Hauptschulabschluss per Fernstudium nachholen

Schulstress

Beim Wort „Fernstudium“ denken viele zunächst an akademische Abschlüsse, wie Bachelor und Master. Doch auch Personen, deren schulische Laufbahn in der Vergangenheit nicht so rosig lief, haben die Möglichkeit, sich per Fernstudium weiterzubilden.

Neben zahlreichen Fernlehrgängen in den Kategorien Wirtschaft, Technik, EDV, Allgemeinbildung, Fremdsprachen, Kreativität, Persönlichkeitsbildung und Gesundheit, lassen sich auch Schulabschlüsse per Fernstudium nachholen.

Die Fernlehr-Institute bereiten die Teilnehmer mit zielgerichteten Studienunterlagen und in enger Zusammenarbeit mit der Schulbehörde auf staatliche Schulabschlüsse vor. Und damit sind nicht nur das Abitur oder die Fachhochschulreife gemeint. Neben der Realschulabschluss kann auch der Hauptschulabschluss nachgeholt werden!

Warum den Hauptschulabschluss nachholen?

Der Hauptschulabschluss ist der erste allgemeinbildende Schulabschluss und die Grundlage jeder Berufsausbildung. Man könnte auch sagen: ohne einen Hauptschulabschluss läuft buchstäblich nicht, ob weiterführende Ausbildung, Aufbaulehrgänge an Berufsschulen oder der Besuch einer Fachschule.

Für einen einen Ausbildungsplatz im kaufmännischen, handwerklichen oder technischen Bereich ist ein Hauptschulabschluss heutzutage die Mindestvoraussetzung. Es kann sich daher lohnen, den Hauptschulabschluss nachzuholen und damit die Chance auf eine Ausbildung und den Einstieg ins Berufsleben zu verbessern. Auch ist der Hauptschulabschluss eine gute Basis für eine weiterführende Schulausbildung und kann als Sprungbrett für höhere Qualifikationen in der Zukunft dienen.

Der Hauptschulabschluss verschafft wesentlich bessere Berufsaussichten und macht somit fit für die Zukunft. Wer eine Ausbildung im handwerklichen, kaufmännischen oder dienstleistenden Bereich oder eine Tätigkeit in Behörden anstrebt, sollte den Hauptschule als erste und wichtigste Voraussetzung für den beruflichen und persönlichen Erfolg nachholen.

Ist der Hauptschulabschluss erstmal in der Tasche, ist auch der Weg für einen Aufbaulehrgang der Berufsschule oder den Besuch der zweijährigen Handelsschule geebnet, die zum nächsthöheren Bildungsabschluss führt. Schritt für Schritt ist selbst der Aufstieg vom Hauptschulabschluss zum Master-Studium möglich!

Man muss nur anfangen!

Vorteile von Fernlehrgängen zum Hauptschulabschluss

Die Fernkurse zum Hauptschulabschluss eigenen sich für all diejenigen, die ihre Aussichten auf einen Ausbildungsplatz verbessern möchten, die Voraussetzung für beruflichen Erfolg schaffen wollen oder – aus welchen Gründen auch immer – den Schulabschluss nicht in ihrer regulären Schulzeit ablegen konnten.

Schulstress

Während der Schulzeit keinen Durchblick gehabt? Es ist niemals zu spät für den Zweiten Bildungsweg!

Selbst, wer in der Schule keinen Spaß am Lernen hatte oder dessen Schulzeit schon lange zurückliegt, kann es per Fernstudium schaffen, den Hauptschulabschluss nachzuholen. Beim Fernlehrgang zum Hauptschulabschluss lernt man alles von Grund auf. Der Lernstoff wird anschaulich und abwechslungsreich vermittelt. Die Lernunterlagen sind so aufbereitet, dass man schnell den Überblick über den neuen Lernstoff und verschiedene Arbeitstechniken erhält.

