IUBH: Vodcast-Reihe „Wirtschaftsmathematik“

Mathematik zählt im Bereich der wirtschaftswissenschaftlichen Fernstudiengänge zu den Grundlagenfächern und stellt damit als Querschnittsfunktion fächerübergreifend quantitative Methoden bereit.

Mathematische Grundlagen werden im weiteren Verlauf des Studiums in einer Vielzahl von Kursen und Modulen benötigt, wie z.B. Mikro- und Investitions- und Finanztheorie, Makroökonomie, Marketing, Logistik usw.

Da mathematisches Know-how den Zugang zu weiterführenden Inhalten ermöglicht, stellt es ein wichtiges Werkzeug für Betriebswirten und Volkswirtschaftler dar.

Leider gehen viele Fernstudenten unvorbereitet an die entsprechenden Kurse heran und stellen schnell fest, dass das mathematische Grundwissen zur Bearbeitung der Studienbriefe nicht ausreicht. Nach den ersten Sorgenfalten kommt schnell Angst und Panik auf, die bevorstehende Klausur nicht zu bestehen.

Denn entgegen häufiger Annahmen, beinhalten wirtschaftswissenschaftliche Bachelor-Studiengänge keine Mathe-Grundkurse für Personen, die mit Funktionstypen, Differenzieren, Grenzwert und Kurvendiskussion nicht viel anfangen können. Man muss gut vorbereitet sein, um einigermaßen sanft in die Module einsteigen zu können.

Wer bereits auf den ersten Seiten an mangelndem Mathe-Know-how scheitert, verliert schnell die Motivation. Und gerade die ist für den Erfolg eines nebenberuflichen Fernstudiums unerlässlich. Schließlich ist man den größten Teil des Studiums auf sich allein gestellt.

Schlau ist daher, wer sich bereits vor Beginn des (Fern-)Studiums ehrlich mit seinen Mathe-Kenntnissen auseinandersetzt und lückenhafte Inhalte mit dem nötigen Input „stopft“.

Möglichkeiten, Mathe-Grundlagen für das Studium aufzufrischen, gibt es viele. Ob mit Fachliteratur, Video-Tutorials, Brückenkursen oder Übungen – Bei der Vielzahl an Mathe-Angeboten- und Weiterbildungen ist für jeden Lerntyp etwas dabei. Hauptsache, man tut überhaupt etwas!

Neben diversen Online-Anbietern von Mathe-Tutorials haben auch die Hochschulen selbst erkannt, dass Mathematik für die meisten Studierenden nach wie vor zu einem der „Angstfächer“ zählt –  Und das nicht nur im Fernstudium. Viele Fernhochschulen versorgen ihre Studenten daher mit dem nötigen Input und unterstützen sie bei der Auffrischung dieses, zugegeben nicht ganz leichten, Themas.

In der aktuellen Artikelreihe „Mathe-Grundlagen für das Fernstudium auffrischen“ nehmen wir die einzelnen Mathematik-Angebote der Fernhochschulen, sowie einiger Online-Anbieter genauer unter die Lupe. Nach der Fernuni Hagen und der AKAD steht heute die IUBH School of Business and Management auf dem Programm.

Zahlen & Fakten zur IUBH

IUBH Hochschule - Fernstudium & Zertifikatskurse

Die IUBH wurde im Jahre 1998 als Internationalen Fachhochschule Bad Honnef · Bonn gegründet und verfügt heute über einen zweiten Campus am Standort Bad Reichenhall.

Mit ihren fundierten, wissenschaftlichen Studiengängen bildet die IUBH für anspruchsvolle Führungspositionen im internationalen Dienstleistungsmanagement aus. Dabei wird großer Wert auf die Vermittlung von  fundiertem, betriebswirtschaftlichen Fachwissen und Soft Skills gelegt. Das Studienangebot ist international ausgerichtet, was die Unterrichtssprache Englisch bezeugt.

Neben Bachelor-Studienprogrammen in Aviation-, Hotel-, Tourismus- und Eventmanagement, sowie Internationalem Management und Online Marketing qualifiziert das Masterstudium International Management, sowie Transport & Logistics Managementfür gehobene Positionen im Management.

Neben den genannten Präsenzstudiengängen hat die IUBH auch Fernstudiengänge im Angebot. Im Oktober 2011 wurden die ersten Fernstudiengänge der IUBH, ein Bachelor of Arts „Betriebswirtschaftslehre“ und ein Master of Arts „General Management“ von der FIBAA und der ZFU akkreditiert. Im Mai diesen Jahres startete der berufsbegleitende Master of Business Administration (MBA) im Fernstudium mit integriertem Auslandsmodul. Und ganz neu, erst seit September im Programm, ist der Fernstudiengangs Bachelor (B.A.) Wirtschaftsinformatik im IUBH Fernstudium.

