Zertifikatskurse: Erster Grundstein für Bachelor oder Master

Weiterbildung per Zertifikatskurs

Fernlehrgänge und Fernstudiengänge werden zwar unter dem Sammelbegriff „Fernstudium“ beworben, jedoch besteht zwischen beiden Weiterbildungsformen ein himmelweiter Unterschied.

So ist ein Fernlehrgang oder Fernkurs laut Definition des Instituts für Lernsysteme (ILS) – Mit  rund 80.000 Studienteilnehmer jährlich die größte Fernschule Deutschlands – eine „tutoriell betreute, abschlussorientierte und mediengestützte Fortbildung„, bei der Fachwissen zu einem bestimmten Thema auf Distanz vermittelt wird.

Mittlerweile wird nahezu jedes Fachgebiet wird durch Fernlehrgänge abgedeckt, sodass sich mithilfe eines Fernkurses praktisch jedes Bildungsziel im nicht-akademischen Bereich erreichen lässt. Je nach Fernlehrgang werden die Teilnehmer auf staatliche, öffentlich-rechtliche oder institutsinterne Abschlüsse vorbereitet.

Besonders beliebt sind Schulabschlüsse, wie z.B. das Abitur, aber auch kaufmännische Lehrgänge. Zusätzlich gibt es zahlreiche originelle Fernlehrgänge, wie „Karikatur- und Comic-Zeichnen“, „Kunst verstehen“, „Moderator“ oder „Feng Shui-Beratung“, bei welchen das nicht-akademische Niveau besonders deutlich wird.

Das bedeutet allerdings nicht, dass Fernlehrgänge Humbug oder wenig sinnvoll sind. In Deutschland unterliegen Fernlehrgänge einem strengen gesetzlichen Verbraucherschutz und müssen vor Markteinführung von der Staatlichen Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU) geprüft und zugelassen werden. Durch die staatliche Zulassung der ZFU werden hohe fachliche und didaktische Standard, sowie seriöse und faire Vertragsbedingungen garantiert.

Fernlehrgänge werden als berufsbegleitende Weiterbildungsform zunehmend beliebter, bieten sie doch eine äußerst flexible Lernmethode. Die Lehrmaterialen kommen bequem per Post nach Hause und werden von den Teilnehmenden selbstständig, zeitlich flexibel und ortungebunden bearbeitet. Erwachsene, die ihre Kenntnisse neben dem Beruf aktualisieren und erweitern möchten, können den Fernlehrgang daher gut neben beruflichen und familiären Verpflichtungen absolvieren. Der persönliche Kontakt zu Lehrkräften und anderen Teilnehmenden wird durch eine intensive persönliche Betreuung und ergänzende Präsenzseminare sichergestellt.

Ähnlich sieht es bei akademischen Fernstudiengängenaus. Auch diese bieten die Möglichkeit, sich mittels aufbereiteter Studienunterlagen, zeitlich und örtlich unabhängig auf hohem Niveau zu qualifizieren. Ebenso, wie bei klassischen Studiengängen an Universitäten und Fachhochschulen, bereiten auch Fernstudiengänge an Fernhochschulen oder Fernfachhochschulen auf anerkannte akademische Studienabschlüsse, wie Bachelor oder Master vor. Die erlangten Abschlüsse sind denen an Präsenzhochschulen absolut gleichgestellt.

Fernstudiengänge müssen demnach dieselben hohen Standards erfüllen, wie Präsenzstudiengänge. Auch sie sind durch eine Studienordnung geregelt, die ein Curriculum vorgibt. Und auch Fernstudiengänge haben eine Prüfungsordnung, in welcher die zu erbringenden Prüfungsleistungen für den Abschluss definiert werden.

Unterschiede: Fernlehrgänge und Fernstudiengänge

Neben der Art der Abschlüsse unterscheiden sich Fernlehrgänge und Fernstudiengänge vor hinsichtlich des inhaltlichen Niveaus, bzw. Weiterbildungsziels, dem Lernaufwand, der Studienzeit, sowie den Studiengebühren.

