Weiterbildung per Fernstudium – Guter Vorsatz für 2015?

Karriesprung durch Weiterbildung

Alle Jahre wieder…

Zum Beginn des neuen Jahres steigt nicht nur die Nachfrage nach Diäten und Abnehmprogrammen, sondern auch nach Weiterbildungsangeboten.

Das Fernstudium ist dabei besonders beliebt, da Fernkurse und Fernstudiengänge so bequem von zuhause aus absolviert werden können.

Allerdings sollte man sich auf das Wort „bequem“ nicht zu sehr einschießen. Denn auch wenn die persönliche oder berufliche Weiterbildung grundsätzlich ein guter Vorsatz für das neue Jahr ist, so ist ein Fernstudium häufig nicht so bequem, wie man anfangs geglaubt hat.

Viele scheitern an falschen Erwartungen, schlechtem Zeitmanagement und fehlender Zielsetzung. Auch die Kosten können durch unvorhergesehene Ereignisse, wie Arbeitslosigkeit und Krankheit zum Problem werden und die Weiterbildung gefährden.

Eine Weiterbildung per Fernstudium sollte daher gründlich durchdacht sein und nicht aus Lust und Laune heraus aufgenommen werden. Wer sich jedoch gerne weiterbilden möchte und diese Entscheidung gut abwägt, kann seiner Karriere den entscheidenden Kick verpassen.

Karrieresprung durch Fernstudium?

Per Fernstudium die Karriere ankurbeln – hört sich doch super an.

Der Begriff des „lebenslangen Lernens“ ist mittlerweile in aller Munde. Das betrifft längst nicht nur junge Menschen, die es gewohnt sind, sich ständig weiterzuentwickeln und dazuzulernen. Auch erfahrene Arbeitnehmer haben den Wert von Weiterbildung erkannt.

Weiterbildung fördert nicht nur die persönliche Entwicklung, sondern trägt auch zur Sicherung von Job und Einkommen bzw. bietet Chancen für die Rückkehr ins Berufsleben. Das neue Jahr ist ein guter Zeitpunkt, zeitnah die Weichen für den beruflichen Erfolg zu stellen.

Die Unternehmen rüsten sich mit frischen Budgets und neuen Ressource für Wachstum. In dem Zuge werden neue Arbeitsplätze geschaffen, neues Personal eingestellt und Beförderungen ausgesprochen. Somit bietet der Beginn des neuen Kalender- bzw. Geschäftsjahres sowohl Arbeitnehmern, als auch Arbeitssuchenden wieder die Chance, in einem neuen Beruf Fuß zu fassen oder den nächsten Karrieresprung zu landen.

Um die Jobchancen optimal zu nutzen, sollte das Bewerberprofil bestmöglichst den Anforderungen potentieller Arbeitgeber bzw. Stellenausschreibungen entsprechen. Der Abschluss einer Berufsausbildung, eines Studiums, sowie Zusatzqualifikationen sind dabei wichtige Einstellungskriterien.

Eine Weiterbildung per Fernstudium bietet die Chance, up to date zu bleiben und sich für interessante Fach- und Führungspositionen zu qualifizieren. Egal, ob man seinen Schulabschluss nachholen, einen anerkannten Berufsabschluss erlangen, ein akademisches Studium absolvieren oder einen praxisrelevanten Zertifikatsabschluss abschließen möchte – ein Fernstudium bietet die Gelegenheit dazu!

Mit einer Weiterbildung, Umschulung oder einem Studium lassen sich die beruflichen Chancen im neuen Jahr deutlich erhöhen. Doch Fernstudium ist nicht gleich Fernstudium. Welche berufsbegleitende Weiterbildungsform ist also die Richtige für mich?

Fernstudien-Angebote unter der Lupe

Das Angebot an flexiblen Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten ist breit gefächert. Grundsätzlich lässt sich zwischen Fernstudium und Fernunterricht unterscheiden. Zwar werden beide Begriffe umgangssprachlich synonym verwendet, der Unterschied ist jedoch groß.

Ein Fernstudium dient der Erlangung eines akademischen Grades (z. B. Bachelor oder Master) und findet an einer staatlichen oder staatlich anerkannten Fachhochschule oder Universität statt. Fernunterricht hingegen bezeichnet die überwiegend räumlich getrennte Vermittlung von Kenntnissen und Fähigkeiten unter pädagogischer Begleitung und Lernerfolgskontrolle.

Unter Fernunterricht fallen auch subakademische Fernkurse bzw. Fernlehrgänge an Fernschulen. Die Lehrgänge schließen nach erfolgreicher Teilnahme i.d.R. mit einem Zeugnis oder Zertifikat ab. Je nach Lehrgang führen die Fernkurse zu staatlichen und öffentlich-rechtlichen Abschlüssen, sowie nationalen und internationalen Zertifizierungen.

Fernhochschulen im Überblick

Die folgende Tabelle zeigt eine Auswahl bekannter Fernhochschulen in Deutschland. Die Fernuniversiät Hagen nimmt dabei als einzige staatliche Fernuniversiät und gleichzeitig größte Universität Deutschlands eine besondere Rolle ein.

Je nach Fernhochschule werden Fernstudiengänge in diversen Fachbereichen angeboten. Die Studiengebühren sind bei privaten Anbietern deutlich höher, als an der Fernuni Hagen. Dafür verfügen private Fernhochschulen über ein größeres Angebot an Studiengängen. Auch in puncto Beratungsleistung, Online-Studieninhalte, Präsenzveranstaltungen, Auslandsaufenthalte etc. können sich Unterschiede ergeben.

