersysteme“, „Informationssysteme“, sowie „Software Engineering und Programmiersprachen“ gezielt zu spezialisieren.

Auch der Master in Praktischer Informatik bietet Absolventen überdurchschnittlich hohe Berufschancen und vielfältige Arbeitsbereiche in nahezu allen Branchen, u.a. in der Soft- und Hardwareentwicklung, der Weiterentwicklung und Anpassung von Anwendungssystemen und Netzwerken oder Tätigkeiten in der Beratung oder Lehre.

Von den Studieninhalten her ähnelt der Master Praktische Informatik (90 ECTS) dem Master Informatik (120 ECTS), ist jedoch ein Semester kürzer und dadurch auch günstiger. Während beim Masterstudiengang Informatik acht Wahlpflichtmodule zu belegen sind, werden im Masterstudium Praktische Informatik lediglich vier Wahlpflichtmodule belegt. Das Masterseminar, ein Fachpraktikum und das Abschlussmodul müssen wie auch beim Informatik-Master ebenfalls erfolgreich absolviert werden.

Tipp: Weitere Infos zum Master-Studiengang Praktischer Informatik an der Fernuni-Hagen gibt es im Studiengangsleitfaden (PDF).

Master of Science Wirtschaftsinformatik

Das Masterstudium Wirtschaftsinformatik dient, aufbauend auf dem ersten einschlägigen Hochschulabschluss im Bereich der Wirtschaftsinformatik, der Erweiterung und Vertiefung von Fachwissen. Es verbindet IT-Kenntnisse mit betriebswirtschaftlicher Kompetenz und beschäftigt sich mit aktuellen Forschungsfragen, sowie technisch und organisatorisch anspruchsvollen Problemlösungen.

Die Studieninhalte umfassen acht Wahlpflichtmodule, ein Seminar und eine Masterarbeit. Die Regelstudienzeit beträgt vier Semester.

Studierende können im Wirtschaftsinformatik-Fernstudium gezielt Schwerpunkte setzen und sich für verschiedene Berufsfelder spezialisieren. Diese liegen in den Bereichen Business Development/Organisationsentwicklung, Informatik/IT-Abteilung, Consultancy/Advisory, Architekturmanagement und Management der Informatik bzw. Informationsverarbeitung.

Der Abschluss Master of Science (M.Sc.) ist gleichzeitig die Eingangsvoraussetzung für eine Promotion.

Fazit zum Informatik-Fernstudium an der Fernuni Hagen

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die FernUniversität Hagen vor allem aufgrund ihres hohen Bekanntheitsgrades und den günstigen Studiengebühren punktet. Wer Informatik oder Wirtschaftsinformatik per Fernstudium studieren möchte, wird hier fündig.

Vorteil: Beide Informatik-Studiengänge werden sowohl als Bachelor-, als auch als Masterstudium angeboten und bauen inhaltlich aufeinander auf. Somit ist es an der Fernuni möglich, gleich zwei akademische Studienabschlüsse in demselben Studienfach abzuschließen.

Die Gesamtkosten für das Bachelor- und Master-Doppel liegen bei den Studienfächern Informatik und Wirtschaftsinformatik bei insgesamt ca. 3.000. Für zwei komplette Studiengänge wohlgemerkt!

Private Fernhochschulen können bei diesen Preisen zwar nicht mithalten, bieten dafür aber eine größere Auswahl, wie an der Wilhelm Büchner Hochschule zu sehen ist.

Große Auswahl: Fernstudium Informatik an der Wilhelm Büchner Hochschule

Die Wilhelm Büchner Hochschule mit über 6.000 Studierenden Deutschlands größte private Hochschule für Technik.

Dass informatikbezogene Themen nicht nur in praktisch in allen Bereichen unseres modernen Lebens, sondern auch in der akademischen Weiterbildung Einzug gehalten haben, zeigt das große Angebot der Wilhelm Büchner Hochschule.

Im Fachbereich Informatik werden zahlreiche Bachelor- und Master-Studiengänge angeboten von A wie Angewandte Informatik bis W wie Wirtschaftsinformatik. Studierende lernen, die Informatik qualifiziert und verantwortungsbewusst zu entwickeln und anzuwenden. Der anerkannte Hochschulabschluss im Bereich Informatik schafft beste Perspektiven für einen angesagten Zukunftsmarkt und anspruchsvolle Führungsaufgaben.

Die folgende Tabelle zeigt eine Auswahl an Informatik-Fernstudiengängen an der Wilhelm Büchner Hochschule:

StudiengangAbschlussDauerKosten
InformatikBachelor of Science (B. Sc.)6 Leistungssemester
36 Monate Regelstudienzeit
Gebührenfreie Verlängerung der Betreuungszeit um 18 Monate möglich
Gesamtkosten: 13.248 Euro
(36 Monatsraten á 368 Euro)
Angewandte InformatikBachelor of Science (B. Sc.)7 Leistungssemester
42 Monate Regelstudienzeit
Gebührenfreie Verlängerung der Betreuungszeit um 21 Monate möglich
Gesamtkosten: 15.456 Euro
(36 Monatsraten á 368 Euro)
Technische InformatikBachelor of Engineering (B. Eng.)7 Leistungssemester
42 Monate Regelstudienzeit
Gebührenfreie Verlängerung der Betreuungszeit um 21 Monate möglich
Gesamtkosten: 15.456 Euro
(36 Monatsraten á 368 Euro)
WirtschaftsinformatikBachelor of Science (B. Sc.)6 Leistungssemester
36 Monate Regelstudienzeit
Gebührenfreie Verlängerung der Betreuungszeit um 18 Monate möglich
Gesamtkosten: 13.248 Euro
(36 Monatsraten á 368 Euro)
MedieninformatikMaster of Science (M. Sc.)4 Leistungssemester
24 Monate Regelstudienzeit
Gebührenfreie Verlängerung der Betreuungszeit um 12 Monate möglich
Gesamtkosten: 14.352 Euro
(24 Monatsraten á 598 Euro)
WirtschaftsinformatikMaster of Science (M. Sc.)4 Leistungssemester
24 Monate Regelstudienzeit
Gebührenfreie Verlängerung der Betreuungszeit um 12 Monate möglich
Gesamtkosten: 14.352 Euro
(24 Monatsraten á 598 Euro)

Tipp: Für ausführliche Informationen zu Studieninhalten, Präsenzphasen, Zulassungsvoraussetzungen etc. jetzt das kostenlose Studienhandbuch anfordern!