Zusätzlich bieten die Studienleiter bzw. Fernlehrer eine kompetente Unterstützung. Sie begleiten durch den Stoff, beantworten Fragen und sehen sich die Einsendeaufgaben durch. Letztere sind ein hilfreiches Kontrollinstrument. So kann man in regelmäßigen Abständen überprüfen, ob man alles verstanden und behalten hat!

Doch Fernlehrgänge zum Hauptschulabschluss bieten noch weitere Vorteile. Zum einen beweist man durch den erfolgreichen Abschluss des Fernlehrgangs, dass man sich selbstständig organisieren kann, motiviert und lernbereit ist und ein selbst gestecktes Ziel zu erreichen kann. Leistung, Motivation, Eigeninitiative, Durchhaltevermögen und Zuverlässigkeit sind zentrale Anforderungen der Ausbildungsfähigkeit, auf die Personalchefs besonderen Wert legen.

Zum anderen spielen natürlich auch die Zeugnisnoten eine wichtige Rolle – sowohl für den Teilnehmer selbst, als auch für Personalverantwortliche. Das erwachsenengerecht aufbereitete, leicht verständliche Kurmaterial, die umfassende Betreuung durch ausgebildete Fernlehrer, sowie Übungsaufgaben mit Lösungsschlüsseln tragen zu einer umfassenden Prüfungsvorbereitung bei.

Hinzu kommt die hohe zeitliche und örtliche Flexibilität eines Fernstudiums. Als Teilnehmer, kann man seinen Lernrhythmus individuell anpassen. Wer im Alltag zeitlich stark eingeschränkt ist, kann das Lernpensum niedriger ansetzen. Steht hingegen mehr Zeit zur Verfügung (z.B. an den Wochenenden oder im Urlaub), kann man schneller vorgehen.

Die Lerneinheiten, die in den Unterlagen vorgegeben werden, bieten dafür einen sicheren Rahmen. Am Ende einer Lerneinheit wird der Lernstoff anhand eines Tests abgefragt. Diese Einsendearbeiten werden an die Fernschule geschickt und dort vom Fernlehrer überprüft. Anschließend erhält man eine Rückmeldung zum Leistungsstand mit kommentierter Benotung.

Der Mix aus Übungsaufgaben und Einsendearbeiten bietet eine  doppelten Überprüfungsmöglichkeit, um den individuellen Lernfortschritt richtig einzuschätzen und stetig verbessern zu können. Die benoteten Arbeiten bilden die Grundlage, auf welcher später das Abschlusszeugnis des Fernkurses erstellt wird. Dieses Zeugnis ist noch nicht das Zeugnis zum staatlichen Hauptschulabschluss!

Das Lehrgangsabschluss-Zeugnis der Fernschule ist lediglich der Nachweis der ordnungsgemäßen Prüfungsvorbereitung, mit dem man sich anschließend zur staatlichen Hauptschulabschlussprüfung anmelden kann. Mit dem erfolgreichen Abschluss der Externenprüfung/Nichtschülerprüfung erwirbt man den staatlichen Hauptschulabschluss.

Somit führen die Hauptschulabschluss-Fernlehrgänge  flexibel und sicher zur Prüfung.

Anbieter mit Fernlehrgängen zum Hauptschulabschluss

Der Fernkurs „Hauptschulabschluss“ wird vom ILS, der SGD und der HAF angeboten. Alle drei Fernlehr-Institute gehören zur Klett-Gruppe, dem größten Bildungsunternehmen in Deutschland. Gleichzeitig ist die Klett-Gruppe mit 61 Unternehmen an 36 Standorten in 14 Ländern einer der größten Bildungsanbieter in Europa.

Das Institut für Lernsysteme (ILS) ist die größte Fernschule Deutschlands. Das Fernlehr-Angebot umfasst über 200 staatlich zugelassene Fernlehrgänge. Jährlich bilden sich rund 80.000 Studienteilnehmeram ILS weiter. Rund 95 Prozent aller ILS-Teilnehmer an staatlichen Abschlussprüfungen bestehen diese auf Anhieb.