Umfassende Informationen zu den Studienangeboten der jeweiligen Fernhochschulen sind in den kostenlosen Studienführern zu finden. Dort werden Infos zu den Studiengängen, den Modulen, Zulassungsvoraussetzungen, Kosten, Präsenzphasen etc. ausführlich zusammengefasst.

Fernhochschule

Studienangebot

Link zur Website

Fernuniversität Hagen:Fakten:
- größte Universität Deutschlands
- rund 80.000 Studierende
- einzige staatliche Fernuniversität
- günstigste Fernhochschule
- alle Studiengänge sind akkreditiert
- 13 Regionalzentren mit 19 Studienzentren

Studienangebot: Bachelor- und Masterstudiengänge mit international anerkannten Abschlüssen, Weiterbildungsangebote und Akademiestudium

Gesamtkosten Studiengänge: 700,- Euro bis 2.400,- Euro
zur Fernuni Hagen
Europäische Fenrhochschule Hamburg (Euro-FH):- Deutschlands bekannteste private Fernhochschule
- gehört zur Klett-Gruppe
- staatlich anerkannten Hochschule
- alle Bachelor- und Masterstudiengänge sind FIBAA-akkreditiert
- über 6.500 Studienteilnehmer
- 12 Prüfungszentren, 8 Auslandsstandorte

Studienangebot: Bachelor-Fernstudium, Bachelor-Abendstudium (in Hamburg), Master & MBA, Hochschulkurse mit Zertifikat

Fachrichtungen:Wirtschaft & Management , Psychologie, Marketing & Sales, Recht, IT, Taxation, Accounting, Finance, Logistik und Sprachen.

Gesamtkosten Studiengänge: 11.760,- Euro bis 18.560,- Euro
zur Euro-FH
AKAD University:- staatlich anerkannte Hochschule
- deutschlandweit einzigartiges Portfolio an Fernstudiengängen aus den Fachbereichen Wirtschaft & Management und Technik & Informatik
- zusammen mit AKAD Kolleg breitestes Angebot für Fernstudium und Weiterbildung in den Bereichen Wirtschaft & Management, Technik & Informatik, sowie Kommunikation & Kultur
- sämtliche Bachelor- und Master-Studiengänge sind geprüft und akkreditiert
- rund 6.000 Studierende
- 32 Prüfungszentren in Deutschland
- gehört zur Klett-Gruppe

Studienangebot:Studiengänge mit den Abschlüssen Bachelor und Master, Zertifikatsstudiengänge für die akademische Weiterbildung

Fachrichtungen: BWL, Dienstleistungsmanagement, Elektro- und Informationstechnik, Financial Services Management, International Business Communication, Maschinenbau, Mechatronik, Technische Informatik, Wirtschaftsinformatik, Wirtschaftsingenieurwesen

Gesamtkosten Studiengänge: 8.928,- Euro bis 15.960,- Euro
zur AKAD University
APOLLON Hochschule:- für das Gesundheitswesen spezialisiert
- staatlich anerkannte Hochschule
- alle Studiengänge sind durch die FIBAA akkreditiert
- Auszeichnungen "beliebteste Fernhochschule" und "Fernkurs des Jahres 2014"
- ca. 2.500 Studierende
- gehört zur Klett-Gruppe
- 11 Prüfungsstandorte in Deutschland, Österreich und der Schweiz

Studienangebot:Bachelor- und Master-Studiengänge und Zertifikatskurse

Fachrichtungen: Angewandte Psychologie, Gesundheitsökonomie, Pflegemanagement, Gesundheitstourismus, Präventionsmanagement, Gesundheitstechnologie, Health Management, Health Economics

Gesamtkosten Studiengänge: 7.368,- Euro bis 11.760,- Euro
zur APOLLON Hochschule
Wilhelm Büchner Hochschule:- Deutschlands größter privater Hochschule für Technik
- gehört zur Klett-Gruppe
- staatlich anerkannte Hochschule
- Studiengänge sind akkreditiert und zertifiziert
- über 6.000 Studierende
- 11 Prüfungsstandorte

Studienangebot: Bachelor, Master & Weiterbildung

Fachrichtungen: Informatik, Mechatronik, Maschinenbau, Energie-, Umwelt- und Verfahrenstechnik, Elektro- und Informationstechnik, Wirtschaftsingenieurwesen, Technologiemanagement

Gesamtkosten Studiengänge: 7.848,- Euro bis 13.944,- Euro
zur Wilhelm Büchner Hochschule
IUBH:- staatlich anerkannte, private Hochschule
- rund 4.000 Studierende
- 31 Studienzentren
- als erste deutsche Hochschule mit 5 Premiumsiegeln ausgezeichnet
- CHE Ranking: beste deutsche Fachhochschule im Bereich Betriebswirtschaftslehre
- alle Studiengänge sind von der FIBAA und der ZFU akkreditiert

Studienangebot: Bachelor- und Masterabschlüsse, berufsbegleitende Online-Trainings auf akademischem Niveau mit IUBH FlexLearning

Fachrichtungen: Betriebswirtschaftslehre, Gesundheitsmanagement, Personalmanagement, Wirtschaftsrecht, Finanzmanagement, Marketing, Wirtschaftsinformatik, General Management, MBA

Gesamtkosten Studiengänge: 10.651 Euro 15.679,- Euro
zur IUBH
PFH Private Hochschule Göttingen:- Unternehmerhochschule
- älteste private, staatlich anerkannte Hochschule Niedersachsens
- über 2.000 Studierende
- alle Fernstudiengänge der PFH sind von der ZEvA akkreditiert, staatlich anerkannt und von der ZfU zugelassen.
- 13 Fernstudienzentren in Deutschland und Österreich