Bachelor-Studiengang Informatik (B. Sc.)

Der Bachelor-Studiengang Informatik umfasst ein breites Fachspektrum der Informatik und bildet strategieorientierte Generalisten aus.

Das Fernstudium setzt sich aus einem Grundlagenstudium (120 ECTS) und einem Kern- und Vertiefungsstudium (60 ECTS) zusammen und umfasst die Studienbereiche „Mathematik und Technik“, „Informatik“, „Überfachliche Kompetenzen“, sowie „Besondere Informatikpraxis“. Sowohl im Grundlagen-, als auch im Kern- und Vertiefungsstudium besteht die Möglichkeit, Wahlpflichtmodule zu belegen und das Studium entsprechend der persönlichen Interessen auszurichten.

Durch die entsprechenden Wahlmöglichkeiten werden die Studierenden auf die wechselnden Anforderungen im IT-Arbeitsmarkt vorbereitet. Mögliche Einsatzbereiche für Absolventen sind äußerst vielfältig und umfassen u.a. Industrieunternehmen mit Produktion, Entwicklerbüros für Software-Produkte, Verwaltung und öffentliche Einrichtungen, Forschungseinrichtungen, sowie Vertriebsabteilungen Beratungsunternehmen mit IT-Schwerpunkt.

Bachelor-Studiengang Angewandte Informatik (B. Sc.)

Der anwendungsorientierte Bachelor of Science (B. Sc.) in Angewandter Informatik gliedert sich in ein Grundlagenstudium (127 ECTS) und ein Kern- und Vertiefungsstudium (83 ECTS).

Im weiteren Verlauf der Informatikausbildung besteht die Möglichkeit, sich innerhalb Ihrer von sechs Themenbereichen zu spezialisieren. Als Vertiefungsrichtungen werden Wirtschaftsinformatik, Medieninformatik, IT-Sicherheit, App-Entwicklung, Mensch-Computer-Interaktion (HCI) und Data Science angeboten.

Der Fernstudiengang Angewandte Informatik enthält zusätzlich zwei Wahlpflichtbereiche: Einen Wahlpflichtbereich im 3. Semester und einen Wahlpflichtbereich im 6. Semester. In beiden kann ein Modul frei nach den persönlichen Interessen gewählt werden.

Durch die Spezialisierungen und Wahlpflichtbereiche können individuelle Schwerpunkte gesetzt werden, die das berufliche Profil schärfen. Der Bachelor-Abschluss „Angewandte Informatik“ bietet beste Voraussetzungen für anspruchsvolle Fach- und Führungsaufgaben, in denen IT-Expertise mit Führungsqualitäten gefragt sind.

Bachelor-Studiengang Technische Informatik (B. Eng.)

Technische Informatik

Technische Informatiker arbeiten mit Hardwarekomponenten und systemnaher Software (©
Alexandre Debiève / Unsplash.com)

Der Bachelor-Studiengang  Technische Informatik bietet eine interdisziplinäre akademische Ausbildung im Informatik- und Ingenieurbereich und schließt mit dem akademischen Grad Bachelor of Engineering (B. Eng.) ab.

Die ersten drei Semester bilden das Grundstudium (132 ECTS), welches umfangreiches Fachwissen aus den Studienbereichen „Mathematische und naturwissenschaftliche Grundlagen“ sowie „Informatik“ vermittelt. Im Kern- und Vertiefungsstudium (78 ECTS) können die Kenntnisse in der Elektrotechnik und Elektronik mit einem weiteren wesentlichen Studienbereich vertieft werden.

Darüber hinaus können Studierende eine der vier Vertiefungsrichtungen (Kommunikationstechnik, Automatisierungstechnik, Fahrzeugtechnik, Energieinformatik) wählen. Sie erlangen ein tiefes Verständnis technischer Zusammenhänge und des Zusammenwirkens zwischen Mensch, Maschine und Methoden.

Diese Vielseitigkeit eröffnet Absolventen ein weiteres berufliches Tätigkeitsfeld. Potenziellen Tätigkeitsbereiche mit attraktiven Fach- und Führungsaufgaben erstrecken sich branchenübergreifend im Bereich der Schnittstelle zwischen Informatik und Technik. Beispiele sind Unternehmen aus dem Bereich Informations- und Kommunikationstechnik, Hersteller von Automatisierungs- und Prozesstechnik, Anbieter von digitaler Energietechnik, Produzenten von Fahrzeugtechnik und -elektronik oder Beratungsunternehmen mit IT- und Technik-Schwerpunkt.

Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik (B. Sc.)

Das Bachelor-Fernstudium Wirtschaftsinformatik an der Wilhelm Büchner Hochschule bildet die Brücke zwischen der Informatik und den Wirtschaftswissenschaften. Die Studieninhalte umfassen sowohl fundierte Kenntnisse im Bereich der Informatik, als auch ein umfangreiches wirtschaftliches Knowhow.

Studienteilnehmer erlangen entsprechende Fach- und Methodenkompetenz, sowie detaillierte Kenntnisse über Geschäftsprozesse und sind befähigt, betriebswirtschaftliche Problemstellungen mithilfe IT-gestützter Systeme zu lösen.