Wirtschaftsmathematik an der IUBH

Mathematik ist in vielen Studiengängen der IUBH ein Pflichtkurs und die Basis für diverse weiterführende Module und Studieninhalte.

Beim Bachelor Fernstudium Betriebswirtschaftslehre ist der Kurs Wirtschaftsmathematik (Kurs-Nr. BQAN01) ein Pflichtfach. Er ist ein Bestandteil des Moduls „Quantitative Methoden“ (Modul-Nr. BQAN), zu welchem auch noch der Kurs Statistik (Kurs-Nr. BQAN01) zählt.

Das Modul wird im ersten Semester behandelt schließt mit einer Modulabschlussklausur (Mathe + Statistik) ab. Bis dahin sollte man sich per Selbststudium, das durch Übungsaufgaben unterstützt wird, auf die Kursinhalte vorbereitet haben.

Das Teilmodul Wirtschaftsmathematik setzt sich aus insgesamt neun Lektionen zusammen. Zunächst werden grundlegende Methoden der Analysis besprochen, um Funktionen im Bereich der BWL und VWL analysieren und interpretieren zu können. Zusätzlich werden grundlegende finanzmathematische Kenntnisse behandelt, um finanzielle Transaktionen und Finanzabläufe zu verstehen.

Laut Modulhandbuch (PDF) für das Bachelorprogramm Betriebswirtschaftslehre Bachelor of Arts (B.A.) im Fernstudium sind die Inhalte des Kurses Wirtschaftsmathemaik wie folgt:

Lektion

Behandelte Themen

1. Einleitung
2. Grundlagen der Analysis2.1. Grundlagen der Arithmetik
2.2. Aussagenlogik
2.3. Kombinatorik
2.4. Zahlensysteme
3. Funktionen3.1. Einführung
3.2. Abbildungen
3.3. Darstellungsformen
3.4. Funktionstypen
3.5. Eigenschaften von Funktionen
3.6. Elementare Funktionen
4. Differentialrechnung: Grundlagen4.1. Einführung
4.2. Differenz- und Differentialquotient
4.3. Differenzieren
4.4. Höhere Ableitungen
5. Differentialrechnung: ökonomische Anwendungen5.1. Marginalanalyse
5.2. Kurvendiskussion
5.3. Elastizitäten
5.4. Cournot-Punkt
6. Folgen, Reihen und Grenzwerte6.1. Arithmetische und geometrische Folgen
6.2. Arithmetische und geometrische Reihen
6.3. Grenzwerte
7. Finanzmathematische Anwendungen7.1. Einführung
7.2. Verzinsung
7.3. Renten
7.4. Tilgungen
8. Integralrechnung8.1. Einführung
8.2. Das unbestimmte Integral
8.3. Das bestimmte Integral
9. Wirtschaftswissenschaftliche Anwendungen

Das Teilmodul Wirtschaftsmathematik fokussiert sich primär auf die ökonomische Anwendung von mathematischen Methoden. Ein Ziel des Kurses ist es, den Studierenden die grundlegenden wirtschaftsmathematischen Werkzeuge und Methoden an die Hand zu geben, die diese bei Bedarf abrufen und auf andere wirtschaftswissenschaftliche Fragestellungen anwenden können.

Der Kurs Wirtschaftsmathematik hat Bezüge zu diversen weiteren Studienmodulen, wie Finanzierung, Statistik, Mikroökonomie, Marketing, Investition, Kosten- und Leistungsrechnung, Makroökonomie, Marktforschung, Controlling, Beschaffung und Logistik. Daher ist es wichtig, dass die Teilnehmer auch in der Lage sind, mathematische Herleitungen in anderen Modulen nachzuvollziehen und zu verstehen.

Hierfür wird ein Zugang zu eigenen analytischen Schlussfolgerungen geschaffen und der Teilnehmer in die Lage versetzt, quantitative Zusammenhänge eigenständig zu erkennen.

Die Studienmaterialien setzen sich aus Studienheften, Web-Based Trainings, Übungen, sowie Vodcasts zusammen, die gleich vorgestellt werden. Der Zeitaufwand für die Bearbeitung der Kursunterlagen beträgt insgesamt 150 Stunden, wovon etwa 90 Stunden für das Selbststudium, 30 Stunden für die Selbtsprüfung und 30 Stunden für die Tutorien angesetzt werden.