Studienangebot: Bachelor- und Master-Fernstudiengänge und wissenschaftliche Zertifikatsprogramme

Fachrichtungen: Betriebswirtschaftslehre, Advanced Management, MBA, Psychologie, Wirtschaftspsychologie, Angewandte Psychologie für die Wirtschaft

Gesamtkosten Studiengänge: 7.614,- Euro bis 12.554,- Euro
zur PFH
SRH FernHochschule Riedlingen:- Staatlich anerkannte Fachhochschule
- akkreditierte und staatlich zugelassene Fernstudiengänge
- rund 2.800 Studierende
- Studienzentren an bundesweit zwölf Standorten

Studienangebot:Bachelor, Master und akademische Weiterbildung

Fachrichtungen: Betriebswirtschaft und Management, Medien- und Kommunikationsmanagement, Wirtschaftspsychologie, Prävention und Gesundheitspsychologie, Gesundheitsmanagement, Sozialmanagement, Lebensmittelmanagement und -technologie, Pharmamanagement und -technologie, Business Administration, Health Care Management, Leadership & Management, Wirtschaftspsychologie & Change Management, Corporate Management & Governance Medien- und Kommunikationsmanagement

Gesamtkosten Studiengänge: 12.480,- Euro bis 18.840,- Euro
zur SRH FernHochschule Riedlingen
Hochschule Fresenius:- eine der größten und mit 165 Jahren Erfahrung eine der ältesten privaten Bildungsinstitutionen
- rund 10.000 Studierenden und Berufsfachschüler
- bundesweit acht Standorte

Studienangebot:berufsbegleitende Bachelor- und Master-Studiengänge, sowie Zertifikatslehrgänge auf Hochschulniveau

Fachrichtungen: Wirtschaft & Management, Medien, Gesundheit, Psychologie, Chemie, Pharmazie

Gesamtkosten Studiengänge: 7.632,- Euro bis 21.600,- Euro
zur Hochschule Fresenius

Fernschulen im Überblick

Im Vergleich zu Bachelor- und Master-Fernstudiengängen, die i.d.R. mehrere tausend Euro kosten, sind subakademische Fernkurse wesentlich günstiger. Weiterer Unterschied: Fernlehrgänge dauern häufig nur wenige Monate und können somit schneller absolviert werden, als ein mehrjähriges Fernstudium.

Während sich die Studienangebote an Fernhochschulen thematisch z.T. deutlich unterscheiden, ähnelt sich das Weiterbildungsangebot an den meisten Fernschulen sehr stark. Dafür ist die Auswahl an berufsbegleitenden Fernkursen riesig. Wer sich im neuen Jahr zu einer Weiterbildung per Fernstudium entschließt, kann nicht nur berufsbezogen lernen – auch Freizeit- oder persönlichkeitsorientierte Fernlehrgänge erfreuen sich zunehmender Beliebtheit.

Ob Schulabschlüsse, kaufmännische Lehrgänge, Fremdsprachen, Persönlichkeitsbildung & Gesundheit, EDV / Informatik, Technik & Meister, Kreativität & Medien oder Allgemeinbildung – es gibt kaum ein Themenfeld, zu dem es keinen Fernkurs gibt.

Die folgende Tabelle zeigt das Weiterbildungsangebot der bekanntesten und beliebtesten Fernschulen in Deutschland:

Fernschule

Weiterbildungsangebot

Link zur Website

Insitut für Lernsysteme (ILS):- Deutschlands größter Fernschule
- gehört zur Klett Gruppe
- sechs Lehrinstitute
- rund 80.000 Studienteilnehmer jährlich
- über 90 Prozent Erfolgsquote
- Testsieger: Service Champion im erlebten Kundenverhalten 2013
- Bestnoten in den Absolventenumfragen
- 4 Wochen kostenlos testen

Weiterbildungsangebot:
- über 200 staatlich zugelassene Fernlehrgänge
- alle ILS-Fernlehrgänge sind staatlich überprüft und zugelassen
- Schulabschlüsse, kaufmännische Lehrgänge, Fremdsprachen, Persönlichkeitsbildung & Gesundheit, EDV / Informatik, Technik & Meister, Kreativität & Medien, Allgemeinbildung
- staatliche, öffentlich-rechtliche und institutsinterne Abschlüsse
zum ILS
Studiengemeinschaft Darmstadt (SGD):- Deutschlands führende Fernschule
- gehört zur Klett Gruppe
- über 800.000 Teilnehmer seit 1948
- über 90 Prozent Bestehensquote
- über 94 Prozent Weiterempfehlungsquote
- ausgezeichnet mit dem Servicepreis
- 4 Wochen kostenlos testen

Weiterbildungsangebot:
- staatlich anerkannte und geprüfte Fernkurse in den Wissenswelten Schulabschlüsse, z. B. Abitur, Sprachen, Wirtschaft, Technik, Informatik, Allgemeinbildung sowie Kreativität, Persönlichkeit und Gesundheit
zur SGD
Fernakademie für Erwachsenenbildung:- über 200 Lehrgänge
- gehört zur Klett Gruppe
- einmalige Service-Leistungen
- 4 Wochen kostenlos testen

Weiterbildungsangebot:
- Lehrgangsangebot in 3 spezialisierte Fachakademien: Wirtschaft & Management, Allgemeinbildung, Medien & Gesundheit, sowie Technik & IT
- alle Fernlehrgänge sind staatlich geprüft und zugelassen
zur Fernakademie Klett
Hamburger Akademie für Fernstudien (HAF):- gehört zur Klett Gruppe
- mehr als 200 Fernkurse
- über 40 Jahre Erfahrung
- exklusives Lernkonzept smartLearn®
- Bestnoten von Teilnehmern
- 4 Wochen kostenlos testen