Im Rahmen des Grundlagenstudiums (120 ECTS) und Kernstudiums (60 ECTS) wird umfassendes Know-how aus sechs Studienbereichen vermittelt, darunter „Mathematik und Technik“, „Informatik und Wirtschaftsinformatik“, „Business Intelligence und Big Data“ und „Wirtschaftswissenschaften“, „Überfachliche Kompetenzen“ und „Besondere Informatikpraxis“.

Außerdem ermöglichen ein Wahlpflicht- und ein Vertiefungsbereich mit sechs möglichen Vertiefungsrichtungen eine Spezialisierung. Als Vertiefungsrichtungen werden Informations- und Softwaretechnik, Wissensmanagement und Kollaboration, Allgemeine Wirtschaftsinformatik, Digital Business, Business Intelligence und Analytics, sowie Business Management angeboten.

Je nach eigenen Präferenzen können so die Schwerpunkte für die spätere Karriere gesetzt werden. Interdisziplinäre Einsatzbereiche ergeben sich z.B. in IT-Abteilungen von Unternehmen (Start-ups, Mittelständische Unternehmen, Konzerne), Entwickler- und Anwenderunternehmen von Software-Produkten, betriebswirtschaftlichen Fachabteilungen (Controlling, Einkauf), Unternehmensberatungen mit IT-Schwerpunkt und Bereichen der Projektleitung.

Master-Studiengang Medieninformatik (M. Sc.)

Der Master-Studiengang Medieninformatik an der Wilhelm Büchner Hochschule ist ideal für Absolventen eines Bachelor- oder Diplom-Studiums im Bereich der Informatik oder aus verwandten Fachgebieten.

Der Studienstart wird Interessenten verwandter Disziplinen durch die Homogenisierungsphase erleichtert. Je nach persönlichem Wissens- und Erfahrungsstand können fünf passende Module aus den Bereichen „Allgemeine Kompetenzen“, „Medieninformatik“, „Medien und Informatik“ gewählt werden. Die Homogenisierungsphase, die auch Schlüsselkompetenzen vermittelt, umfasst insgesamt 40 ECTS.

Im Kern- und Projektstudium inkl. Masterthesis (80 ECTS) können Schwerpunkte gesetzt und Führungsqualitäten (Projektleitung, Managementtechniken und interkulturelle Kompetenz) weiterentwickelt werden. Das Projektstudium bietet die Möglichkeit, eine übergreifende Fragestellung zu vertiefen und zu präsentieren.

Absolventen des Master-Fernstudiums Medieninformatik stehen attraktive Stellen an der Schnittstelle zwischen Front- und Back-End zur Auswahl. Ihr technisches und gestalterisches Fachwissen auf höchstem Niveau macht sie zu gefragten Allroundern in Medienhäusern, Werbe-, PR-, Internet- und Eventagenturen, Digital-Media-/Social-Media-Unternehmen, Bildungs- und Kommunikationsabteilungen von Unternehmen, sowie Hochschulen, Forschungseinrichtungen und öffentlichen Institutionen.

Darüber hinaus ermöglicht der Master den Einstieg in den höheren Dienst und berechtigt zur Promotion.

Master-Studiengang Wirtschaftsinformatik (M. Sc.)

Der Master-Studiengang Wirtschaftsinformatik vereint Fach- und Methodenkompetenz aus zwei begehrten Arbeitsfeldern: der Informatik und den Wirtschaftswissenschaften.

Ebenso wie der Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik vermittelt auch der Master umfassende Kenntnisse aus sechs Studienbereichen, die IT-Grundlagen, aktuelle Themen wie Business Intelligence und Big Data, Fachwissen für die betriebswirtschaftliche Arbeit, sowie Teamwork, Projektmanagement und Organisation abdecken.

Ein Wahlpflicht- und ein Vertiefungsbereich mit sechs möglichen Vertiefungsrichtungen ermöglicht eine spätere Spezialisierung.

Master-Absolventen der Wirtschaftsinformatik sind Generalisten und für anspruchsvolle Tätigkeitsfelder in national wie international agierenden Unternehmen qualifiziert. Neben der Übernahme von Führungsaufgaben berechtigt der Studienabschluss auch zur Promotion und eröffnet somit den Weg in die Wissenschaft und Forschung. Auch der Einstieg in den höheren Dienst ist möglich.

Fazit zum Informatik-Studium an der Wilhelm Büchner Hochschule

Wer Informatik per Fernstudium studieren möchte, findet an der Wilhelm Büchner Hochschule die größte Auswahl an Bachelor- und Masterstudiengängen. Neben Angewandter Informatik, Informatik, Technischer Informatik und Wirtschaftsinformatik werden im gleichnamigen Fachbereich auch Bachelor-Studiengänge wie App Entwicklung, Digitale Medien, Game Development und Mensch-Computer-Interaktion (HCI) angeboten. Auch Master-Abschlüsse in den Bereichen Embedded Systems und Verteilte und mobile Anwendungen sind möglich.

Innerhalb der jeweiligen Studiengänge bestehen zahlreiche Wahl- und Vertiefungsmöglichkeiten, sodass man sich je nach Interessen und Berufsziel gezielt spezialisieren kann.

Für Studieninteressenten, die einen spezialisierten Informatik-Studiengang suchen, könnte die Wilhelm Büchner Hochschule die richtige Adresse sein. Allerdings sind die Studiengänge mit Gesamtkosten zwischen 13.248 und 15.456 Euro um einiges höher als z.B. an der Fernuni Hagen.

Wer daher ein Fernstudium in Informatik oder Wirtschaftsinformatik sucht, könnte an der Fernuni Hagen eine gute und günstige Alternative finden.