Eine ähnlich hohe Erfolgsquote weist auch die Studiengemeinschaft Darmstadt (SGD) auf. So liegt die Bestehensquote der SGD-Teilnehmer bei Schul-, IHK-, staatlichen und institutsinternen Abschlüssen bei über 90 Prozent. Die SGD ist mit ber 800.000 Kursteilnehmern seit 1948 Deutschlands führende Fernschule. Über 200 aktuelle Fernkurse und rund  60.000 Fernschüler pro Jahr machen die Studiengemeinschaft Darmstadt zu einer der traditionsreichsten und größten Anbieter von Fernstudiengängen in Deutschland.

Auch die Hamburger Akademie für Fernstudien (HAF) gehört zu den größten Fernlehrinstituten in Deutschland und hat mehr als 200 Lehrgänge im Angebot. Alle Fernlehrgänge der HAF, des ILS und der SGD sind durch die Staatliche Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU) in Köln geprüft und zugelassen.

Die folgende Tabelle zeigt die Hauptschulabschluss-Fernlehrgänge aller drei Fernschulen im direkten Vergleich:

 ILSSGDHAF
Anbieter:

ILS

SGD

HAF

Teilnahmevoraussetzungen:Abgang aus Klasse 7 oder 8 der HauptschuleDer Lehrgang ist leicht verständlich aufgebaut, sodass keine besonderen Vorkenntnisse benötigt werden.Abgang aus Klasse 7 oder 8 der Hauptschule (Volksschule)
Voraussetzungen Zulassung zur staatlichen Prüfung:Vollendung des 15. Lebensjahres; Nachweis einer ausreichenden Prüfungsvorbereitung. Dieser Nachweis wird durch einen erfolgreichen Lehrgangsabschluss beim ILS erworben.Erfolgreicher Abschluss dieses Kurses; für Teilnehmer ohne deutsche Staatsbürgerschaft gelten besondere PrüfungsvoraussetzungenVollendung des 15. Lebensjahres; Nachweis einer ausreichenden Prüfungsvorbereitung – dieser wird durch das erfolgreiche Absolvieren dieses Lehrgangs erbracht.
Lehrgangsbeginn:JederzeitJederzeitJederzeit
Probephase:4 Wochen kostenlos testen4 Wochen kostenlos testen4 Wochen kostenlos testen
Umfang des Studienmaterials:ca. 40 Studienhefte, 10 Begleit-CDs zum Englischkurs, englische Kurzgrammatik, 1 Geografiebuch, 1 CD zum Deutschkurs, Grundgesetz, RechtschreibwörterbuchStudienmappe, leicht verständliche Studienhefte, Diktat-CD, Rechtschreib-Duden, Methodenheft, mathematische Formelsammlung, Atlas, Englisch-Sprachkurs (wahlweise), Zugang zum Online-Campus waveLearnca. 45 Studienhefte, 1 Audio-Sprachkurs Englisch, Lehrbuch , kleines Wörterbuch, englische Lektüre, Atlas, Grundgesetz, Rechtschreibe-Wörterbuch, Begleitlektüren, Online-Zugang zum smartLearn®-Campus
Erforderliche Arbeitsmittel:CD-Player
(nicht in der Studiengebühr enthalten)
k.A.CD-Player oder multimediafähiger Standard-PC, Literaturtexte
Seminare:k.A.2 ergänzende Seminare (jeweils 3 bis 4 Tage), davon 1 kostenfreies Prüfungsvorbereitungsseminar
(Die Gebühren für das fakultative Seminar betragen zzt. pro Stunde 9,00 Euro).
Begleitende Präsenzseminare, Teilnahme ist freiwillig
Studiendauer:18 Monate
(etwa 15 Stunden wöchentlicher Zeitaufwand)
16 bzw. 19 Monate18 Monate
(wöchentlicher Arbeitsaufwand von 15 Stunden)
Kostenlose Verlängerung:12 Monate8 bzw. 10 Monate
(weitere kostenlose Verlängerung ist nach individueller Absprache möglich.)
12 Monate
Monatsrate:132,- Euro132,- Euro132,- Euro
ca. 45 Studienhefte, 1 Audio-Sprachkurs Englisch, Lehrbuch , kleines Wörterbuch, englische Lektüre, Atlas, Grundgesetz, Rechtschreibe-Wörterbuch, Begleitlektüren und Online-Zugang zum smartLearn®-Campus2.376,- Euro2.112,- Euro (16 Monate)
2.451,- Euro (19 Monate)
2.376,- Euro
Studienabschluss:ILS-AbschlusszeugnisSGD-AbschlusszeugnisAbschlusszeugnis der Hamburger Akademie
Staatliche Zulassungsnummer:104079144012145211
Link:
zum Kurs
zum Kurs
zum Kurs