Das inhaltliche Niveau bei akademischen Studiengängen ist i.d.R. höher, als bei Fernlehrgängen, da das Studieren das wissenschaftliche Lernen und Forschen an Hochschulen beschreibt. Ein akademischer Grad darf grundsätzlich nur von einer Hochschule vergeben werden, wenn ein mit Hochschulprüfung abgeschlossenes Studium oder eine besondere wissenschaftlichen Leistung zugrunde liegen. Der akademische Grad wird dem Absolventen durch eine Urkunde verliehen (Graduierung). Allerdings sind hohe Titel nicht immer akademisch. Das beste Beispiel hierfür sind die diversen Professorenbezeichnungen, die allesamt keine akademischen Grade, sondern streng genommen Amtsbezeichnungen sind.

Weiterbildung per Zertifikatskurs

Fernlehrgänge zählen zu den Aus- und Weiterbildungsformen im tertiären Bildungsbereich, also außerhalb der Hochschulen. Aufbauend auf einer abgeschlossenen Sekundarschulbildung dienen Fernlehrkurse in erster Linie dem Zweck, Wissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten zu vertiefen, zu erweitern oder zu erneuern, bzw. auf höhere berufliche Positionen vorzubereiten. Der inhaltliche Anspruch spiegelt sich auch in der wöchentlichen Bearbeitungszeit wieder.

Während man bei Fernlehrgängen zwischen 6 und 15 Stunden pro Woche zum Lernen aufwenden muss, sind es bei Fernstudiengängen zwischen 20 und 40 Stunden. Der wöchentliche Lernaufwand ist somit nicht zu unterschätzen. Zwar lässt sich das Lernpensum durch eine Verlängerung der Studienzeit reduzieren, allerdings verlängert sich damit auch die Zeit bis zum Abschluss, was die Motivation schmälern kann.

Ein weiteres, gravierendes Unterscheidungskriterium zwischen Fernlehrgängen und Fernstudiengängen ist die Dauer. Fernlehrgänge dauern zwischen 2 und 42 Monaten, während die Regelstudienzeit bei Bachelor-Fernstudiengängen mindestens 36 Monate und bei Master-Fernstudiengängen mindestens 18 Monate beträgt.

Da die Angebote der Fernhochschulen in erster Linie auf berufstätige Studenten ausgerichtet sind, werden i.d.R. zwei Studienvarianten angeboten. So kann man sich bei Bachelor-Studiengängen zwischen 36 und 42 Monaten und bei Master-Studiengängen – je nach Studiengang zwischen 18 und 24 Monaten oder zwischen 24 und 30, bzw. 32 Monaten entscheiden. Viele Fernhochschulen, wie z.B. die Euro-FH bieten zudem eine kostenlose Verlängerung der Studienzeit um bis zu 50 Prozent an.

Grundsätzlich muss man sich bei akademischen Fernstudiengängen also auf eine längere Studienzeit einstellen, vor allem dann, wenn man das Fernstudium in Teilzeit neben dem Job absolviert. Noch gravierender wird der Unterschied zwischen Fernlehrgängen und Fernstudiengängen, wenn man die Kostenseite betrachtet.

Die Gesamtkosten für Fernkurse liegen zwischen 300,- und 6.000,- Euro, während die Studiengebühren bei akademischen Fernstudiengängen zwischen 11.000,- und 16.000,- Euro liegen. Eine Ausnahme in diesem Kostengefüge stellt die Fernuniversität Hagen dar. Als einzige staatliche Fernhochschule in Deutschland bietet sie akademische Fernstudiengänge zwischen 650,- und 2.500,- Euro an – Gesamtkosten wohlbeachtet!

Fakt ist: Ein Fernstudium, sowohl per Fernlehrgang, als auch per Fernstudiengang, ist zeitintensiv und i.d.R. teuer. Akademische Fernstudiengänge sind aufgrund ihrer mehrjährigen Studienzeit meist wesentlich teurer und bergen bei frühzeitigem Abbruch die Gefahr, nicht nur viel Zeit „verschwendet“ zu haben, sondern auch auf den bis dahin entstandenen Kosten sitzen zu bleiben. Wer sich mit der Entscheidung herumträgt, ein Fernstudium zu beginnen, sollte sich seiner Entscheidung daher sehr sicher sein.

Wer sich auf akademischem Niveau weiterbilden möchte, sich aber nicht sofort für ein komplettes Studium entscheiden will, für den sind Zertifikatskurse der ideale Zwischenschritt.