Tipp: Ausführliche Informationen zu den Studieninhalten, Zulassungsvoraussetzungen etc. sind im kostenlosen Studienhandbuch zu finden.

Informatik-Fernstudium (Bachelor/Master) an der IUBH

Die IUBH ist eine staatlich anerkannte und akkreditierte private Hochschule mit über 30.000 Studierenden und bietet Bachelor- und Masterabschlüsse auf höchstem Niveau an. Im Bereich „IT und Technik“ werden Bachelor-Fernstudiengänge in Informatik und Wirtschaftsinformatik angeboten. Wer sein Wissen vertiefen möchte, kann zudem den Master in Wirtschaftsinformatik belegen.

StudiengangAbschlussDauerKosten
InformatikBachelor of Science (B. Sc.)Regelstudienzeit: 36 Monate
Verschiedene Zeitmodelle möglich
36 Monate: 12.873 Euro (339 Euro/Monat)
48 Monate: 14.541 Euro (289 Euro/Monat)
72 Monate: 14.997 Euro (199 Euro/Monat)
MedieninformatikBachelor of Science (B. Sc.)Regelstudienzeit: 36 Monate
Verschiedene Zeitmodelle möglich
36 Monate: 12.873 Euro (339 Euro/Monat)
48 Monate: 14.541 Euro (289 Euro/Monat)
72 Monate: 14.997 Euro (199 Euro/Monat)
WirtschaftsinformatikBachelor of Science (B. Sc.)Regelstudienzeit: 36 Monate
Verschiedene Zeitmodelle möglich
36 Monate: 12.873 Euro (339 Euro/Monat)
48 Monate: 14.541 Euro (289 Euro/Monat)
72 Monate: 14.997 Euro (199 Euro/Monat)
WirtschaftsinformatikMaster of Science (M. Sc.)Regelstudienzeit: 12 bzw. 24 Monate
Verschiedene Zeitmodelle möglich
12 Monate: 9.187 Euro (699 Euro/Monat)
18 Monate: 10.141 Euro (519 Euro/Monat)
24 Monate: 10.855 Euro (419 Euro/Monat)

Fernstudium Bachelor Informatik (B.Sc.)

Der Informatik-Bachelor an der IUBH vermittelt fachübergreifendes Wissen und überfachliche Schlüsselkompetenzen. Das Fernstudium umfasst nicht nur Informatik-Themen, sondern auch mathematische, naturwissenschaftliche und technische Grundlagen.

Der Studiengang ist modular aufgebaut und erstreckt sich in der Regelstudienzeit über sechs Semester. Innerhalb der einzelnen Module gibt es jeweils einen Einführungs- und Vertiefungskurs, die systematisch auf den erfolgreichen Abschluss des Moduls vorbereiten.

Im 5. und 6. Semester können zwei Spezialisierungen im Umfang von 20 ECTS gewählt werden, wobei mindestens eine fachwissenschaftliche Spezialisierung („Pflichtspezialisierungen“) aus dem Bereich Software Engineering und höchstens eine Funktions- und Branchenspezialisierung („Wahlspezialisierung“) belegt werden kann. Zu den Wahlspezialisierungen zählen u.a. E-Commerce, Augmented, Mixed und Virtual Reality, Digital Media Engineering, Machine Learning und Business Intelligence.

Die Informatik-Branche hält für Absolventen vielseitige und abwechslungsreiche Aufgaben bereit, beispielsweise als Data Scientist, IT-Consultant oder Softwareentwickler.

Fernstudium Bachelor Medieninformatik (B.Sc.)

Fernstudium Medieninformatik

Für kreative Köpfe: Fernstudium Medieninformatik (© Christopher Gower / Unsplash.com)

Im Bachelor-Fernstudium Medieninformatik (B.Sc.) werden Studierende auf den Gebieten der Informatik ausgebildet, die für die Konzeption und Umsetzung interaktiver Anwendungen, Apps und digitaler Medienangebote von Relevanz sind.

Die Studieninhalte vermitteln fachliche Methodenkenntnisse und Know-how, das sich mit dem Aufbau von IT-Systemen sowie der Konzeption und Entwicklung von interaktiven IT-Anwendungen beschäftigt. Darüber hinaus sind auch Formate und Systeme zur Verarbeitung und Verbreitung digitaler Medien und Themen wie Big Data und Data Analytics Bestandteil des Curriculums.

Fachspezifische, sowie Funktions- und Branchenspezialisierungen wie E-Learning, Augmented Mixed und Virtual Reality, User Experience, Machine Learning oder IT-Sicherheit ermöglichen im 5. und 6. Semester eine Spezialisierung je nach persönlichen Präferenzen.

Absolventen der Bachelor-Fernstudiengang Medieninformatik sind in der Lage, sich souverän im Bereich IT und Anwendungsentwicklung zu bewegen. Die technische Ausrichtung des Studiengangs ebnet vielfältige Berufswege im Bereich Konzeption und Gestaltung von IT-Anwendungen, beispielsweise als Online-Marketingmanager, App-Entwickler oder IT-Projektmanager.

Fernstudium Bachelor Wirtschaftsinformatik (B.Sc.)

Das Fernstudium Wirtschaftsinformatik mit dem Abschluss Bachelor of Science (B.Sc.) orientiert sich an der Schnittstelle zwischen technischen Ideen und fachlicher Umsetzung. Der Studiengang vermittelt interdisziplinäres Know-how, welches inhaltlich an den Empfehlungen der Gesellschaft für Informatik (GI) ausgerichtet ist.