Die Fächer

Die Fernlehrgänge „Hauptschulabschluss“ bereiten gründlich auf die staatliche Abschlussprüfung vor. Er vermittelt das Wissen, das man für die Prüfung braucht. Das Lernmaterial bereitet für folgende Prüfungsfächer vor: Deutsch, Mathematik, Gemeinschaftskunde/Politik, Biologie, Erdkunde, Physik, Chemie, Geschichte und Englisch.

Die Inhalte/Themen im Überblick*:

  • Deutsch: Sprachlehre bzw. Deutsche Grammatik mit Rechtschreibung und Zeichensetzung, Textarten und Textproduktion, mündliche Kommunikation, Literaturkunde
  • Englisch**: Audio-Sprachkurs, Grundbegriffe der englischen Grammatik Grammatik, schriftlichn und mündliche Übungen mit Lösungen, Hörverstehensübungen, Wortschatzarbeit, Textproduktion
  • Geschichte: Französische Revolution, Industrielle Revolution, Kaiserreich und Weimarer Republik, Aufstieg der Arbeiterbewegung, Imperialismus, Erster Weltkrieg, Nationalsozialismus, Zweiter Weltkrieg und deutsche Teilung, Überwindung der Teilung, Jüngste Vergangenheit
  • Sozialkunde: Politik und Gesellschaft, Politische System, Bundesrepublik Deutschland – politischer Aufbau, politische Willensbildung, Gesellschaftsstruktur, Familie, Gesellschaft und Medien, Weltpolitik
  • Erdkunde: Allgemeine Geografie – Landschaftliche Gliederungen – Bodenschätze und Industrie, Orientierung auf der Erde – Europa, Klima und Vegetationszonen, Erdteile und Länder im Überblick – Grundfragen und Probleme, Weltbevölkerung und Welternährung, Europa, USA, Asien
  • Mathematik: Grundlagen – Die vier Grundrechenarten; Brüche, Dezimalbrüche, Maße und Gewichte, Dezimalrechnung, Dreisatzrechnung, Prozentrechnung, Zinsrechnung, Algebra, Geometrie, Prüfungsvorbereitung
  • Physik: Mechanik, Wärmelehre, Elektrizitätslehre, Wellenlehre, Strömungslehre, Akustik, Optik, Magnetismus, Atom- und Kernphysik.
  • Chemie: Grundlagen der Chemie, Allgemeine und anorganische Chemie, Organische Chemie
  • Biologie: Biologie des Menschen/Anthropologie (Menschenkunde), Botanik (Pflanzenkunde), Zoologie(Tierkunde), die Zelle, Ökosysteme, Verhalten bei Menschen und Tieren.

*je nach Fernschule können sich einzelne Inhalte/Themen z.T. unterscheiden (z.B. bei Geschichte, Sozialkunde und Erdkunde).
**Das Fach Englisch ist bei der SGD ein Wahlfach. Man kann es wählen oder weglassen. 