Weiterbildungsangebot:
- staatlich zugelassene Lehrgänge in den Bereichen Schulabschlüsse und Allgemeinbildung, Wirtschaft und Karriere, Kreativität, Gesundheit und Psychologie, sowie IT und Technik
zur HAF
AKAD Kolleg:- selbständiger Bildungsträger im Verbund der AKAD-Bildungsgruppe
- hohe Zufriedenheit der AKAD Kolleg-Kunden
- aktives Mitglied in zahlreichen Fachverbänden
- 4 Wochen kostenlos testen

Weiterbildungsangebot:
- 120 Weiterbildungsangebote in den Bereichen Wirtschaft, Technik und Sprachen
- IHK-Lehrgänge, staatlich anerkannte Abschlüsse, Sprachdiplome, Fernlehrgänge
- staatlich geprüft und zugelassen
zum AKAD Kolleg
Betriebswirtschaftliches Institut und Seminar Basel:- spezialisiert auf Vermittlung von praxisrelevantem Wissen aus der Betriebswirtschaftslehre
- keine Anerkennung als Hochschule

Weiterbildungsangebot:
- praxisorientierte betriebswirtschaftliche Weiterbildungsprogramme
- Intensivstudiengänge, Zertifikatslehrgänge, Crash-Kurse. Seminare und Übungen
zum BWL Institut
Studienwelt Laudius- 150 Fernlehrgänge
- 40 Jahre Erfahrung
- Nirgendwo günstiger!
- “Geld-zurück-Garantie” bei Nichtbestehen
- Einzigartig in Deutschland: digitale und/oder ausgedruckte Kursunterlagen
- kompletter Lehrgang innerhalb einer Minute verfügbar
- Lehrgang 3 Monate kostenlos testen
- Abschlussprüfung zu Hause
- 2 Jahre kostenlose Updates

Weiterbildungsangebot:
Interessengebiete: Berufliche Fortbildung, Selbstständigkeit, Sprachen. Hobby & Kreativität, Allgemeinbildung, Interessengebiete, Beauty & Lifestyle, Büro / IT / EDV, Esoterik, Gesundheit & Soziales, Kommunikation, Kunst & Kreativität, Management, Marketing & Vertrieb, Personal, Persönlichkeit, Psychologie, Selbstständigkeit, Schreiben, Sprachen, Technik, Tiere, Wirtschaft, Wissenschaften
- Laudius Kurse sind staatlich geprüft und zugelassen
zur Studienwelt Laudius
Schule des Schreibens:- Deutschlands größte Autorenschule für Kreatives Schreiben
- Qualitäts-Zertifizierung
- 2 Wochen kostenlos testen

Weiterbildungsangebot:
Große Schule des Schreibens, Belletristik, Kompaktkurs Kreatives Schreiben, Kreatives Schreiben für Fortgeschrittene, Kinder- und Jugendliteratur, Biografisches Schreiben, Roman-Werkstatt, Sach- und Fachmedien, Journalismus, Drehbuchautor/in
zur Schule des Schreibens
IWW- Institut für Wirtschaftswissenschaftliche Forschung und Weiterbildung an der FernUniversität Hagen
- staatlich zugelassen
- Abschlüsse auf Universitätsniveau
- mehr als 8.000 Absolventen seit 1994

Weiterbildungsangebot:
- Angebote für Personen ohne und mit fundierten BWL-Vorkenntnissen
- Intensivkurse, spezialisierte Fachstudiengänge und verkürzte Aufbaustudiengänge
zum IWW
Goethe Institut:- Multimedialer Kurs Deutsch Online Individual
- Deutschkenntnisse per Fernunterricht erwerben oder vertiefen
zum Goethe Institut

Weitere Online-Weiterbildungsangebote

E-Learning bzw. Online-Lernen boomt. Das haben auch die Fernstudien-Anbieter erkannt und bieten – meist ergänzend zum gedruckten Lernmaterial – auch Lernmaterialien in digitaler Form an. Viele Fernhochschulen verfügen über einen Online-Campusinkl. Online-Studienplaner und vielfältigen Kommunikationsmöglichkeiten.

Neben den Weiterbildungsangeboten der Fernschulen und Fernhochschulen haben sich mittlerweile auch diverse Online-Anbieter auf dem Markt etabliert. Zu ihnen zählen u.a. Lecturio und Sofatutor.

Lecturio (www.lecturio.de) ist die führende Plattform für private und berufliche Aus- und Weiterbildung. Das Lern-Angebot umfasst über 5.000 Video-Kurse für Beruf, Studium und Freizeit. Bereichen. Neben den vier Hauptkategorien Business, Software, Jura und Medizin umfasst das Portfolio auch Online-Kurse in den Bereichen Rechnungswesen & Steuern, Wirtschaftswissenschaften, Gesundheit, Sprachen und Freizeit  Lernende können nicht nur auf dem Computer, Handy oder Tablet lernen, sondern ihren eigenen Lernfortschritt zusätzlich messen und überprüfen.

Sofatutor (www.sofatutor.de) ist in erster Linie auf Schüler aller Klassenstufen, Studierende und Auszubildende zugeschnitten. Diese erhalten Unterstützung in allen Schulfächern und vielen Studiengängen. Die mehr als 11.000 Videos sind je nach Klassenstufe durchschnittlich zwischen 5 und 10 Minuten lang. Sofatutor zählt inzwischen über 86.000 Nutzer im deutschsprachigen Raum.