Die Studieninhalte umfassen die Bereiche wirtschaftswissenschaftliche Grundlagen, Wirtschaftsinformatik, Informatik-Grundlagen und weitere Grundlagen, die jeweils ca. 25 Prozent des Curriculums ausmachen. Studienteilnehmern wird somit nicht nur IT-Expertise, z.B. auf den Gebieten Datenmodellierung und Datenbanksysteme, vermitteln, sondern auch umfassende betriebswirtschaftliche Kenntnisse wie Grundlagen zu Investition und Finanzierung, Einkauf oder Marketing. Darüber hinaus befasst sich der Bachelor Wirtschaftsinformatik auch mit IT- und ERP-Systemen, sowie Data Analytics und Big Data.

Im 5. Semester können drei Spezialisierungen im Umfang von 30 ECTS gewählt werden, darunter Logik und künstliche Intelligenz, User Interface Design, Mobile Software Engineering, IT-Sicherheit und Machine Learning. Je nach Wahl der Spezialisierung sind Absolventen des Fernstudiums Wirtschaftsinformatik ideal auf eine Rolle als Fach- oder Führungskraft in der Softwareentwicklung, der Business Analyse oder im Prozessmanagement und IT-Consulting vorbereitet.

Fernstudium Master Wirtschaftsinformatik (M.Sc.)

Das Master-Fernstudium Wirtschaftsinformatik an der IUBH kombiniert Aspekte der modernen Betriebswirtschaft mit anwendungsorientierter Informatik und bereitet so auf wichtige Aufgaben auf der Schnittstelle von der IT zu den Anwendern vor.

Der Fernstudiengang kann in zwei Studienmodellen belegt werden: dem 60-ECTS-Modell mit einer Regelstudiendauer von zwei Semestern (Vollzeit) oder dem 120-ECTS-Modell mit einer Studiendauer von vier Semestern (Vollzeit). In der 60 ECTS-Variante kann im 2. Semester eine Spezialisierung im Umfang von 10 ECTS gewählt werden. Wer sein Erststudium nicht in Informatik oder Wirtschaftsinformatik absolviert hat, sollte die Spezialisierung IT-Management belegen.

Im Rahmen der 120 ECTS-Variante können im 1. Semester eine Spezialisierung im Umfang von 10 ECTS und im 3. Semester zwei Spezialisierungen im Umfang von 20 ECTS gewählt werden, z.B. erfolgsorientiertes Controlling, Strategisches Marketing und Branding oder Recht der Arbeitsverhältnisse. Mit dem Masterabschluss Wirtschaftsinformatik (M.Sc.) ergeben sich z.B. Karriereaussichten als IT-Servicemanager, IT-Projektleiter oder IT-Consultant.

Fazit zum Informatik-Studium an der IUBH

Das Fernstudienangebot der IUBH im Bereich Informatik kann sich durchaus sehen lassen. Neben den hier aufgeführten Informatik-Studiengängen können im Bereich „IT & Technik“ auch Bachelor-Abschlüsse in Computer Science, Data Science, Elektrotechnik, Robotics und Wirtschafts­ingenieurwesen 4.0 absolviert werden. Auch Master in Artificial Intelligence, Computer Science, Computer Science in Cyber Security, Data Science und IT Management werden angeboten.

Weitere Pluspunkte. Das Fernstudium kann nach dem eigenen Tempo, an jedem Ort und zu Zeit erfolgen – komplett online und ohne Präsenzpflicht!

Wer sich für ein Bachelor-Studium in Regelstudienzeit entscheidet, zahlt 339 Euro pro Monat. Die Gesamtkosten belaufen sich dann auf 12.873 Euro. Bei längerer Studienlaufzeit reduzieren sich die monatlichen Gebühren auf bis zu 199 Euro, jedoch steigen die Gesamtkosten. Gleiches gilt für den Masterabschluss, der ab 419 Euro pro Monat erlangt werden kann.

Tipp: Ausführliche Informationen zu den einzelnen Studiengängen der IUBH können dem kostenlosen Studienhandbuch entnommen werden.

Auch ohne Bachelor oder Abitur: Master in Informatik an der ZFH – Hochschule Trier

Dieses Master-Fernstudium in Informatik ist ein Studienangebot der Hochschule Trier und der Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH).

Der Master in Informatik ist ein weiterbildender und anwendungsorientierter Studiengang. Zielgruppe sind alle, die ein von der Informatik verschiedenes Hochschulstudium haben. Absolventen reiner Informatik-Studiengänge (Informatik-Anteil von mindestens 60 Prozent) können leider nicht zugelassen werden, da es sich um einen Studiengang für Quereinsteiger handelt.

Das Fernstudium richtet sich vor allem an Berufstätige, die fundierte und aktuelle Kenntnisse in der Informatik erwerben wollen und bereits im Informatik-Bereich tätig sind bzw. waren. Aber auch an Einsteiger mit beruflichem Bezug zur Informatik sollen mit diesem Studiengang angesprochen werden.

Das besondere an diesem weiterbildenden Master-Fernstudium: Für die Zulassung wird bei entsprechender beruflicher Qualifikation kein Bachelorstudium und kein Abitur vorausgesetzt! Somit werden auch solche Studieninteressierten angesprochen, die eigentlich einen Bachelor in Informatik suchen. Diese können unter bestimmten Voraussetzungen ebenfalls zum Masterstudium zugelassen werden.

Master ohne Bachelor

Informatik-Master ohne Bachelorabschluss? Für beruflich Qualifizierte durchaus möglich! (© Hunters Race / Unsplash.com)

Zielgruppe dieses Master-Programms sind beruflich Qualifizierte mit entsprechender Berufspraxis. Sie erhalten auch ohne zeitintensives Erst- bzw. Bachelorstudium die Möglichkeit, den Masterabschluss im Bereich Informatik zu erwerben. In diesen Fällen setzt die Zulassung die erfolgreiche Teilnahme an einer Eignungsprüfung voraus.

