Euro-FH: Neuer Bachelor-Fernstudiengang „Finance und Management“

Finanzreport

Branchenspezifische Studiengänge sind auf dem Fernstudienmarkt rar gesät. Zwar bieten die beliebten BWL-Fernstudiengänge die Möglichkeit, im weiteren Studienverlauf auf branchen-, bzw. funktionsorientierte Schwerpunkte zu wählen, allerdings decken diese Studiengänge zum Großteil das breite Spektrum der Betriebswirtschaftslehre ab. Wer sich hingegen mit  einem akademischen Studium gezielt für eine ganz bestimmte Branche oder ein bestimmest Tätigkeitsfeld qualifizieren möchte, ist mit inhaltlich spezialisierten Studiengängen besser beraten.

Studieninteressierte, die eine anspruchsvolle Karriere im Finanzsektor anstreben, haben ab sofort eine neue Studienperspektive. Denn ab dem 1.Oktober startet an der Europäischen Fernhochschule Hamburg der neue Bachelor-Studiengang „Finance und Management (B.Sc.)“, der umfassendes finanzwirtschaftliches Fachwissen für eine ganzheitliche Perspektive im Finance-Bereich bietet.

Welche Kenntnisse vermittelt der Studiengang „Finance und Management“?

FinanzreportDie Finanzielle Unternehmenssteuerung stellt einen wichtigen Erfolgsfaktor für die Unternehmensführung dar. Realitätsnahe Prognosen und Berechnungen stellen dabei wichtige Modelle zur Entscheidungsunterstützung dar, bei denen es jedoch nicht nur auf fundierte Fachkenntnisse im Finanzbereich ankommt. Für eine erfolgreiche finanzwirtschaftliche Betrachtungsweise spielt vor allem die Fähigkeit eine Rolle, die komplexe Realität in einfachen Modellen klar und verständlich abbilden zu können.

Ziel des Bachelorstudiengangs „Finance und Management“ ist es daher, zum Einen komplexe Geschäftsmodelle, Unternehmensprozesse und finanzwirtschaftliche Problemsituationen mittels Financial Modeling zahlenbasiert darstellen, analysieren und mittels geeigneter Methoden abbilden zu lernen. Der Begriff „Financial Modeling“ beschreibt dabei das Modellieren betriebswirtschaftlicher Zusammenhänge mit Tabellenkalkulationsprogrammen und ist das Kernstück des Studiengangs.

Auf diese Weise können einzelne Bewertungsprojekte eines Unternehmens oder prognostizierte Ertrags-, Vermögens- und Finanzwerte flexibel und anforderungsgerecht für Kollegen, Abteilungsleiter, Finanzvorstand & Co. dargestellt werden. Zum Anderen gilt es die erstellten Prognosen und Berechnungen auch erläutern, hinterfragen und interpretieren zu können.

Zusätzlich zu wirtschaftswissenschaftlichen Grundlagen werden im Studiengang „Finance und Management“ die Eckpfeiler des Finanzsektors, nämlich Rechnungslegung, Controlling, sowie Investitions- und Finanzierungsrechnung bewusst miteinander verknüpft, während sie bei vielen anderen betriebswirtschaftlichen Studiengängen nur unverbunden nebeneinanderstehen. Dadurch erhält man eine ganzheitliche finanzwirtschaftliche Betrachtungsweise.

Neben der Perfektonierung des praktischen Umgangs mit Tabellenkalkulationsprogrammen, wie z.B. Excel, wird man gezielt darin geschult, die finanzielle Situation eines Unternehmens aus unterschiedlichen Blickwinkeln zu betrachten. Erst so können Zusammenhänge erkannt, Entscheidungsvorlagen erarbeitet und Handlungsoptionen aufgezeigt werden.

Aufgrund der ganzheitlichen Perspektive, die der Fernstudiengang „Finance und Management“ vermittelt, erlangt man das notwendige Handwerkszeug, um im Finance-Bereich eines Unternehmens entscheidungsunterstützend tätig zu sein und zum Erfolg der finanziellen Unternehmenssteuerung beizutragen.

Doch mit einem guten Verständnis über das Zahlenwerk eines Unternehmens allein ist es nicht getan. Als Zahlenprofi muss man nicht nur den Überblick über finanzwirtschaftliche Themen behalten, sondern diese auch vor Kollegen und Vorgesetzten verständlich kommunizieren und diskutieren können. Da nicht jeder als Kommunikationstalent geboren wurde, steht auch der Ausbau der kommunikative Fähigkeiten und Soft Skills auf der Agenda des Curriculums. Im Rahmen der Wahlpflichtmodule hat man zudem die Möglichkeit an einem zweiwöchigen Internationalen Seminar an einer von sechs Partnerhochschulen der Euro-FH teilzunehmen.