Englischkenntnisse werden im Fernkurs zum Hauptschulabschluss nicht vorausgesetzt, da die Fremdsprache Englisch von Grund auf gelernt wird. Der Englisch-Sprachkurs setzt sich aus schriftlichen und mündlichen Teilen zusammen und führt schrittweise voran. Das Kursmaterial liefert leicht verständliche Erklärungen zur Grammatik, Vokabelverzeichnisse und viele Übungen mit Lösungen. Hörspiele mit Alltagszenen schulen das Ohr für den Klang und die Aussprache des Englischen. Die Einsendearbeiten, welche durch den Fernlehrer korrigiert werden, zeigen zusätzlich der Überprüfung des Lernerfolgs.

Bei der SGD ist eine Anmeldung zum Fernkurs Hauptschulabschluss „mit Englisch“ und „ohne Englisch“ möglich. Dennoch ist es von Vorteil, den Hauptschulabschluss mit Englisch zu belegen. Englische Sprachkenntnisse sind heutzutage sowohl im Alltag, als auch im Beruf hilfreich. Ein Hauptschulabschluss mit Englisch ist ein besonderes Qualifikationsmerkmal und stellt einen Vorteil gegenüber Bewerbern ohne nachweisbare Englischkenntnisse dar.

Prüfungsvorbereitung & Prüfung

Ziel des Fernlehrgangs Hauptschulabschluss ist die Vorbereitung auf die staatliche Externenprüfung/ Nichtschülerprüfung. Zulassung zur Prüfung erfolgt durch das Kultusministerium des Bundeslandes, in dem die Prüfung abgelegt werden soll. Voraussetzung ist, dass man aktuell keine staatliche oder staatlich anerkannte Schule besucht, die zum ersten allgemeinbildenden Schulabschluss (Hauptschulabschluss) führt.

Die Prüfungsvorbereitung kann autodidaktisch bzw. in Eigenregie oder mithilfe externer Anbieter (wie hier an einer Fernschule) erfolgen. Denn im Gegensatz zu einem schulisch geregelten Bildungsgang wird man nicht durch einen regulären Schulbesuch auf die Teilnahme an der Prüfung vorbereitet. Das ist der wesentliche Unterschied zwischen einer „normalen Prüfung an einer Schule und der Externenprüfung.

Die Prüfungsvorbereitung per Fernkurs kann auf dem Weg zum erfolgreichen Hauptschulabschluss eine hilfreiche Stütze sein. Die Studienunterlagen bereiten auf alle nötigen Fächer vor und enthalten neben praktischen Arbeitsutensilien auch Tipps und Hinweise zum Ablauf des Fernlehrgangs.

Ergänzend zum Fernkurs bieten die SGD und HAF auch ergänzende Präsenzseminare an. Die Teilnahme ist freiwillig, jedoch z.T. kostenpflichtig. In den Seminaren werden die im Fernunterricht erworbenen Kenntnisse gefestigt und vertieft. Die SGD bietet allen Teilnehmern auch ein kostenfreies Vorbereitungsseminar für die bevorstehende Prüfung an. Im Rahmen einer Testprüfung abgehalten erhält man Gewissheit, ob man sich ausreichend vorbereitet hat. Auch Teilnehmer beim ILS erhalten zusätzlich zu den vielen Übungen innerhalb des Lehrgangs die Möglichkeit, mit einer Probeprüfung zu testen, wie sicher sie schon im Lernstoff sind.

Die Aufgabenstellungen der Testprüfungen entsprechen den Anforderungen im staatlichen Hauptschulabschluss. Vorteil: Man muss dafür nicht zu einem Prüfungsort anzureisen, sondern kann die Aufgaben in seiner gewohnten Umgebung zu Hause bearbeiten. Die Fernlehrer korrigieren die Probeprüfung und geben eine Rückmeldung zum aktuellen Lernstand und ggf. noch Tipps zur Weiterarbeit, sodass man beim Lernen gezielt Schwerpunkte setzen kann.