Wer die Zulassungsvoraussetzungen erfüllt und die Eignungsprüfung besteht, kann auch ohne Bachelor und Abitur direkt in das Masterstudium einzusteigen. Viele Studierende bringen bereits Berufserfahrung im Informatik-Bereich und damit gute praktische Voraussetzungen, sowie einen hohen Praxisbezug mit.

Im Masterfernstudium können sie die praktischen Kenntnisse theoretisch untermauern und sie auf ein höheres Niveau bringen. Ähnlich wie in Bachelorstudiengängen üblich beginnen alle Fernstudienmodule des Master-Studiengang mit Lehrstoff in einem Schwierigkeitsgrad. Unterschied: Das Master-Fernstudium Informatik führt die Teilnehmer darüber hinaus bis auf Masterniveau!

Das Fernstudium ist modular aufgebaut und umfasst insgesamt neun Module (sechs Pflicht- und drei Wahlpflichtmodule), sowie eine Projekt- und eine Abschlussarbeit. Ein Fernstudienmodul erstreckt sich über ein Semester.

In Vollzeit kann das Master-Fernstudium Informatik bereits in vier Semestern absolviert werden. Natürlich ist auch ein berufsbegleitendes Teilzeitstudium möglich. Die tatsächliche Studiendauer kann daher je nach Vorkenntnissen und zur Verfügung stehender Lernzeit variieren.

Alle Module des Masterprogramms können einzeln belegt werden, sodass man sich gezielt in speziellen Fachgebieten der Informatik weiterbilden kann. So erlangt man in jedem Fach vertiefende Kenntnisse, die nach erfolgreichem Abschluss des Moduls mit einem Zertifikat bestätigt werden.

Die Kosten werden je Modul und Semester berechnet. Die Kosten reichen von 50 Euro für das Wiederholen einer Prüfung bis hin zu 1.225 Euro für die Masterarbeit. Hinzu kommt ein Studierendenbeitrag in Höhe von ca. 54,30 Euro je Semester. Die Gesamtkosten für das Master-Fernstudium in Informatik belaufen sich auf 10.360 Euro zzgl. Studierendenbeitrag je Semester.

Bezahlt werden müssen nur Module, die man auch bestellt hat. Die Studierenden haben nach jedem Semester neu entscheiden, ob und in welchem Umfang sie ihr Studium fortsetzen. Auch längere Unterbrechungen durch Urlaubssemester sind möglich.

Tipp: Weitere Informationen zum Master-Fernstudium Informatik sind unter: hochschule-trier.de und zfh.de.

Fazit zum Informatik-Fernstudium an der ZFH – Hochschule Trier

Den akademischen Hochschulabschluss Master of Computer Science (M.C.Sc.) auch ohne Bachelor oder Abitur erwerben? Der gemeinsame Fernstudiengang an der ZFH – Hochschule Trier macht es möglich!

Im Bundesland Rheinland-Pfalz können Teilnehmer mit Hochschulreife seit 2003 nicht nur zu einem Bachelorstudium, sondern unter bestimmten Bedingungen sogar direkt zu einem Masterstudium zugelassen werden. Und seit 2010 können auch Berufstätige ohne Abitur oder Fachhochschulreife nach Teilnahme an einer Eignungsprüfung direkt ein höherqualifizierendes Masterstudium aufnehmen.

Der Lernstoff fängt auch dem Niveau eines Bachelorstudiums an, führt jedoch bis zum Master-Niveau. Das weiterbildende Masterstudium ist zudem äußerst flexibel, da alle Module einzeln belegt werden können. Die Zertifikate können somit z.B. direkt bei den Bewerbungen verwendet werden.

Da keine langen Verträge abgeschlossen werden, bietet der Master in Informatik hohe Flexibilität bei einem geringen Risiko. Dafür sind die Studiengebühren nicht ganz günstig. Zwar beträgt der Studierendenbeitrag nur ca. 52 Euro je Semester. Dafür müssen die Module und andere Studienleistungen separat bezahlt werden. Unterm Strich liegen die Gesamtkosten bei 10.360 Euro.

Günstig: Online-Fernstudium Informatik bei oncampus

Oncampus ist die Tochter der Fachhochschule Lübeck für Fernstudium und E-Learning. Mit staatlichen Partnerhochschulen aus dem Verbund Virtuelle Fachhochschule bietet oncampus u.a. auch Bachelor- und Masterstudiengänge in Medien- und Wirtschaftsinformatik an.

Die folgende Tabelle zeigt die einzelnen Studiengänge samt verfügbaren Studienstandorten, Studiendauer und Kosten:

StudiengangAbschlussStandorteDauerKostenLink
Bachelor WirtschaftsinformatikBachelor of Science
(B.Sc.)
Fachhochschule Kiel
Beuth Hochschule für Technik Berlin
Hochschule Emden/Leer
Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften
3 Jahre (Vollzeit)
in Teilzeit entsprechend länger
29 Online-Kurse x 78 Euro + 3 Online-Kurse x 156 Euro = 2.730 Euromehr Infos
Bachelor MedieninformatikBachelor of Science
(B.Sc.)
Beuth Hochschule für Technik Berlin
Technische Hochschule Brandenburg
Technische Hochschule Lübeck
Hochschule Emden/Leer
Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften
3 Jahre (Vollzeit)
in Teilzeit entsprechend länger
30 Online-Kurse x 78 Euro = 2.340 Euromehr Infos
Master Wirtschaftsinformatik
(weiterbildend)
Master of Science
(M.Sc.)
Fachhochschule Kiel
Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften
2 Jahre (Vollzeit)
in Teilzeit entsprechend länger
7.680 € (24 Monatsraten à 320,- Euro)mehr Infos
Master MedieninformatikMaster of Science
(M.Sc.)
Beuth Hochschule für Technik Berlin
Technische Hochschule Brandenburg
Technische Hochschule Lübeck
Hochschule Emden/Leer
Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften
2 Jahre (Vollzeit)
in Teilzeit entsprechend länger
18 Online-Kurse x 78 Euro = 1.404 Euromehr Infos

Der Bachelor und Master in Wirtschaftsinformatik vermittelt die auf dem IT-Arbeitsmarkt gesuchte Kompetenzvielfalt aus Betriebswirtschaft und Informatik. Einsatzbereiche für Absolventen ergeben sich nach erfolgreichem Fernstudium z.B. in Consulting-Unternehmen, Behörden, Banken, Versicherungen, Industrieunternehmen, Software-Häusern, sowie Lehr- und Forschungseinrichtungen. Dort kann der Einsatz bei IT-Projekten oder in den Bereichen Softwareentwicklung, Vertrieb oder im Kundensupport erfolgen.