Das Curriculum

Das Curriculum des Bachelorstudiengangs „Finance und Management“ setzt sich aus insgesamt vier Bausteinen zusammen: Grundlagen der Wirtschaftswissenschaften, Modulen mit finanzwirtschaftlichem Schwerpunkt, Wahlpflichtmodulen und der abschließenden Bachelor-Thesis.

In den ersten Semestern wird mit den Grundlagen der Wirtschaftswissenschaften zunächst eine wirtschaftswissenschaftliche Ausbildung vermittelt. Diese umfasst folgende Module:

  1. Einführung in das Studium und wissenschaftliches Arbeiten (6 Credits)
  2. Quantitative Methoden (6 Credits)
  3. Allgemeine Betriebswirtschaftslehre (6 Credits)
  4. Unternehmensführung (6 Credits)
  5. Wirtschaftsenglisch (12 Credits)
  6. Personal, Führung und Organisation (8 Credits)
  7. Wirtschaftsrecht (6 Credits)
  8. Volkswirtschaftslehre (8 Credits)
  9. Unternehmensbesteuerung (6 Credits)
  10. 10. Marketing (8 Credits)
  11. 11. Operations (6 Credits)
  12. 12. Informationsmanagement (6 Credits)

Aufbauend auf den Grundlagen der Wirtschaftswissenschaften werden im Rahmen der Module mit finanzwirtschaftlichem Schwerpunkt die erforderlichen finanzwirtschaftlichen Kenntnissen vermittelt. Diese gliedern sich in die drei Eckpfeiler des Finanzsektors: Rechnungslegung, Controlling und Investitions-/ Finanzierungsrechnung auf.

Rechnungslegung:

–      Internationale und Konzernrechnungslegungen (8 Credits)
–      Grundlagen der Rechnungslegung (6 Credits)

Investitionsmanagement:

–      Entscheidungstheoretische Grundlagen (8 Credits)
–      Investition und Finanzierung  (6 Credits)

Controlling:

–      Strategische Unternehmensplanung und Financial Modeling (6 Credits)
–      Kostenrechnung und Controlling (6 Credits)

Die Bewertung finanzwirtschaftlicher Fragestellungen durch Kombination von Rechnungslegung, sowie Investitionsmanagement und Controlling wird im Rahmen der folgenden drei Module betrachtet:

–      Restructuring und Risikomanagement (10 Credits)
–      Corporate Finance (12 Credits)
–      Unternehmensgründung- und Nachfolge (10 Credits)

Unabdingbar für eine Karriere im Finance-Bereich sind neben theoretischem Basis- und Fachwissen und dem nötigen Handwerkzeug auch wichtige Soft Skills, die im Rahmen der Wahlpflichtmodule abgedeckt werden. Parallel zu den Modulen mit finanzwirtschaftlichem Schwerpunkt können hierbei, je nach Interessenlage, zwei aus fünf Themengebieten belegt werden. Zur Auswahl stehen:

  1. Verhaltensökonomik
  2. Wirtschaftsethik und Corporate Governance
  3. Projekt- und Change-Management
  4. Internationale Studien
  5. Internationales Seminar

Das Wahlpflichtmodul „Internationale Studien“ beinhaltet das 14-tägige Online-Seminar „Intercultural Management“, bei denen gemeinsam mit Kommilitonen und einem Moderator realistische Fallstudien zum interkulturellen Management in englischer Sprache diskutiert werden.

Das Herzstück des Studiengangs „Finance und Management“ ist jedoch das zweiwöchige Auslandsseminar an einer Partnerhochschule der Euro-FH in Dänemark, Polen, Spanien, Großbritannien, China oder den USA. Hierbei hat man die Möglichkeit, andere Kulturen und Sprachen kennenzulernen, die englische Sprache zu perfektionieren und die fachliche und soziale Kompetenz im internationalen Umfeld zu vertiefen. Das Auslandsseminar fällt jedoch nur an, wenn man sich für das entsprechende Wahlmodul „Internationales Seminar“ entscheidet.

Neben den Seminaren im Rahmen der Wahlpflichtmodule finden insgesamt während der Studienzeit insgesamt fünf 2-tägige Präsenzseminare  an der Euro-FH in Hamburg statt:

  1. Einführung in das Studium „Finance und Management“ (2 Credits)
  2. Kommunikation und Konfliktmanagement (2 Credits)
  3. Financial Modeling (2 Credits)
  4. Corporate Finance Training (2 Credits)
  5. Erstellen eines Businessplans (4 Credits)

Das Studium Finance und Management schließt mit der Erstellung der Bachelor-Thesis (12 Credits) ab. Dabei  gilt es, selbstständig wirtschaftliche Fragestellungen mit einem Schwerpunkt aus dem Finance-Umfeld zu bearbeiten und die Lösung unter Beachtung der Grundsätze wissenschaftlichen Arbeitens darzustellen.