Zertifikatskurse: Erster Grundstein für Bachelor oder Master

Zertifikatskurse, bzw. Zertifikatsstudiengänge vermitteln neben fachspezifischen Inhalten auch für das Berufsleben wichtige Schlüsselqualifikationen, sowie Grundlagen auf bestimmten Themengebieten. Ähnlich, wie Fernstudiengänge sind auch Hochschulkurse mit Zertifikat als zeitlich und örtlich flexible Fernstudiengänge mit Online- und Präsenzanteilen konzipiert.

Wesentlicher Unterschied: Bei Zertifikatskursen handelt es sich um kürzere Fortbildungen auf Hochschulniveau, die bei fast jeder Fernhochschule im Programm sind. Vorteil: Interessiert man sich für einen bestimmten Fernstudiengang, kann man mit einem Zertifikatsstudium erstmal „hineinschnuppern“ und einen Grundstein für ein späteres Bachelor- oder Masterstudium legen.

Da die Fernhochschulen mit dem internationalen Creditsystem ECTS arbeiten, dient das Zertifikat des erfolgreich abgeschlossenen Hochschulkurses sowohl national, als auch international als aussagekräftiger Leistungsnachweis. Zudem ist anhand der dort erarbeiteten Credit-Points eine komplette Anrechnung der Leistungen bei einem anschließenden Hochschulstudium grundsätzlich möglich.

Besonders einfach ist es, wenn man nach Abschluss des Zertifikatskurses in einen Fernstudiengang an derselben Fernhochschule einsteigen möchte. Als Absolvent kann man dann unter Anrechnung aller bereits erbrachten Leistungen problemlos in den entsprechenden Studiengang einsteigen.

Für wen ist ein Zertifikatskurs geeignet?

Ein Zertifikatskurs auf Hochschulniveau eignet sich für alle Studieninteressierten, die sich für einen akademischen Fernstudiengang interessieren, aber zum Start von einem übersichtlichen Zeitfenster und einer überschaubaren finanzielle Investition profitieren möchten. So hat man vor einer endgültigen Entscheidung zunächst einige Monate Zeit, die Methode Fernstudium kennenzulernen und zu klären, ob sie zu den persönlichen Erwartungen und dem eigenen Lernverhalten passt.

Doch Zertifikatskurse sind nicht nur für Studientinteressierte gut geeignet. Auch Quereinsteiger und erfahrene Praktiker aus der jeweiligen Branche profitieren von dem Angebot an Zertifikatsstudiengängn. Sie erhalten die Möglichkeit, sich in einem Themengebiet zu spezialisieren und Grundkenntnisse auf Hochschulniveau zu erwerben, ohne gleich ein mehrjähriges Fernstudium zu absolvieren.

Auch Personen, die bereits einen akademischen Abschluss haben und nur noch Kenntnisse in einem bestimmten Bereich nachholen möchten, sind mit einem Zertifikatsstudium gut bedient.

Zusammenfassend kann man sagen, dass sich die in der Regel kurzlaufenden akademischen Weiterbildungsangebote sowohl an Berufseinsteiger, als auch an erfahrene Fachleute richten. Unabhängig davon, ob man sich für einen Fernstudiengang interessiert oder bereits ein abgeschlossenes Studium vorweisen kann – Mit einem Zertifikatskurs erlangt man fundierte Kenntnisse auf akademischem Niveau, mit denen man seine Karriereperspektiven verbessern oder im Sinne des lebenslangen Lernens den eigenen Horizont erweitern kann.

Zertifikatskurse: Anbieter, Angebot, Dauer und Preise

Hochschulkurse mit Zertifikat werden von nahezu jeder Fernhochschule ergänzend zu den Bachelor- und Masterstudiengängen angeboten. Ebenso, wie die Studiengänge, unterliegen auch die Zertifikatskurse strengen Qualitätsrichtlinien.

Zur Gewährleistung einer hohen Studienqualität ist bei der Wahl der passenden Fernhochschule darauf zu achten, dass es sich um eine staatlich anerkannte Hochschule handelt und die Studienangebote durch eine Agentur (z.B. FIBAA, ACQUIN, ZEvA) akkreditiert und von der Staatlichen Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU)  zugelassen sind.