Die persönlichen Fernlehrer und Dozenten können bei Fragen und Problemen schriftlich, telefonisch und per E-Mail kontaktiert werden. Neben dem Korrekturservice der Einsendearbeiten, erhalten die Teilnehmer auch eine persönliche Beratung bei der Auswahl der Prüfungsschwerpunkte.

Nach erfolgreicher Lehrgangsteilnahme erhalten die Teilnehmer des Fernkurses Hauptschulabschluss als Bestätigung ihrer Leistungen das Abschlusszeugnis der Fernschule.

Dieses Zeugnis dient als Nachweis einer ausreichenden Prüfungsvorbereitung. Die Schulbehörde verlangen als erforderliche Unterlagen für die Anmeldung zur Externenprüfung entsprechende Angaben über die Arbeitsgebiete und die besonderen Schwerpunkte der Prüfungsvorbereitung bzw. Nachweise spezieller Seminare/Lehrgänge, die den Ausbildungsinhalten des gewünschten Ausbildungsberufes entsprechen.

Das Abschlusszeugnis der Fernschulen ist ein solcher Nachweis. Mit ihm hat man die Möglichkeit, an der staatlichen Prüfung teilzunehmen und den Hauptschulabschluss zu erwerben. Wichtig: Die im Fernlehrgang erzielten Noten fließen nicht in die Noten der staatlichen Externenprüfung ein!

Die Externenprüfung findet n den meisten Bundesländern einmal im Jahr statt, in wenigen auch zweimal. Die Klausuren des schriftlichen Prüfungsteils (drei bzw. vier Fächer) werden im Allgemeinen an drei bzw. vier Tagen geschrieben. Die mündliche Prüfung (sechs bis acht Fächer) wird einige Wochen später, meist an ein oder zwei aufeinanderfolgenden Tagen abgehalten.

Jeder Teilnehmer des Fernstudiums Hautpschulabschluss kann sich in seinem Bundesland der Externenprüfung unterziehen. In diesem Fall muss man sich selbst mit dem zuständigen Schulamt bzw. der Abteilung für Externen-/Nichtschülerprüfungen in Verbindung setzen. Auch gilt es sich dort rechtzeitig nach Prüfungsinhalten und -terminen für die Nichtschülerprüfung zu erkundigen.

Man kann die Prüfung natürlich auch im Bundesland der Fernschule ablegen. Die Fernlehr-Institute arbeiten eng mit den jeweiligen Landesschulbehörden zusammen, sodass für die Teilnehmer Vorteile entstehen. Wer die Prüfung z.B. beim ILS oder der HAF in Hamburg ablegt, kann von einer noch intensiveren Beratung profitieren, da die Fernschulen mit den Prüfungsbedingungen in Hamburg am besten vertraut und in jeder mündlichen Prüfung dabei sind.

Auch kann die Fernschule die Prüfungsanmeldung bei der Hamburger Schulbehörde übernehmen, sobald die Prüfungsvoraussetzungen erfüllt sind. Mit der Abschlussarbeit hat man bereits einen realistischen Eindruck von den Prüfungsanforderungen gewonnen. Außerdem bieten die Fernschulen an, die Externenprüfung vor Ort, in den eigenen Räumlichkeiten und in angenehmer Atmosphäre, durch eine staatliche Kommission abnehmen zu lassen.

Tipp: In einigen Bundesländern gibt es Besonderheiten bei der Prüfung. Hier sollte man sich am besten vor Lehrgangsbeginn von der Fernschule beraten lassen!

Lehrgangsdauer beeinflussen

Die reguläre Dauer des Lehrgangs Hauptschulabschluss beträgt beim ILS und der HAF 18 Monate und bei der SGD 16 bzw. 19 Monate. Alle Fernschulen bieten eine kostenlose Verlängerung der Lehrgangsdauer an, sodass man je nach Bedarf schneller oder auch langsamer arbeiten kann.