Auch für Informatiker mit dem Schwerpunkt Medieninformatik ergibt sich ein äußerst vielfältiges Berufsfeld. Einsatzgebiete ergeben sich praktisch überall dort, wo Computer zur Herstellung von Medienprodukten eingesetzt werden, also z.B. in den traditionellen Mediengattungen Presse, Film und Fernsehen, sowie in der Internetbranche.

Das Fernstudium bei oncampus findet zu 80 Prozent online statt. Die Studienmodule sind betreut und die Online-Lernplattform ermöglicht den Austausch mit anderen Studierenden. Etwa 20 Prozent des Fernstudiums entfallen auf Präsenzveranstaltungen, Prüfungen, Labore oder Übungen, die hauptsächlich an den Wochenenden stattfinden.

Fazit zum Informatik-Fernstudium bei oncampus

Mit Studiengebühren von insgesamt 2.340 Euro bis 2.730 Euro für die beiden Bachelor-Studiengänge und 1.404 Euro für den Master-Studiengang in Medieninformatik ist oncampus recht günstig. Lediglich der weiterbildende Master in Wirtschaftsinformatik ist mit 7.680 Euro deutlich teurer. Zu beachten ist, dass zu den Studiengebühren auch noch die jeweiligen Semesterbeiträge der anbietenden Hochschulen und die Reisekosten für die Teilnahme an Präsenzphasen hinzukommen.

Oncampus ist dank seines Studienangebots und des günstigen Preisniveaus eine gute Ergänzung zur Fernuni Hagen, wo man z.B. keine Medieninformatik studieren kann. Dafür ist dort der aufbauende Master in Wirtschaftsinformatik deutlich günstiger als das weiterbildende Masterstudium bei oncampus.

Informatik per Fernstudium: Wo studieren?

Die Wahl des passenden Anbieters für ein Informatik-Fernstudium hängt zum einen vom Geldbeutel und zum anderen von dem gewünschten Studiengang ab.

Die FernUniversität Hagen bietet günstige Bachelor- und Master-Abschlüsse in Informatik und Wirtschaftsinformatik. Zudem punktet sie mit ihrem hohen Bekanntheitsgrad. Nachteil: Die Auswahl an Fernstudiengängen im Fachbereich Informatik ist recht überschaubar.

Oncampus kann eine gute Ergänzung sein. Hier kann man neben Wirtschaftsinformatik auch Bachelor- und Master-Abschlüsse in Medieninformatik erwerben – und das zu einem ähnlich niedrigen Preis wie an der Fernuni!

Kostspieliger wird es an der Wilhelm Büchner Hochschule – Deutschlands größter privater Hochschule für Technik. Die Gesamtkosten der Bachelorstudiengänge liegen zwischen 13.248 Euro und 15.456 Euro. Beim Master sind es 14.352 Euro. Dafür ist das Studienangebot mit insgesamt neun Studiengängen im Fachbereich Informatik am größten.

Ob Informatik, Wirtschaftsinformatik, Angewandte Informatik, Technische Informatik, Digitale Medien, Informations- und Wissensmanagement oder Energieinformatik – Wer sich spezialisieren möchte, ist hier genau richtig. Zahlreiche Vertiefungsrichtungen machen es möglich – das umfangreiche Angebot hat jedoch auch seinen Preis…

Ähnlich sieht es an der IUBH aus, die sich preislich auf dem Niveau der Wilhelm Büchner Hochschule bewegt, jedoch mehrere Studienzeitmodelle und zahlreiche fachwissenschaftlichen, sowie Funktions- und Branchenspezialisierungen anbietet. Zudem findet das Fernstudium komplett online und ohne Präsenzpflicht statt.

Ebenfalls nicht ganz günstig ist das gemeinsame Master-Angebot der ZFH und der Hochschule Trier. Auch hier muss man mit 10.360 Euro Studiengebühren rechnen. Allerdings hat das Angebot auch seinen Reiz, da der weiterbildende Master in Informatik unter bestimmten Voraussetzungen auch ohne Bachelor und sogar ohne Abitur bzw. Fachhochschulreife absolviert werden kann!

Zudem ist das Informatik-Fernstudium äußerst flexibel und risikoarm, da es keine langen Studienverträge gibt. Es müssen nur belegte Module bezahlt werden. Wer möchte, kann auch Urlaubssemester einlegen und sich jedes Semester überlegen, ob er das Fernstudium fortsetzen möchte. Bereits erfolgreich abgeschlossene Module werden mit einem Zertifikat belegt und können grundsätzlich auf andere Studiengänge angerechnet werden.

Den einen richtigen Anbieter für ein akademisches Informatik-Fernstudium gibt es daher nicht. Wer nicht mehrere tausend Euro für sein Studium investieren kann/will, hat bereits eine eingeschränkte Auswahl. Doch günstig ist nicht zwangsweise auch gut. Insbesondere für spezialisierte Informatik-Studiengänge können teurere, private Hochschulen die bessere Alternative sein.