Euro-FH

Die Europäische Fernhochschule Hamburg (Euro-FH) in Hamburg bietet ein breites Angebot an betriebswirtschaften Hochschulkursen mit Zertifikat. Das Kursangebot umfasst folgende Zertifikatskurse, unterteilt in die drei Fachbereiche Business School, Logistics School und Law School:

Business School

Logistics School

Law School

- Business School
- Betriebswirtschaft & Management
- Cambridge Advanced
- Controlling
- Englische Handels- und   Betriebswirtschaftslehre
- English for Business
- Grundlagenwissen für   Personalmanager
- International Trade Risk Management
- Investition & Finanzierung
- Marketing
- Personal & Organisation
- Personal Coach
- Psychologie für Personalmanager
- Rating Advisor
- Rechnungswesen für das   Management
- Spanisch
- Wirtschaftsspanisch
- Logistik: Grundlagen, Systeme und   Technologien
- Logistische Funktionsbereiche
- Materialflusssysteme
- Supply Chain Management (SCM)
- Transport- und Logistikrecht
- Transportsysteme
- Law School
- Arbeitsrecht
- Der Aufsichtsrat – Qualifikation für   Mandatsträger
- Finanzrecht
- International Legal English
- Internationales Wirtschaftsrecht
- Mergers & Acquisitions
- Unternehmensrecht
>> Mehr Infos zu den Hochschulkursen

Die Dauer der Hochschulkurse an der Euro-FH beträgt zwischen 5 und 10 Monaten. Die Gesamtkosten liegen bei 1.000 bis 3.000 Euro. Detaillierte Informationen zu den Inhalten, den Präsenzphasen, der Laufzeit, sowie den Kursgebühren erhält man im Studienhandbuch, welches hier kostenlos angefordert werden kann.

AKAD

Die AKAD Privat Hochschulen mit bundesweit 10 Standorten bieten neben akkreditierten Studiengängen in den Fachrichtungen Wirtschaft, Technik, Management auch Hochschulzertifikate in den Bereichen Wirtschaft, Technik und Sprachen an. Insgesamt können an der AKAD folgende Hochschulzertifikate belegt werden:

Wirtschaft

Technik

Sprachen

ZertifikatsstudiumZertifikatsstudiumZertifikatsstudium
- Bilanzmanagement
- E-Commerce
- Finanzmanagement
- Human Resources Management
- Logistik
- Marketing I
- Marketing II
- Personalmanagement
- Unternehmensführung I
- Unternehmensführung II
NEU:
- Zertifikatsstudium MINT   Elektrotechnik
- Zertifikatsstudium MINT   Maschinenbau
- Zertifikatsstudium MINT Mechatronik
- Zertifikatsstudium MINT   Wirtschaftsingenieurwesen
- International Business Communication   English
- International Business Communication   English/Spanish
- International Business Communication   English/French
- Wirtschaftsübersetzen Englisch
- Fachsprachen Englisch
Universitäre WeiterbildungUniversitäre Weiterbildung
- Bank Balancing and Supervision
- Bildungscontrolling und Evaluation
- Capital Markets
- Clinical Research
- Clinical Research Physician
- Corporate Finance
- Economics
- Financial Products
- Financial Services
- Management im Gesundheitssystem
- Management of Banks
- Marktorientiertes Management
- Medizinische Grundlagen für die klinische   Forschung
- Methoden und Instrumente von   Forschungs- und Projektarbeit
- Optionen und Futures
- Philosophische Grundfragen des   Managements
- Statistics and Investment
- English for Financial Services
>> Mehr Infos zu den Hochschulzertifikaten

Die Kursdauer der Hochschulzertifikate an der AKAD schwankt zwischen 4 und 18 Monaten, die Kosten liegen zwischen   1.000 und 5.200 Euro. Ausführliche Informationen sind dem kostenlosen Studienhandbuch der AKAD zu entnehmen, welches hier angefordert werden kann.

Wilhelm Büchner Hochschule

Die Wilhelm Büchner Hochschule ist die größte private Hochschule für Technik und hat sich auf die Kernbereiche Ingenieurwissenschaften, Informatik, Digitale Medien und Technologiemanagement spezialisiert. Zusätzlich zu den akademischen Studiengängen bietet die Wilhelm Büchner Hochschule folgende Weiterbildungs-Studiengänge auf akademischem Niveau an:

Weiterbildungs-Studiengänge

General Management mit den Vertiefungsrichtungen:
  - Internationales Management
  - Medienwirtschaft und -management
  - Logistikmanagement
  - Informations- und Wissensmanagement
  - Qualitätsmanagement
Weiterbildung auf Bachelorniveau
- Angewandte Mathematik
- Professional Software Engineering
- Leit- und Sicherungstechnik
Weiterbildung auf Masterniveau
- Advanced Business Information Systems
- Advanced Computer Science in Media
- Engineering Management mit den Vertiefungsrichtungen:
  - Qualitätsmanagement/-ingenieurwesen
  - Patentmanagement/-ingenieurwesen
  - Consultant Business-to-Business Marketing
  - Prozessmanagement
  - Produkt- und Life-Cycle-Management
>> Mehr Infos zu den akademischen Weiterbildungsangeboten

Die Hochschulzertifikate „General Management“ sind ideal auf Techniker, Ingenieure und andere Fachspezialisten ausgerichtet. Und auch die anderen akademischen Weiterbildungsangebote auf Bachelor- und Masterniveau sind ein wertvoller Nachweis für eine erfolgreiche Weiterbildung auf Hochschulniveau auf dem persönlichen Karriereweg.

Die Zertifikatskurse dauern zwischen 9 und 12 Monaten, die Gesamtkosten liegen bei  2.600 bis 3.100 Euro. Für nähere Informationen zu den Zertifikatskursen, den Inhalten, Laufzeit und Preisen kann man das kostenlose Studienprogramm der Wilhelm Büchner Hochschule hier anfordern.

IUBH Internationale Hochschule

Das Studienangebot der IUBH nternationalen Hochschule umfasst Bachelor- und Masterstudiengänge in Luftverkehrs-, Hotel-, Tourismus- und Eventmanagement, Internationalem Management sowie Transport & Logistics Management. Neben der akademischem Managementausbildung werden für Studierende und Berufstätige fokussierte Zertifikatskurse angeboten, die über einen eingeschränkten Zeitraum gehen.

Das aktuelle Angebot umfasst folgende drei Zertifikatskurse:

Zertifikatskurse

- Qualitätsmanagement in der Hotellerie
- Hospitality Real Estate Certificate
- Aviation Zertifikat
>> Mehr Infos zu den Zertifikatskursen

Im Vergleich zu den Zertifikatskurse der anderen Institute, handelt es sich bei den Weiterbildungsangeboten „Qualitätsmanagement in der Hotellerie“ und dem „Hospitality Real Estate Certificate“ um Präsenzseminare. Der Zertifikatskurs „Qualitätsmanagement in der Hotellerie“ wird seit 2010 zweimal im Jahr angeboten. Er findet in kleinen Gruppen von 8 – 12 Teilnehmern statt und ist jeweils in vier Module aufgeteilt. Die Lehrgangsdauer beträgt mindestens acht Tage (4 Module à 2 Tage), die Gesamtkosten liegen bei 3.990,00 Euro (zzgl. MwSt.).

Auch das Intensivstudium in „Hospitality Real Estate“ gliedert sich in vier Module und wird mit beschränkter Teilnehmerzahl (max. 20) zu festen Terminen angeboten. Der Sommerkurs findet vom 26. August bis 06. September 2013 statt und kostet insgesamt 2.490 Euro.

Beim Zertifikat in Aviation Management handelt es sich um einen Präsenzkurs für Studenten oder Berufstätige mit einem Bezug zur Luftverkehrsbranche. Das Programm besteht aus zwei Module und dauert ein Semester (Studienbeginn: März oder September). Die Studiengebühren betragen 4.490,- Euro.

Weitere Informationen zu den Zertifikatskursen sind im kostenlosen Studienführer der IUBH zu entnehmen, der hier unverbindlich bestellt werden kann.

APOLLON Hochschule

Wenn es um Fernstudiengänge aus dem Gesundheitsbereich geht, ist die APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft in Bremen die richtige Anlaufstelle. Sie bietet neben für das Gesundheitswesen spezialisierten Fernstudiengänge (Bachelor, Master) auch Zertifikatskurse in klassischen und top-aktuellen Themen der Gesundheitswirtschaft an.