Ausführliche Infos zum Curriculum und Exemplarischen Studienverlauf findet man im Studienführer der Euro-FH, der hier kostenlos angefordert werden kann.

Zielgruppe

ZielgruppeDer Studienabschluss Bachelor of Science in Finance und Management eröffnet vielfältige Einsatzmöglichkeiten und Karrierechancen in attraktiven Arbeitsbereichen. Diese erstrecken sich vom Projektmanager finanzieller Fragestellungen, Beteiligungs-Controller, Internen Berater oder Finanzanalysten, bis hin zum Wirtschaftsprüfungsassistenten, Unternehmensberater im Finance-Bereich und in der Unternehmensnachfolge.

Auch in der Konzernsteuerung, Steuerberatung und Wirtschaftsprüfung, im internen und externen Reporting oder dem Corporate-Finance-Umfeld ergeben sich mithilfe dieses Fernstudiengangs neue berufliche Perspektiven. Wer eine selbstständige Tätigkeit anstrebt, ist nach Ablauf des Studiums ebenfalls bestens gewappnet, um als Unternehmensgründer erfolgreich zu sein.

Der Fernstudiengang eignet sich sowohl für Berufstätige, die bereits in betriebswirtschaftlichen Abteilungen, wie Rechnungswesen und Controlling oder Finanz- und Investitionsabteilungen tätig sind und sich gezielt für gefragte Positionen weiterbilden möchten. Aber auch Quereinsteiger, die z.B. in Banken, Versicherungen oder anderen Wirtschaftsunternehmen tätig sind und sich mit einem akademischen Abschluss für eine Karriere in der Finanzbranche  qualifizieren möchten, erhalten mit diesem Studiengang das nötige Rüstzeug.

Zulassungsvoraussetzungen

Für den Studiengang „Finance und Management“ gibt es insgesamt drei Zugangswege. Wer über Abitur oder Fachhochschulreife verfügt, kann sich sofort zum Studium anmelden. Die Euro-FH empfiehlt eine mindestens einjährige berufspraktische Tätigkeit mit geeignetem Bezug zum Studiengang, die allerdings keine zwingende Voraussetzung ist.

Nach dem Hamburgischen Hochschulgesetz kann man unter bestimmten Voraussetzungen auch ohne Abitur oder Fachhochschulreife zum Studium zugelassen werden. Dies ist im Rahmen des zweiten Zugangsweges z.B. dann der Fall, wenn man eine fachspezifische Fortbildungsprüfung absolviert hat. Darunter fallen u.a. Staatlich geprüfte Betriebswirte und Techniker, Fachwirte und Meister, aber auch Abschlüsse an anerkannten Fachschulen. Desweiteren muss man an einem Beratungsgespräch mit der Fachkommission der Euro-FH teilnehmen.

Über den dritten Zugangsweg hat man auch ohne Hochschulreife oder Fortbildungsprüfung die Möglichkeit, zum Studium zugelassen zu werden. Hierbei muss man eine abgeschlossene Berufsausbildung und anschließende mehrjährige Berufserfahrung (mind. 3 Jahre) nachweisen können. Auch eine Eingangsprüfung zur Feststellung der Studierfähigkeit ist Bestandteil des dritten Zugangsweges.

Zahlen, Daten & Fakten

Für den Fernstudiengang „Finance und Management“ werden zwei Varianten mit unterschiedlichen Laufzeiten angeboten. Die erste Variante läuft über vier Jahre, bzw. 48 Monate und gut für voll berufstätige Studenten geeignet. Hierbei erhält man alle vier Monate ein neues Studienpaket nach Hause zugeschickt. Wer neben dem Job mehr Zeit für das Studium aufbringen kann und schneller ans Ziel kommen möchte, kann sich für die kürzere Variante von 36 Monaten entscheiden und das Fernstudium auch in nur drei Jahren schaffen. Die Studienpakete werden in diesem Fall alle drei Monate, also einmal pro Quartal, verschickt.

Zusätzlich zu den flexiblen Studienzeiten kann die Regelstudienzeit bei beiden Variante kostenlos um jeweils 50 Prozent auf eine Studiendauer von insgesamt 72, bzw. 54 Monaten verlängert werden. Das gibt die nötige Sicherheit, falls im Studienverlauf doch noch etwas dazwischenkommen sollte. Ebenso hat man natürlich auch die Möglichkeit, schneller voranzukommen und den Abschluss noch vor Ablauf der Regelstudienzeit in den Händen zu halten.