Wer sich auf den Kurs Wirtschaftsmathematik an der IUBH vorbereiten möchte, kann dies u.a. mit Hilfe der verwendeten Literatur tun. Laut Modulhandbuch sind dies die Fachbücher „Mathematik für Wirtschaftswissenschaftler, Bd. 1. Analysis„, 6. Auflage von Ohse, D. (2004) und das Buch „Mathematik für Wirtschaftswissenschaftler„, 3. Auflage von Sydsaeter, K., Hammond, P.J. (2008).

Neben dieser Fachliteratur hat die IUBH eine komplette Videocast-Reihe zum Kurs „Wirtschaftsmathematik“ bereitgestellt, die noch mehr Abwechslung bei der Vorbereitung, bzw. beim Lernen verspricht.

Vodcast-Reihe „Wirtschaftsmathematik“ der IUBH

Dass man zur Auffrischung seiner Mathe Grundlagen nicht immer tief in die Tasche greifen muss, zeigt die Internationale Hochschule Bad Honnef in Bonn. Wer hier den Fernstudiengang Bachelor (B.A.) Betriebswirtschaftslehre belegt, kann sich anhand von insgesamt 10 Lernvideos auf die einzelnen Lektionen des Kurses Wirtschaftsmathematik vorbereiten.

Durch die Videos führt der Mathematik-Dozent Reimund Homann, der u.a. die Bücher „Mittelstufenmathematik: leicht erklärt“ und „Aufgabensammlung zur Mittelstufenmathematik„geschrieben hat. Dass Mathematik nicht langweilig sein muss, zeigt eines seiner Forschungsgebiete: Die Ökonomie des Modelns. So analysierte Homann u.a. die Daten von mehr als 100 GNTM-Kandidatinnen aus sechs Staffeln und wertete die Erfolgskriterien statistisch aus. Darüber hinaus ist er bei der Fashion One Group als Vorstand für das Ressort Wissenschaft zuständig.

Doch um überhaupt herausfinden zu können, inwieweit Größe, Maße und Alter von Models für den internationalen Erfolg mitentscheiden, sollte man in Mathe (und Statistik) fit sein. Die folgenden Lernvideos mit Reimund Homann sind ein guter Anfang!

Wirtschaftsmathematik – Lektion 1: Grundlagen der Analysis (Teil 1)

Das erste Lernvideo der IUBH beschäftigt sich mit den Grundlagen der Analysis. Die Lernziele bestehen darin, die grundlegenden arithmetischen und algebraischen Regeln sicher und fehlerfrei anzuwenden, sowie mit Summen und Produktzeichen arbeiten zu können.

Wirtschaftsmathematik – Lektion 2: Grundlagen der Analysis (Teil 2)

Das zweite Lernvideo zu Wirtschaftsmathematik behandelt den zweiten Teil der „Grundlagen der Analysis“. Zu den Inhalten zählen Gleichungen, Ungleichungen und Gleichungssysteme. Man lernt Gleichungen und Ungleichungen umzuformen und aufzulösen, sowie komplette Gleichungssysteme zu lösen.

Wirtschaftsmathematik – Lektion 3: Funktionen (Teil 1)

Im dritten Teil der Videoreihe geht es um Funktionen. Man lernt die Unterschiede zwischen Funktionen und Abbildungen kennen und wird mit den unterschiedlichen Darstellungsformen von Funktionen vertraut gemacht. Ein weiteres Lernziel ist es, die grundlegende Eigenschaften von Funktionen nachvollziehen zu können.

Wirtschaftsmathematik – Lektion 4: Funktionen (Teil 2)

Nr. 4 der Videoreihe, behandelt ebenfalls Funktionen und verfolgt die Lernziele, einen Überblick über die wesentlichen Funktionstypen zu haben und algebraische Funktionen genauer zu verstehen.

Wirtschaftsmathematik – Lektion 5: Funktionen (Teil 3)

Der dritte Teil der Videos zum Thema Funktionen vermittelt das nötige Wissen, um transzendente Funktionen und ausgewählte ökonomische Funktionen genauer zu verstehen.

Wirtschaftsmathematik – Lektion 6: Differentialrechnung (Teil 1)

Lektion 6 der Videocast-Reihe zum Thema Wirtschaftsmathematik steigt in die Differentialrechnung ein. Lernziele des ersten Teil sind, zunächst das Prinzip des Differenzen- und Differentialquotienten zu verstehen und die unterschiedlichen Ableitungsregeln zu beherrschen.

Zudem lernt man auch, höhere Ableitungen zu bilden und den Zusammenhang zwischen unterschiedlichen Ableitungen zu verstehen.