Das Angebot umfasst insgesamt 30 Zertifikatskurse aus den vier Bereichen „Gesundheit in Theorie und Praxis“, „Management und Wirtschaft“, „Kommunikation und Persönlichkeit“, sowie „Wissenschaft und Methodik“:

Gesundheit in Theorie und Praxis


Management und Wirtschaft

Kommunikation und Persönlichkeit

Wissenschaft und Methodik

- Allgemeine Soziologie   und Gesundheits-   soziologie
- Ernährungsberater
- Gesundheitspsychologie
- Internationale   Gesundheitssysteme
- Pflegewissenschaftliche   Grundlagen
- Praxiswissen der   Gesundheitswirtschaft
- Projektmanagement
- Public Health
- Spezielle Aspekte der   Volkswirtschaft
- Versorgungs-   management
- Allgemeine   Betriebswirtschaftslehre
- Business Planning
- Changemanagement
- Facility-Management im   Gesundheitswesen
- Healthmarketing
- Human Resource Management
- Innovationsmanagement
- IT-Management im   Gesundheitswesen
- Management-Know-how
- Marketing im Gesundheitswesen
- Praxismanagement
- Prozess- &   Qualitätsmanagement
- Wissens- und   Netzwerkmanagement in der   Gesundheitswirtschaft
- Aufstiegs- und   Karrierecoaching
- Business English
- Ethik in der   Gesundheitswirtschaft
- Interkulturelles   Management und   Kommunikation
- Kommunikation im   Gesundheitswesen
- Medical Writing
- Spezifische   Methodenkompetenzen der   Gesundheitsforschung
>> Mehr Infos zu den Hochschulzertifikaten

Die Dauer der Zertifikatskurse an der APOLLON Hochschule beträgt 2 bis 12 Monate. Die Kosten liegen zwischen 400 bis 1.900 Euro. Die kostenlose Studienbroschüre mit allen weiteren Informationen zu den Hochschulkursen kann hier angefordert werden.

PFH

Die PFH Private Hochschule Göttingen bietet neben vier akkreditierten und staatlich anerkannten Fernstudiengängen ein maßgeschneidertes Weiterbildungsangebot im Bereich BWL und Management an. Alle Weiterbildungsmaßnahmen können auch ohne Hochschulzugangsberechtigung absolviert werden. Absolventen der Zertifikatsstudienprogramme können die erbrachten Leistungen später auf ein Fernstudienangebot der PFH anrechnen lassen.

Die Zertifikatsstudienprogramme auf Hochschul-Niveau sind in die vier Bereiche „Distance Studies – Courses“, „Distance Studies – Modules“, „Compact Studies“ und „Campus Studies“ unterteilt:

Distance Studies - Courses

Distance Studies - Modules

Compact Studies

Campus Studies

- Business   Administration   Manager
- Gesundheits-   manager
- Personal-
  entwicklungsreferent
- Prozess- und   Projektmanager
- Supply Chain   Manager
- Tourismus Manager
- Buchführung & Kosten-/   Leistungsrechnung
- Controlling
- Industrielles Management
- Internationales Marketing   & Vertrieb
- Investition &   Finanzierung
- Konzernrechnungs-   legung &   Wirtschaftsprüfung
- Mathematik
- Organisations-   entwicklung/ Human   Resource Management
- Projekt-, Prozess- &   Qualitätsmanagement
- Sport- &   Eventmanagement
- Statistik
- Tourismusmanagement
- Wirtschaftsinformatik
- Wirtschaftsrecht
- Assistent Fundraising   und Sponsoring (PFH)
- Assistent Healthcare-,   Sport- und Fitness-   management (PFH)
- Assistent Online-Marketing   (PFH)
- Internationaler   Marketingassistent (PFH)
- Personalassistent (PFH)
- PR-Assistent (PFH)
- Veranstaltungsassistent   (PFH)
- International Business Management   (PFH)
- Online-Redakteur Web 2.0 und Social   Media (PFH)
- Personalreferent/-in (PFH)
- Projektmanagement für   Zukunftstechnologien (PFH)
- Referent Healthcare-, Sport- und   Fitnessmanagement (PFH)
- Referent Fundraising and Sponsoring   (PFH)
- PR- und Media-Referent/-in (PFH)
- Veranstaltungsreferent MICE – Meetings,   Incentives, Conventions, Events &   Exhibitions (PFH)
- Webdesign und CMS mit Adobe-   Zertifizierung (PFH)
>> Mehr Infos zu den Weiterbildungsangeboten

Der Bereich „Distance Studies – Courses“ umfasst Fernkurse für Führungs- und Fachkräfte mit einem ersten qualifizierenden Hochschulabschluss oder einer Berufsausbildung, die daran interessiert sind, zusätzlichen Managementqualifikationen zu erwerben und sich persönlich weiterzuentwickeln. Die berufsbegleitendeb wissenschaftlicheb Fernstudienprogramme mit Zertifikatsabschluss erstrecken sich über 6 bis 12 Monate und kosten zwischen 1.500 und 3.500 Euro.