Beim ILS und der HAF kann die Regelstudienzeit um 12 Monate kostenlos überschritten werden. Die SGD bietet einen Betreuungsservice von insgesamt 24 bzw. 29 Monaten. Dieser Service ist bereits in der Studiengebühr enthalten und kostet nichts extra.

Man die Zeitspanne flexibel nach oben oder nach unten anpasse und nach dem eigenen Rhythmus lernen. Denn die etwa 15 Stunden wöchentlicher Zeitaufwand zur Vorbereitung auf die Hauptschulabschluss-Prüfung sind nicht zu unterschätzen. Nicht jeder kann 15 Stunden in der Woche für sein Fernstudium einplanen. Insbesondere Berufstätige und zeitlich eingeschränkte Personen können von der kostenlosen Studienzeit-Verlängerung profitieren.

Die Möglichkeit, die Lergangsdauer kostenlos zu verlängern, verschafft zudem einen Zeitpuffer, wenn man mal aufgrund von Überlastung am Arbeitsplatz, Krankheit, familiärer Probleme oder einem längeren Urlaub einmal aussetzen muss. Flüchtiges und zu schnelles Weiterarbeiten kann in diesem Fall kontraproduktiv und den Hauptschulabschluss gefährden. Viel wichtiger ist es, ruhig, konzentriert und gewissenhaft weiterzulernen. Die Betreuungs- und Korrekturdauer lässt sich bequem nach oben anpassen.

Wer möchte, kann die Studienzeit natürlich auch unterschreiten und den Hauptschulabschluss schneller ablegen. Wer vorhandene Lehrgangsmaterialien schneller bearbeitet hat, erhält von den Fernschulen auf Wunsch jederzeit weiteres Studienmaterial zugeschickt. Als Teilnehmer ist man somit nicht von festen Lieferzeiten der Studienhefte abhängig.

Das Fernstudium zum Hauptschulabschluss richtet sich nach dem individuellen Lerntempo und kann innerhalb einer gewissen Zeitspanne flexibel absolviert werden.

Studiengebühren

Die Monatsraten für den Fernlehrgang Hauptschulabschluss sind mit 132,- Euro an allen drei Instituten gleich. Aufgrund der z.T. unterschiedlichen Lehrgangsdauer können sich lediglich bei den Gesamtkosten Unterschiede ergeben. Beim ILS und an der HAF belaufen sich die Gesamtkosten auf 2.376,- Euro. Bei der SGD betragen die Gesamtkosten 2.112,- Euro (16 Monate) bzw. 2.451,- Euro (19 Monate).

In den Studiengebühren sind sämtliche erforderliche Studienunterlagen enthalten. Damit ist auch die umfassende Betreuung durch qualifizierte Fernlehrer, die alle Fachfragen beantworten und die Hausaufgaben bewerten und kommentieren, abgedeckt. Zudem decken die Studiengebühren den Rundum-Service durch einen persönlichen Studienbetreuer/Lerncoach für alle Fragen rund um Ihre Studienorganisation ab. Der Zugang zum Online-Studienzentrum im Internet, sowie die kostenlose Verlängerung der Studiendauer, sind ebenfalls in den Studiengebühren enthalten.

Zusätzliche Kosten durch die erforderlichen Arbeitsmittel (z.B. CD-Player oder multimediafähiger Standard-PC, Literaturtexte, etc.) entstehen. Die Teilnahme an den freiwilligen Seminaren ist z.T. kostenpflichtig u d beträgt bei der SGD derzeit beispielsweise 9,- Euro pro Stunde. Für Anreise, Unterbringung und Verpflegung zu den Seminaren bzw. zur Fernschule vor Ort können weitere Kosten entstehen.

Fördermöglichkeiten

SGD HauptschulabschlussWer sich dafür entscheidet, seinen Hauptschulabschluss per Fernstudium nachzuholen, kann unterschiedliche Förderungsmöglichkeiten in Anspruch nehmen.