Wirtschaftsmathematik – Lektion 7: Differentialrechnung (Teil 2)

In diesem Video geht es um Differentialrechnung Teil 2. Lernziele des Beitrags sind, das ökonomische Konzept der Marginalanalyse verstanden zu haben, Nullstellen, Polstellen, Extremwerte und Wendepunkte bestimmen zu können, sowie ökonomische Prinzipien wie Gewinn- und Umsatzfunktionen verstanden haben und die optimale Lösung finden zu können.

Wirtschaftsmathematik – Lektion 8: Multivariate Funktionen

In Lektion 8 der Vodcastreihe geht es um multivariate Funktionen. Lernziele sind, das Prinzip der partiellen Ableitung verstehen und diese bestimmen, Extremwerte einer multivariaten Funkion ohne und unter Berücksichtigung von Nebenbedingungen zu bestimmen.

Wirtschaftsmathematik – Lektion 9: Folgen und Reihen

Lektion 9 und damit der vorletzte Beitrag der Videoreihe „Wirtschaftsmathematik“ behandelt Folgen und Reihen. Hier lernt man das Prinzip arithmetischer und geometrischer Folgen zu verstehen und diese berechnen zu können. Auch wird gezeigt, wie man für eine gegebene arithmetische oder geometrische Folge die entsprechende Reihe berechnet.

Weitere Lernziele sind, den Unterschied zwischen einfachen Zinsen und Zinseszinsen zu kennen, sowie unterjährige und gemischte Verzinsungen zu berechnen.

Wirtschaftsmathematik – Lektion 10: Integralrechnung

Das letzte Video der IUBH-Vodcastreihe „Wirtschaftsmathematik“ erklärt das Thema Integralrechnung. Was ist der Unterschied zwischen einem unbestimmten und bestimmten Integral? Wie wendet man grundlegenden Integrationsregeln auf ausgewählte Funktionen an? Und wie bestimmt man die Fläche zwischen der Kurve einer Funktion und der x-Achse? Diese Fragen weiß das folgende Video eine Antwort.

Fazit

Mit ihrer Videocast-Reihe zu Wirtschaftsmathematik hat die IUBH ihren Studenten eine hilfreiche Ergänzung zu den Kursunterlagen und der empfohlenen Fachliteratur zur Verfügung gestellt.

Davon können nicht nur Studierende des Fernstudiengangs Betriebswirtschaftslehre der IUBH, sondern auch alle anderen (Fern-)Studenten wirtschaftswissenschaftlicher Studiengänge profitieren. Denn im Vergleich zu Online-Anbietern, wie Lecturio oder Sofatutor sind die Lernvideos komplett kostenlos!

Bei über 2 Stunden Mathe-Input sollte man nach Abschluss der Videoreihe über das nötige mathematische Grundwissen verfügen, um reibungslos in die Studienunterlagen einsteigen zu können.

Wie hilfreich die Lernvideos tatsächlich sind und ob sie den erhofften Nutzen bringen, muss letztendlich jeder für sich selbst entscheiden. Vorteil bei der IUBH-Videoreihe zu Mathematik ist, dass sie nichts kosten, außer ein bisschen Zeit, die unter Umständen gut investiert ist.

All diejenigen, die ihr Mathe-Grundlagenwissen für das Studium auffrischen möchten, sollten also ruhig mal einen Blick reinwerfen! Wer sich speziell für den Ferntudiengang Betriebsiwrtschaftslehre (Bachelor of Arts) an der IUBH interessiert, kann hier den kostenlosen Studienführer bestellen, wo detaillierte Infos zum Studiengang (Aufbau, Module, Studienmaterialien, Kosten etc.) zu finden sind.

Über den Autor

Alicia
Hier schreibt Alicia (Google+), 30 aus dem schönen Hamburg. Im WS 2010/11 habe ich mein WiWi-Fernstudium an der Fernuni-Hagen begonnen - Und bereits nach 18 Monaten erfolgreich abgebrochen. Die Gründe: Eine voreilige Entscheidung, berufliche Veränderungen und die Einsicht, dass nicht jeder der geborene Fernstudent ist. In meinem Blog berichte ich über persönliche Erfahrungen, Eindrücke, Probleme und Fragen aus meiner Fernstudienzeit, sowie allgemeine Informationen und News rund um das Thema Fernstudium und wirtschaftswissenschaftliche Studiengänge. Mein Ziel ist es, Studieninteressierte bei ihrer Entscheidungsfindung zu unterstützen, damit das Projekt Fernstudium auch ein nachhaltiger Erfolg wird.

Kommentar hinterlassen on "IUBH: Vodcast-Reihe „Wirtschaftsmathematik“"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*