Wie steht es um den Wert der Weiterbildung?

Das Meinungsforschungsinstitut Forsa befragte im Auftrag der Haufe Akademie im Februar 2013 bundesweit 1.000 Angestellte anhand computergestützter Telefoninterviews zum „Wert der Weiterbildung“ (PDF).

Die Ergebnisse: Viele Arbeitnehmer lernen gerne. Knapp zwei von drei Angestellten (60 Prozent) freuen sich auf berufliche Weiterbildung und würden sich am liebsten noch mehr weiterbilden. Viele Angestellte sind sogar bereit, in ihrer Freizeit zu lernen – selbst wenn der Arbeitgeber es gar nicht explizit erwartet. Fast jeder Zweite (45 Prozent) wurde zumindest unter der Woche Freizeit für Weiterbildung opfern. Und fast jeder Dritte (31 Prozent) zieht es sogar in Betracht, am Wochenende oder im Urlaub zu lernen.

Auch die Bereitschaft, für berufliche Weiterbildung in die eigene Tasche zu greifen, ist vorhanden. Ein Drittel der Befragten würde bis zu 1.000 Euro für die Weiterbildung ausgeben. Dieser Kostenrahmen entspricht in etwa den Preisen vieler berufsbegleitender Fernlehrgänge. Die finanzielle Belastung bei einem akademisches Fernstudium ist an privaten Fernhochschulen weitaus höher.

Eine Kostenbeteiligung oder gar Kostenübernahme durch den Arbeitgeber käme vielen sehr gelegen. Immerhin meint jeder vierte Angestellte (28 Prozent), dass die Finanzierung beruflicher Weiterbildung ausschließlich Sache des Arbeitgebers sei.

Weiteres Ergebnis der Studie: Die Lernmotivation nimmt mit dem Alter drastisch ab. Das läge jedoch nicht an fehlenden oder unpassenden Angeboten für diese Mitarbeitergruppe. Stattdessen sei der Arbeitgeber seien gefordert, den älteren Arbeitnehmern die Neugier und Lust aufs Lernen wieder nahezubringen.

Hier sind die Arbeitgeber gefragt, ihre Mitarbeiter zu fordern und zu fördern, indem sie gleichzeitig Lerngelegenheiten schaffen und Entwicklungen ermöglichen. Hierbei lohnt es sich, die Weiterbildungen nach den Lebens- und Karrierephasen der Mitarbeiter auszurichten. Insbesondere die ältere Belegschaft kann von ihrem großen Erfahrungsschatz profitieren. Spezifische Weiterbildungsangebote unterstützen sie dabei, bis zum Ende der Erwerbstätigkeit engagiert zu arbeiten.

Letztendlich sollten alle von Weiterbildung profitieren – der Arbeitnehmer und Arbeitgeber. Wer dabei auf Fernlernen setzt, profitiert von der Parallelität von Fernstudium und Beruf. Diese Lernmethode hat den großen Vorteil, dass das neu erworbenes Fachwissen unmittelbar in der beruflichen Praxis genutzt werden kann.

Unternehmen, die berufsbegleitende Weiterbildungen ermöglichen, können gleich „doppelt“ gewinnen. Zum einen sind sie attraktiv für engagierte Talente, die sich noch weiterentwickeln möchten. Zum anderen profitieren sie gleichzeitig von dem ständig erweiterten Knowhow ihrer Mitarbeiter.

Weiterbildung per Fernstudium geplant? Darauf achten!

Eine Weiterbildung per Fernstudium bietet den Vorteil, dass sie zeit- und ortsunabhänig erfolgen kann und damit sehr flexibel ist. Wer seine Karriere durch ein Fernstudium ankurbeln möchte, sollte jedoch einige Dinge beachten.

Laut einer repräsentativen forsa-Umfrage im Auftrag der Euro-FH aus dem Jahre 2013 fordern Personalchefs praxisnahe Studiengänge und sind von alternativen Karrierewegen überzeugt. Fundiertes Fachwissen und gute Noten sind für einen gelungenen Karrierestart nicht die einzigen Erfolgskriterien.

Über 90 Prozent der befragten Personalentscheider nennen den Praxisbezug des absolvierten Studiengangs als das entscheidende Kriterium bei der Beurteilung von Studienabschlüssen ihrer Bewerber. Fast ebenso viele (88 Prozent) sehen den Schlüssel zum Erfolg in der Verzahnung von Studium und Beruf.

Karriesprung durch Weiterbildung

Karrieresprung durch Fernstudium? Möglich! Aber der Praxisbezug muss stimmen!

Die forsa-Studie zeigte auch: es gibt eine breite Anerkennung alternativer Karrierewege. Die Wirtschaft hält nicht länger an dem einen, klassischen Bildungsweg fest, sodass Personalchefs durchaus ein positives Bild von Fernstudienabsolventen haben.

Wer seine Karrierechancen im neuen Jahr durch ein Fernstudium erhöhen möchte, sollte daher auf den Bezug des Fernstudiums zum aktuellen oder angestrebten Beruf achten!

Zeit + Motivation + Finanzierung = Erfolgreiches Fernstudium

Auch 2015 ist die berufliche Weiterbildung für viele ein wichtiger Aspekt, um den lang ersehnten Karrieresprung zu meistern.

Ein Fernstudium bietet neben modernen Lehrmethoden auch die Möglichkeit zur freien Zeiteinteilung und selbstständiger Wahl der Lernumgebung. Man kann selbst bestimmen, wann, wo und wie lange man lernen und wie schnell man den Fernkurs bzw. Fernstudiengang absolvieren möchte.