Dazu zählen u.a. die Bildungsprämie und das Kindergeld, die Möglichkeit der steuerlichen Absetzung, der Bildungsgutschein der Arbeitsagentur (AZAV), Förderprogramme der Bundesländer, Förderung durch Arbeitgeber oder auch Förderung durch die Fernschule.

So gewähren die Fernschulen bestimmten Personenkreisen, wie Auszubildenden, Arbeitslosen, Rentnern, Schwerbehinderten, Berufssoldaten oder Wehr- und Zivildienstleistenden Nachlässe auf die Lehrgangskosten zwischen 10 und 20 Prozent!

Das BAföG für Schulabschlüsse kann für den Hauptschulabschluss nicht beantragt werden. Die Möglichkeit besteht nur beim Abitur, der Fachhochschulreife und beim Realschulabschluss. Interessant hingegen ist der Bildungsgutschein der Agentur für Arbeit. Denn die Fernlehränge Hauptschulabschluss sind durch den Bildungsgutschein der Agentur für Arbeit zu 100% förderungsfähig.

Weitere Infos zu den Förderungsmöglichkeiten gibt es auf den jeweiligen Seiten des ILS, der SGD und der HAF.

Jetzt 4 Wochen kostenlos testen!

Wer sich für den Fernlehrgang Hauptschulabschluss an einem der drei Fernlehr-Institute interessiert, kann das Fernstudium 4 Wochen kostenlos testen. Der Probemonat beinhaltet das gesetzliches Widerrufsrecht von 14 Tagen und zusätzlich weitere 14 Tage als freiwillige Zusatzleistung der Fernschulen.

Die Testphase ist ideal, um die Leistungen (z.B. das Original-Studienmaterial) und den Service (z.B. Betreuung) des Anbieters in aller Ruhe zu testen. Wer nicht überzeugt ist, kann von seinem Widerrufsrecht Gebrauch machen. Für die vierwöchige Testphase werden natürlich keine Studiengebühren berechnet. Diese Zeit ist dann absolut kostenlos.

Beim Fortsetzen des Fernlehrgangs zählt die Probephase zur regulären Studiendauer und wird entsprechend berechnet. Weitere Infos zum Fernstudium Hauptschulabschluss, den Voraussetzungen, Lehrgangsinhalten, Kosten etc. sind im Studienhandbuch der Anbieter zu finden. Hier können das Studienhandbuch des ILS und das Infomaterial der SGD kostenlos angefordert werden. Auch die HAF bietet auf der Startseite die Möglichkeit, den Katalog kostenlos anzufordern.

Da die Kurse zwar ähnlich sind, sich jedoch z.T. in einigen Punkten unterscheiden, sollte man die Angebote vor Lehrgangsbeginn sorgfältig vergleichen. Ggf. lohnt sich auch ein Anruf beim Anbieter bzw. ein persönliches Beratungsgespräch vor Ort. Dabei kann man sich gleich über Förderungsmöglichkeiten informieren.

Über den Autor

Alicia
Hier schreibt Alicia (Google+), 32 aus dem schönen Hamburg. Im WS 2010/11 habe ich mein WiWi-Fernstudium an der Fernuni-Hagen begonnen - Und bereits nach 18 Monaten erfolgreich abgebrochen. Die Gründe: Eine voreilige Entscheidung, berufliche Veränderungen und die Einsicht, dass nicht jeder der geborene Fernstudent ist. In meinem Blog berichte ich über persönliche Erfahrungen, Eindrücke, Probleme und Fragen aus meiner Fernstudienzeit, sowie allgemeine Informationen und News rund um das Thema Fernstudium und wirtschaftswissenschaftliche Studiengänge. Mein Ziel ist es, Studieninteressierte bei ihrer Entscheidungsfindung zu unterstützen, damit das Projekt Fernstudium auch ein nachhaltiger Erfolg wird.

Kommentar hinterlassen on "Hauptschulabschluss per Fernstudium nachholen"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*