An der Euro-FH gibt es, wie i.d.R. an allen privaten Fernuniversitäten auch, keine festen Semesterzeiten. Das Studium kann also jederzeit gestartet werden. Und auch bei den Prüfungen ist man flexibel. Im Vergleich zur Fernuni Hagen, an der Prüfungen immer nur zum Semesterende geschrieben werden können, bietet die Euro-FH ein flexibles Prüfungssystem, mit dem man bundesweit an allen zehn Prüfungszentren jede Präsenzprüfung monatlich ablegen kann. Länger als vier Wochen muss man also nicht auf seinen Prüfungstermin warten.

Mehr Flexibilität hat jedoch auch ihren Preis. Während sich die Gesamtkosten für einen Studiengang an der Fernuni Hagen auf max. 2.500 Euro belaufen, kostet der Studienabschluss in der 48-Monats-Variante 12.720 Euro,-  (48 Monate à 265,- Euro). Eine mögliche Verlängerung der Studienzeit um bis zu 24 Monate ist inklusive.


Die Studiengebühren bei einer kürzeren Studiendauer von 36 Monaten sind mit 12.060,- Euro (36 Monate à 335,- Euro)zwar immer noch teuer, aber immerhin spart man insgesamt 660,- Euro, wenn man das Fernstudium zügiger beendet. Auch hier kann man die Studienzeit kostenlos um 18 weitere Monate verlängern.

Zur Reduzierung von Studienzeit und Studiengebühren kann man sich bereits erbrachte Studien- und Prüfungsleistungen anrechnen lassen. Zu anrechenbaren Vorleistungen zählen neben hochschulischen Leistungen auch staatliche und öffentlich-rechtliche Abschlüsse.

Fazit

Obwohl die Studienkosten bei privaten Anbietern wesentlich höher sind, als an der einzigen staatlichen Fernuniversität Deutschlands, der Fernuni Hagen, kann es sich lohnen, keine Kompromisse einzugehen und einen Studiengang auszuwählen, der den beruflichen Karrierezielen am besten entspricht.

Bei der Studienfinanzierung gibt es zahlreiche Möglichkeiten, die von Eigenfinanzierung, Zuschüssen durch den Arbeitgeber, Studiendarlehen, Bafög oder Stipendien reichen. Vorteil für Berufstätige: Die Studiengebühren sind zudem steuerlich absetzbar.

Bei der Entscheidung für oder gegen ein Fernstudium sollte man sich die Zeit nehmen, sich ausführlich zu informieren und Vor- und Nachteile sorgfältig (im Kreis der Familie) zu diskutieren und zu überdenken. Schließlich erstreckt sich ein Fernstudium über mehrere Jahre und erfordert ein Höchstmaß an Disziplin und Durchhaltevermögen. Fehlen der richtige Motivationshintergrund und ein klares berufliches oder persönliches Ziel vor Augen, kann eine Fehlentscheidung nicht nur vergeudete Zeit, sondern in dem Fall auch viel verschwendetes Geld bedeuten.

Man sollte sich daher zum Einen genau über die Studieninhalte und Karrieremöglichkeiten informieren, die im Studienführer der Euro-FH ausführlich erläutert werden. Zum Anderen sollte man das vierwöchige, kostenlose Probestudium in Anspruch nehmen und die Funktionsweise des Fernlernens, sowie die Studienmaterialien einen Monat lang in Ruhe testen.

Wenn man sich seiner Sache sicher ist und mit dem Studiengang „Finance und Management“ die ideale Möglichkeit gefunden hat, die eigene Karriere voranzutreiben, hat man nach Abschluss des Studiums gute Chancen, seine beruflichen Wünsche zu verwirklichen.

Über den Autor

Alicia
Hier schreibt Alicia (Google+), 32 aus dem schönen Hamburg. Im WS 2010/11 habe ich mein WiWi-Fernstudium an der Fernuni-Hagen begonnen - Und bereits nach 18 Monaten erfolgreich abgebrochen. Die Gründe: Eine voreilige Entscheidung, berufliche Veränderungen und die Einsicht, dass nicht jeder der geborene Fernstudent ist. In meinem Blog berichte ich über persönliche Erfahrungen, Eindrücke, Probleme und Fragen aus meiner Fernstudienzeit, sowie allgemeine Informationen und News rund um das Thema Fernstudium und wirtschaftswissenschaftliche Studiengänge. Mein Ziel ist es, Studieninteressierte bei ihrer Entscheidungsfindung zu unterstützen, damit das Projekt Fernstudium auch ein nachhaltiger Erfolg wird.

Kommentar hinterlassen on "Euro-FH: Neuer Bachelor-Fernstudiengang „Finance und Management“"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*