Ein Fernstudium kann flexibel in den persönlichen Alltag integriert werden. Das macht diese Form der Weiterbildung vor allem für diejenigen interessant, die sich nebenberuflich und trotz knappem Zeitbudget weiterbilden möchten.

So attraktiv sich das Fernlernen auch anhört – die Umsetzung der guten Vorsätze zur beruflichen Weiterbildung erfordert viel Engagement. Insbesondere bei mehrjährigen Fernstudiengängen ist ein gesundes Gleichgewicht zwischen Arbeit, Privatleben und Fernstudium enorm wichtig.

Wie bei den meisten guten Vorsätzen, gilt auch bei der Weiterbildung: Mit reinem Willensentschluss erreicht man bekanntlich gar nichts! Das Lernen von zuhause aus erfordert eine Umstellung des Alltags. Wann soll ich lernen? Wo soll ich lernen? Wie viel soll ich lernen? Die Planung des Fernstudiums bleibt zum Großteil einem selbst überlassen. Viele scheitern an dieser hohen Flexibilität.

Die Umstellung des Alltags auf das Fernstudium erfordert eine Umstellung der Gewohnheiten. Diese sind bekanntermaßen schwer abzuschütteln. Wenn es aber darum geht, sich auf neue Situationen einstellen zu müssen, können Gewohnheiten zu einem großen Hindernis werden. Schließlich ist es doch viel bequemer, den Feierabend vor dem Fernseher zu verbringen, als sich an den Schreibtisch zu setzen, um zu lernen.

Bis das Lernen selbst zur Gewohnheit und festem Bestandteil des Alltags wird, dauer es seine Zeit. Bis dahin helfen nur hohe Motivation und hartnäckiges Einüben. Auch das Zeitmanagement spielt eine große Rolle. Wer das Ziel Weiterbildung nicht erreicht,scheitert in den den wenigsten Fällen an persönlichem Versagen, Bequemlichkeit oder Desinteresse. Oftmals ist es schlicht und einfach die fehlende Zeit.

Job, Kinder, Familie, Freunde und Freizeitaktivitäten – unser Alltag wird heute von vielen verschiedenen Faktoren bestimmt. Da bleibt kaum noch Raum für Weiterbildung. Teilnehmer an klassischen Kursen, Lehrgängen oder Studiengängen mit verpflichtenden Präsenzveranstaltungen haben es da etwas leichter. Sie müssen ihren Alltag auf diese festen Termine abstimmen.

Beim Fernstudium gibt es – bis auf wenige Ausnahmen keine festen Termine. Bei der hohen Flexibilität fällt es wesentlich schwerer, über einen längeren Zeitraum hindurch am Ball zu bleiben. Hier sind ein perfektes Zeitmanagement und viel Disziplin gefordert.

Um die nötige Motivation und Disziplin auch in Tiefphasen aufbringen zu können, ist der richtige Motivationshintergrund entscheidend. Warum mache ich das Fernstudium eigentlich? Inwiefern kann mich dieser Fernkurs bzw. Fernstudiengang weiterbringen? Welches Ziel verfolge ich mit dem Fernstudium?

Wer einfach so drauflos studiert, wird früher oder später die Lust am Lernen verlieren. Ein klares Ziel vor Augen ist ein entscheidender Erfolgsfaktor. Auch ein hoher Leidensdruck fördert die Motivation, z.B. weil man ohne Schulabschluss keinen Arbeitsplatz findet oder der ersehnte Traumberuf ein Studium erfordert.

Neben Zeit und Motivation bildet eine solide Finanzierung den dritten Basis-Baustein für ein stabiles Fernstudium-Fundament. Insbesondere akademische Fernstudiengänge an privaten Fernhochschulen kosten ein kleines Vermögen. Die Frage der Finanzierung stellt viele Weiterbildungswillige vor eine Herausforderung.

Kann ich mir den Fernstudiengang überhaupt leisten? Soll ich einen Kredit aufnehmen? Welche Zusatzkosten kommen auf mich zu? All diese Frage gilt es vorab zu klären. Es gibt viele Finanzierungsmöglichkeiten für ein Fernstudium, die sorgfältig abgewogen werden sollten.

Die Finanzierung sollte auf möglichst stabilen Beinen stehen. Dazu zählt auch, unvorhergesehene Ereignisse, wie eine Erkrankung oder Arbeitslosigkeit, einzubeziehen. Ansonsten droht im schlimmsten Fall der Studienabbruch – und damit nicht nur verschenkte Zeit, sondern auch vergeudetes Geld.

Ausreichend Zeit, eine hohe Motivation und eine solide Finanzierung – Wer diese drei elementaren Faktoren für ein erfolgreiches Fernstudium beachtet, hat ein stabiles Fundament für seine Weiterbildung gelegt!

7 Tipps zum Durchhalten

Ein stabiles Fundament ist erst der Anfang. Darauf aufbauen muss man schon selbst. Hier sind 7 Tipps, wie das Fernstudium trotz stressigen Alltags und der geliebten Gewohnheiten zum Erfolg werden kann:

Tipp 1: Lernen in den Alltag integrieren

Wessen Schulzeit bereits einige Jahre her ist, muss wieder lernen zu lernen. Das Fernstudium muss einen festen Platz im Alltag erhalten. Die Annahme, man könne schon irgendwie nebenbei lernen und das Studium würde sich automatisch in den Alltag einfügen, ist falsch.

Nur wer Platz zum Lernen schafft und die Zeit für Familie, Freunde und Freizeitaktivitäten entsprechend neu ausrichtet, wird langfristig Erfolg haben können.