Auch können sich die Studiengänge hinsichtlich ihrer Präsenzphasen, der Prüfungsstandorte und Betreuungsangebote deutlich unterscheiden. Daher kann ich nur raten, sich vorab intensiv mit Anbietern und Studiengängen auseinanderzusetzen und die Entscheidung sorgfältig abzuwägen.

Dann steht einem erfolgreichen Informatik-Fernstudium nichts mehr im Wege!

Über den Autor

Alicia
Hier schreibt Alicia (Google+), 35 aus dem schönen Geesthacht an der Elbe. Im WS 2010/11 habe ich ein WiWi-Fernstudium an der Fernuni-Hagen begonnen - Und bereits nach 18 Monaten erfolgreich abgebrochen. Die Gründe: Eine voreilige Entscheidung, berufliche Veränderungen und die Einsicht, dass nicht jeder der geborene Fernstudent ist. In meinem Blog berichte ich über persönliche Erfahrungen, Eindrücke, Probleme und Fragen aus meiner Fernstudienzeit, sowie allgemeine Informationen und News rund um das Thema Fernstudium und wirtschaftswissenschaftliche Studiengänge. Mein Ziel ist es, Studieninteressierte bei ihrer Entscheidungsfindung zu unterstützen, damit das Projekt Fernstudium auch ein nachhaltiger Erfolg wird.

3 Kommentare zu "Fernstudium Informatik: Anbieter & Kosten im Überblick"

  1. Moin 🙂
    gute Übersicht der Fernstudiengänge im Bereich Informatik. Theoretisch schön zusammengefasst. Allerdings kommt mir der Teil mit den Präsenzphasen und Prüfungsorten etwas zu kurz. Das ist für mich auch eine große Hürde/Entscheidungshilfe. Allerdings liegt die knappe Anmerkung wahrscheinlich daran, dass diese Informationen auch auf den Seiten der Hochschulen nur knapp ausgeführt werden. Naja jedenfalls sind besonders Berufstätige oder „Familienoberhäupter“ in Sachen regionaler Flexibilität sicher daran interessiert. Und ich glaube bei der oncampus-Alternative ist auch auch ein Semesterbeitrag zu den oben genannten Kosten zu addieren (FH Kiel). Das schlägt im Vergleich zur Privatschule trotzdem noch nicht gravierend zu buche, aber der Vollständigkeit halber kann man das eventuell noch erwähnen.
    Ansonsten gute Arbeit hier!

  2. Sorry habe noch etwas vergessen. 😀
    Mir fällt auf bei der Auswahl der Fernstudiengänge, dass die Prüfungszeiträume auch sehr unterschiedlich aufgebaut sind. Das sollte sicherlich auch nicht unterschätzt werden. Wenn ich das richtig verstehe, sind die privaten da deutlich im Vorteil, weil die wirklich auf echte Online-Fernstudierende ausgelegt sind. Soll heißen: die Prüfungen können in regelmäßigen Zeitabständen abgelegt werden. Während Hochschulen, die ihre normalen Präsenzstudiengänge auf Online-Studiengänge ummodeln, ihre Prüfungszeiträume immer noch an die Semesterenden packen. So kann es sein, dass man für alle Module eines Semesters gleichzeitig lernen muss und die Prüfungen dann in wenigen Tagen hintereinander angelegt werden. Das ist für mich ein sehr sehr bedeuten Punkt, weshalb ich immer wieder bei den super teuren Privatunis lande. Denn ich habe wirklich Schwierigkeiten mit dem „Parallellernen“ verschiedener komplexer Module. Auch wenn man das natürlich alles während des Semesters permanent Lernen sollte, kennt das wohl jeder, man muss sich vor der Prüfung nochmal ordentlich hinsetzen. Das Thema Prüfungszeiträume hängt natürlich eng mit den Präsenzzeiten zusammen. Jenachdem wie fortschrittlich und ausgefeilt der Studiengang ist, muss die Prüfung klassisch im „Klassenzimmer“ absolviert werden, in diesem Fall kann die Hochschule einfach nicht etliche regelmäßige Prüfungen für jedermann anbieten. Teilweise gibt es aber schon Online-Prüfungen und Einsende-Arbeiten. Das ist natürlich mit Aufwand und technischer Finesse verbunden und kostet dementsprechend.
    So das wars jetzt von mir, trotzdem nochmal danke für den Überblick hier. 😉

    • Hallo Lea,

      vielen Dank für deinen ausführlichen Kommentar!

      Ich habe den Artikel nun ein bisschen ergänzt und angepasst. Zudem habe ich auch die IUBH ins Angebot aufgenommen, da das Fernstudium hier komplett online und ohne Präsenzphasen stattfindet.

      Du hast absolut Recht, dass das Ablegen der Prüfungen, die Präsenzphasen und mit Sicherheit auch die Studiengebühren neben den Studieninhalten die entscheidenden Faktoren für oder gegen einen Anbieter sind. Der Artikel soll zunächst einen groben Überblick über Angebote inkl. Kosten und Studieninhalten geben. Detaillierte Infos sind dann auf der Website der Anbieter, sowie in den kostenlosen Studienhandbüchern zu finden.

      Es lohnt sich auf jeden Fall, vor der Aufnahme eines Fernstudiums sämtliche Faktoren zu checken, da der Workload (neben Job, Familie, Hobbys etc.) nicht zu unterschätzen ist. Insbesondere bei den recht hohen Studiengebühren der privaten Fernhochschulen müssen die Rahmenbedingungen passen. In diesem Zusammenhang könnte eventuell sogar ein Präsenzstudium in Erwägung gezogen werden.

      Ich wünsche dir Erfolg bei der Entscheidungsfindung!

      Viele Grüße,

      Alicia

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*