Unter „Distance Studies – Modules“ sind berufsbegleitende Weiterbildungen zu ausgewählten betriebswirtschaftlichen Themen gemeint. Die Module richten sich an Weiterbildungswillige, die zwarkeinen Bedarf an einem kompletten Studium haben, sich aber dennoch zielgerichtet zu einem betriebswirtschaftlichen Thema weiterbilden möchten. Optional können hier auch ECTS-Punkte erworben werden. Die Module dauern zwischen 1 und 6 Monaten, die Gebühr für den Erwerb des kompletten Zertifikates beträgt zwischen 250,- und 1.600,- Euro.

Die berufsbegleitenden Zertifikatsstudienprogramme in der Kategorie „Compact Studies“ vermitteln in kompakter Form aktuelle fachspezifische Inhalte zu spezifischen (Management-) Themen. Die Veranstaltungen dauern sieben bis zehn Monate und finden in diesem Zeitraum freitags und samstags in einem Abstand von etwa vier Wochen statt. Die Kosten für die berufsbegleitenden Wochenend-Seminare mit Zertifikatsabschluss liegen zwischen 2.200,- und 3.200,- Euro.

Zu den weiterbildenden Zertifikatsstudienprogrammen an der PFH zählen die „Campus Studies“. Hierbei handelt es sich um intensive Präsenzstudienprogramme am Campus Berlin. Das Intensivtraining mit Zertifikatsabschluss daurrt 3 bis 12 Monate und kostet insgesamt zwischen 4.000,- und 20.300,- Euro.

Für nähere Informationen zu den einzelnen Zertifikatsprogrammen kann auf der Website der PFH kostenloses Infomaterial angefordert werden.

Fernuni Hagen

Auch die Fernuniversität Hagen bietet neben ihren Bachelor- und Masterstudiengängen eine Möglichkeit, sich auf akademischem Niveau weiterzubilden, ohne gleich einen kompletten Studiengang zu belegen. Das Akademiestudium eignet sich für Personen, die sich privat oder beruflich weiterqualifizieren möchten, an einer Zugangsprüfung teilzunehmen oder Vorleistungen für einen Masterstudiengang erbringen möchten.

Der Status eines Akademiestudierender ist vergleichbar mit den Gasthörern an den Präsenzuniversitäten. Ein Abitur oder eine andere Hochschulzugangsberechtigung ist für das Akademiestudium nicht erforderlich. Die Zulassung zum Akademiestudium ist dann empfehlenswert, wenn man im Rahmen der individuellen bzw. beruflichen Weiterbildung nur einzelne Kurse belegen oder sich vor Aufnahme eines Studiums zuerst orientieren möchte.

Im Vergleich zu einem Fernstudiengang studiert man beim  Akademiestudium nicht abschlussorientiert. Daher wird man auch keinem Studiengang zugeordnet. Stattdessen kann man sich aus dem Semesterangebot der Fernuni sein eigenes Studienprogramm zusammenstellen, welches individuell auf die eigenen Bedürfnisse nach Orientierung, Weiterbildung und persönlicher Entwicklung zugeschnitten ist. Mit Ausnahme von Seminaren und Praktika können nahezu alle Kurse belegt und einige Kurse/Module auch mit einer Klausur beendet werden.

Verglichen mit den Zertifikatskursen privaten Fernhochschulen ist dasAkademiestudium an der Fernuni Hagen recht günstig. Die Akademiegebühr beläuft sich auf insgesamt 30 Euro je Semesterwochenstunde (SWS) und setzt sich aus einer Kursgebühr von 20 Euro je SWS und dem Akademiebeitrag von 10 Euro je belegter SWS zusammen.

Welche Kurse im jeweiligen Semester belegt werden können und welche Kosten im Akademiestudium anfallen, sind  in den Studienplänen der Bachelor- und Masterstudiengänge der verschiedenen Fakultäten unter Kursbelegung zu entnehmen.