Tipp 2: Feste Lernzeiten einrichten

Schüler haben einen Stundenplan, Studenten feste Vorlesungstermine, Arbeitnehmer geregelte Arbeitszeiten. Wer sich privat per Fernstudium weiterbildet, hat einen Haufen Studienunterlagen und fast keine fixen Termine.

Die Studienorganisation und das Zeitmanagement liegen in der eigenen Hand. Feste Lernzeiten sind sehr hilfreich, um das Lernen als festen Bestandteil des Alltags zu manifestieren. Sie lassen das Lernen schneller zur Routine werden. Auf diese Weise können sich neue Gewohnheiten bilden. Das regelmäßige Erarbeiten von Lerninhalten wird nicht mehr zum Krampf, sondern zu einem nahezu selbstverständlichen Teil des Tages.

Es müssen zwar nicht tägliche, mindestens drei bis vier Lerneinheiten pro Woche sein, um am Ball zu bleiben. Weniger Lerneinheiten mit einem entsprechend höherem Lernpensum an einem Tag drücken auf die Motivation…

Tipp 3: Störfaktoren ausschließen

Fernstudierende, die nebenbei arbeiten, haben i.d.R. wenig Zeit zum Lernen. Umso wichtiger ist es, die vorhandene Zeit möglichst effektiv zu nutzen. Ablenkung und Störfaktoren sind da kontraproduktiv.

Daher ist es hilfreich, Familie und Mitbewohner sollten über die festen Lernzeiten informiert werden. Störfaktoren, wie Klopfen an der Tür oder Telefonklingeln sollten in dieser Zeit vermieden werden. Über Fernsehgeräusche und Radiomusik kann man sich streiten, da einige Fernstudenten diese Geräuschkulisse sogar als lernfördernd empfinden.

Alles, was ablenkt und den Lernprozess unterbricht, sollte aus dem Lern- bzw. Arbeitszimmer verbannt werden. Es kostet wertvolle Zeit anschließend wieder konzentriert zurück ins Thema zu finden. Erforderliche Lernutensilien, wie Kursmaterialien, Schreibpapier und Stifte sollten griffbereit liegen. Eine angenehme Arbeitsampsohäre tut ihr übriges.

Tipp 4: Pausen nicht vergessen

Insbesondere zu Beginn des Fernstudiums ist die Motivation noch sehr hoch. Viele Fernstudenten versuchen, möglichst viel Lernstoff zu bearbeiten und übernehmen sich dabei nicht selten. Auch wenn die Zeit vor der Prüfung mal knapp wird, werden gerne längere Lerneinheiten eingeschoben.

Grundsätzlich spricht nichts dagegen, mehrere Stunden zu Lernen. Jedoch ist stundenlanges Büffeln ohne Pausen nicht der richtige Weg. Denn irgendwann ist die Konzentration weg. Spätestens alle 90 Minuten sollte eine Pause von 15 bis 20 Minuten eingeschoben werden.

Nach 4 Stunden lernen ist eine größere Pause von 1- 3 Stunden angebracht. Auch kleine Pause nach Abschluss eines Lernstoffes oder eines Methodenwechsels helfen, sich wieder neu zu fokussieren. Ein Spaziergang an der frischen Luft, ein Snack oder ein Gespräch mit Freunden – es gibt viele Möglichkeiten, neue Energie zu tanken. Und mit vollen Batterien lernt es sich gleich effektiver!

Tipp 5: Für Etappenziele belohnen

Eine Belohnung bis zum erreichten Hochschulabschluss? Bis dahin sind es noch mindestens drei Jahre. Ein akademisches Fernstudium ist eine langfristige Angelegenheit, die Durchhaltevermögen erfordert. Gerade zu Beginn ist der Abschluss noch ein weit entferntes, kaum griffbares Ziel. Sich nur darauf zu konzentrieren, kann die Motivation schmälern.

Um die Motivation auch langfristig hochzuhalten, sollte man sich zunächst kleinere Etappenziele setzen. Auch erreichte Zwischenziele, wie das Lernpensum des Tages, das Bearbeiten bestimmter Kapitel, die nächste Prüfung, eine bestimmte Prüfungsnote oder der Abschluss des Semesters sind Erfolge, auf die man stolz sein kann.

Langer Weg zum Abschluss

Bis zum erfolgreichen Abschluss ist es noch ein langer Weg. Kleinere Etappenziele setzen Zwischenerfolge!

Fernstudiengänge sind i.d.R. sehr modular gestaltet. So ist es möglich, Prüfungen nach dem individuellen Lernfortschritt abzulegen – und nicht erst geballt und zu streng vorgegebenen Zeiten am Semesterende. Fernstudierende können ihre Etappenziele somit selbst definieren.

Mindestens ebenso wichtig, wie das Setzen von Ziele, ist es, sich für Geleistetes zu belohnen. Die Belohnung sollte unmittelbar nach vorher festgelegten und erreichten Zielen erfolgen. Belohnungsmöglichkeiten sind z.B. ein Kinoabend, ein Restaurantbesuch, Shopping oder Zeit mit Freunden.

Wurde das Ziel nicht erreichte, sollte es auch keine Belohnung geben.

Tipp 6: Realistische Zeitpläne erstellen

Wer ein Fernstudium erfolgreich zum Abschluss bringen möchte, braucht langen Atem.

Die Freizeit für Weiterbildung zu „opfern“ erfordert Disziplin, Motivation und eine realistische Planung. Viele Fernstudenten unterschätzen den Lernaufwand oder überschätzen ihr Lerntempo. Mit fatalen Folgen: Denn wer erstmal in Zeitnot geraten ist und dem Stoff hinterherhinkt, ist schnell demotiviert.

Doch gerade Motivation und Spaß am Lernen sind bei einem Fernstudium unverzichtbare Erfolgsmotoren. Um nicht aus dem Takt zu geraten, ist es wichtig, langfristig zu denken und das Fernstudium realistisch zu planen.

Neben einem Gesamtplan empfiehlt sich die Erstellung von Wochenplänen, auf denen man konkrete die Lernzeiten, Themen und Kapitel für die nächsten Tage festlegt. Der Gesamtplan liefert einen Überblick, wo man im Fernstudium gerade steht und ob der Zeitplan ggf. überdacht werden sollte.

Eine realistische Planung ist alles andere, als leicht. Bei einem Fernstudium bleibt es einem selbst überlassen, in welcher Reihenfolge man die Themen bearbeitet, wie viel man lernt und wann man wie viele Klausuren schreibt. Insbesondere zum Studienbeginn sollte man daher großzügige Pufferzeiten einbauen und den Zeitplan immer wieder überprüfen und anpassen.

Tipp 7: Kontakt zu Gleichgesinnten

Fernlernen heißt nicht automatisch, dass man sich ins stille Kämmerlein verziehen muss. Natürlich finden ein Großteil des Studiums in Eigenregie statt, der Kontakt zu Gleichgesinnten kann jedoch eine wichtige Motivationsspritze sein.

Fernhochschulen bieten ihren Studierenden Zugang zu einer Art Online-Campus an, wo sie Kommilitonen kennenlernen und sich über individuelle Erfahrungen, Probleme oder Fachthemen auszutauschen können. Adresslisten bieten zusätzlich die Möglichkeit, Fernstudierende in der Nähe zu finden und zu treffen.

Regelmäßige Gruppentreffen sind allem für die Vorbereitung auf eine Prüfung eine effektive Form der Wissensaneignung und Vertiefung. In der Gruppe wird das Lernen für den Einzelnen kontinuierlicher und motivierter gestaltet. Da oft Anregungen im Spiel sind, erfolgt eine intensivere und elaboriertere Auseinandersetzung mit dem Lernstoff.

Studierende an der Euro-FH können zusätzlich von einem an deutschen Fernhochschulen einmaligen Mentoring-Programm profitieren und die Unterstützung erfahrener Fernstudenten in Anspruch nehmen.

Jetzt für 2015 weiterbilden & Karriere starten!

Auch das Jahr 2015 bietet wieder zahlreiche Möglichkeiten, sich weiterzubilden und den nächsten Karrieresprung zu starten.

Lebenslanges Lernen gewinnt einen immer höheren Stellenwert. Fernstudiengänge und Fernkurse bieten eine besonders flexible Form der Weiterbildung. Die Auswahl an akademischen und subakamdeischen Weiterbildungsangeboten ist groß. Ob beruflich oder persönlich – hier findet jeder die passende Weiterbildung!

Doch die hohe zeitliche und örtliche Flexibilität hat auch ihre Tücken. Wer erfolgreich ein Fernstudium abschließen möchte, braucht Zeit, Motivation und Geld. Insbesondere Fernstudienangebote an privaten Fernhochschulen können sonst schnell zur Zeit- und Kostenfalle werden.

Wer sich 2015 für ein Fernstudium interessiert, sollte zuvor den Motivationshintergrund hinterfragen. Die Integration des Fernstudiums in den Alltag, eine realistische Zeitplanung und Belohnungen für Etappenziele sind weitere Motivationsfaktoren.

Weiterbildungswillige, die ihre Karriere pushen möchten, sollten zudem auf die Praxisnähe des Studiums zu ihrer jetzigen oder der angestrebten beruflichen Tätigkeit achten. Ist ein Abschluss per Fernstudium einem Abschluss an einer Präsenzhochschule gleichgestellt? Grundsätzlich Ja. Bei der Wahl der Fernhochschule sollte man auf die staatliche Anerkennung achten.

Die Fernstudiengänge sollten z.B. durch die FIBAA akkreditiert und die Fernkurse von der ZFU (Staatliche Zentralstelle für Fernunterricht) staatlich zugelassen sein. Dann ist der Abschluss denen an staatlichen Hochschulen vollkommen gleichgestellt. So können beispielsweise Master-Programmedie Möglichkeit zur Promotion, sowie Zugang zum Höheren Dienst ermöglichen.

Wer all diese Faktoren beachtet, wird erleben, dass sich die Realisierung der guten Vorsätze zur beruflichen Weiterbildung auszahlt und deutliche Karrieresprünge ermöglicht!

Über den Autor

Alicia
Hier schreibt Alicia (Google+), 30 aus dem schönen Hamburg. Im WS 2010/11 habe ich mein WiWi-Fernstudium an der Fernuni-Hagen begonnen - Und bereits nach 18 Monaten erfolgreich abgebrochen. Die Gründe: Eine voreilige Entscheidung, berufliche Veränderungen und die Einsicht, dass nicht jeder der geborene Fernstudent ist. In meinem Blog berichte ich über persönliche Erfahrungen, Eindrücke, Probleme und Fragen aus meiner Fernstudienzeit, sowie allgemeine Informationen und News rund um das Thema Fernstudium und wirtschaftswissenschaftliche Studiengänge. Mein Ziel ist es, Studieninteressierte bei ihrer Entscheidungsfindung zu unterstützen, damit das Projekt Fernstudium auch ein nachhaltiger Erfolg wird.

Kommentar hinterlassen on "Weiterbildung per Fernstudium – Guter Vorsatz für 2015?"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*