Fazit

Fernlehrgänge, Fernstudiengänge und Zertifikatskurse – Die Auswahl an Weiterbildungsmöglichkeiten unter dem Sammelbegriff „Fernstudium“ ist groß. Fernlehrgänge sind i.d.R. kürzere und günstigere Weiterbildungsangebote im tertiären Bildungsbereich und ideal als berufsbegleitende Weiterbildungsform für Berufstätige geeignet.

Fernstudiengänge mit den Abschlüssen Bachelor und Master sind wesentlich zeitintensiver, erstrecken sich über mehrere Jahre und kosten entsprechend mehr Geld. Wer nicht gerade an der Fernuni Hagen studieren muss mit Studiengebühren zwischen 11.000 und 17.000 Euro rechnen – Eine Investition, die gut überlegt sein will.


Zertifikatskurse verbinden die Vorteile von Fernlehrgängen mit dem hohen Niveau eines akademischen Fernstudiums. Sie dauern meist nur wenige Monate, kosten entsprechend weniger und liefern dennoch einen Nachweis für eine qualifizierende Weiterbildung auf akademischem Niveau.

Wer sich auf einem bestimmten Fachgebiet beruflich oder persönlich auf hohem Niveau weiterbilden möchte oder vor Aufnahme eines kompletten Fernstudiengangs zunächst „hineinschnuppern“  möchte, ist mit einem Zertifikatsstudium gut bedient.

Doch auch wenn der zeitliche und finanzielle Aufwand geringer sind, als bei einem Fernstudiengang, ist die Entscheidung für oder gegen einen Zertifikatskurs gut zu durchdenken.

Je nach Hochschulkurs muss man auch hier mit einem wöchentlichen Lernaufwand von 6 bis 15 Stunden rechnen – Wer sich übernimmt, riskiert auf den Kosten sitzen zu bleiben, ohne ein Zertifikat in den Händen zu halten. Auch die Studiengebühren, die mehrere tausend Euro betragen können, sind nicht zu unterschätzen.

Neben Fragen, wie „Habe ich überhaupt die Zeit für einen Zertifikatskurs?“ und „Kann ich mir den Kurs finanziell überhaupt leisten?“ sollte der richtige Motiavtionshintergrund im Fokus der Entscheidung stehen: „Wozu brauche ich den Kurs überhaupt?“ und „Was bringt er mir?“. Oftmals kann bereits ein erfolgreich abgeschlossenes Zertifikatsstudium die Karrierechancen steigern und für verantwortungsvolle Fach- und Führungsaufgaben qualifizieren. Ein komplettes Studium ist also nicht immer zwingend notwendig. Auch die persönliche Entwicklung, die Verbesserung von Fremdsprachenkenntnissen und Softskills wird durch einen Hochschulkurs gefördert und mit einem Zertifkat belegt.

Und wer während des Zertifkatsstudiums auf den Geschmack gekommen ist und noch Lust und Zeit hat, kann direkt einen Studiengang anschließen – Die anrechenbaren Credit-Points machen es möglich!

Über den Autor

Alicia
Hier schreibt Alicia (Google+), 32 aus dem schönen Hamburg. Im WS 2010/11 habe ich mein WiWi-Fernstudium an der Fernuni-Hagen begonnen - Und bereits nach 18 Monaten erfolgreich abgebrochen. Die Gründe: Eine voreilige Entscheidung, berufliche Veränderungen und die Einsicht, dass nicht jeder der geborene Fernstudent ist. In meinem Blog berichte ich über persönliche Erfahrungen, Eindrücke, Probleme und Fragen aus meiner Fernstudienzeit, sowie allgemeine Informationen und News rund um das Thema Fernstudium und wirtschaftswissenschaftliche Studiengänge. Mein Ziel ist es, Studieninteressierte bei ihrer Entscheidungsfindung zu unterstützen, damit das Projekt Fernstudium auch ein nachhaltiger Erfolg wird.

1 Kommentar zu "Zertifikatskurse: Erster Grundstein für Bachelor oder Master"

  1. Hi Zusammen,

    ich sag nur Durchhaltevermögen beim Fernstudiengang. Disziplin über Disziplin! … Ich ziehe den Hut vor jedem, der diese aufbringen kann. Ich bin eher der Mensch, welcher Gesellschaft benötigt beim lernen und zwar in Anwesenheit von anderen Schülern und Dozenten.

    VG
    Rosi

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*