Fernuni Hagen: Regional- und Studienzentren

Die Fernuni Hagen ist nicht nur Deutschlands größte Universität, sie ist auch die einzige deutsche Universität mit diversen Regional- und Studienzentren im In- und Ausland. Regionalzentren und Studienzentren bilden einen wichtigen Bestandteil im Lehr- und Studiensystem der Fernuni Hagen und sind für jeden Fernstudenten spätestens zu den Prüfungen unumgänglich.

Die Fernuni Hagen setzt, wie so viele andere Fernhochschulen auch, auf das Blended-Learning-Konzept, bei welchem Präsenzveranstaltungen mit E-Learning verknüpft werden. Eigentlich besteht jedes Fernstudium – egal bei welchem Anbieter- aus diesen beiden Komponenten. Der Präsenzanteil an der Fernuni Hagen ist zwar sehr gering, dennoch können z.B. die Prüfungen leider noch nicht zuhause geschrieben werden ;).

Mindestens zum Pflichtseminar zum Ende des Studiums (direkt vor der Bachelorarbeit) und zu den Prüfungen muss man vor Ort präsent sein. Vor Ort bedeutet in diesem Fall (zum Glück) nicht immer direkt bei der Fernuni in Hagen, sondern in einem der Regional- und Studienzentren vor Ort.

Zuordnung zu einem Regional- oder Studienzentrum

Ich habe es zu Beginn meines Studiums auch verpeilt, aber jeder Fernstudent wird gebeten, sich einem Regional- oder Studienzentrum zuzuordnen.

Dies kann man direkt im Virtuellen Studienplatz der Fernuni machen. Dort findet man unter dem Tab “Meine Daten” in der linken Navigationsleiste den Punkt “Studienzentrum” und kann dann sein Studienzentrum vor Ort auswählen. In meinem Fall ist es das Regionalzentrum Hamburg:

Fernstudenten aus NRW ist lediglich die Zuordnung zu einem Regionalzentrum möglich, nicht aber zu einzelnen Studienzentren. Und auch wenn man sich im Virtuellen Studienplatz einem Regional- oder Studienzentrum zugeordnet hat, so kann man dennoch alle Angebote der Regional- und Studienzentren in ganz Deutschland nutzen. Die Zuordnung lässt sich im Virtuellen Studienplatz auch jederzeit ändern.

Regional- und Studienzentren der Fernuni Hagen

Der Unterschied zwischen Regional- und Studienzentren besteht darin, dass Regionalzentren von der Fernuni Hagen eingerichtet und zur Verfügung gestellt werden und Studienzentren im In- und Ausland in Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern vor Ort bestehen.

Die Fernuni Hagen bietet in NRW die Regionalzentren Bonn, Coesfeld, Hagen und Neuss. Bundesweit existieren dann auch noch Regionalzentren in Berlin, Hamburg, Hannover. Das Studienzentrum Minden wird aufgrund der örtlichen Nähe dem Regionalzentrum Hannover zugeordnet. Die Studienzentren in München und Nürnberg werden ab dem Sommersemester 2011 als Regionalzentren fortgeführt. Zudem sind weitere Regionalzentren sind in der Planungs- und Umsetzungsphase.


FernUni Hagen Regional- und Studienzentren auf einer größeren Karte anzeigen

Geplante Klausurorte

Für mich, bzw. viele andere Fernstudenten auch sind die Regional- und Studienzentren hauptsächlich für das Schreiben der Klausuren wichtig. Schließlich möchte man sich möglichst wenig von Zuhause wegbewegen und zu jeder Klausur lange Anfahrtswege in Kauf nehmen müssen. Denn das wäre nicht nur mit einem höheren Zeitaufwand, sondern auch mit höheren Kosten für die Fahrten verbunden.

Die Klausurorte für die A- und B-Module können nämlich durchaus unterschiedlich sein. Bei den Pflichtmodulen (A-Module) sind Klausurorte in Berlin oder Potsdam, Bochum oder Dortmund, Bonn oder Köln, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg oder Bremen, Karlsruhe, München oder Nürnberg, Linz a.d.Donau (Österreich) und Pfäffikon/Rapperswill in der Schweiz vorgesehen.

Bei den angebotenen Klausurorten für Wahlpflichtmodule (B-Module) und C-Module (beim Masterstudium) sieht es schon etwas mauer aus. Hier sind die Klausurorte Berlin oder Potsdam, Düsseldorf und Süddeutschland (München, Nürnberg oder eine andere Stadt) vorgesehen. Die geplanten Klausurtermine für das Sommersemester 2011 findet man auch in den Studien- und Prüfungsinformationen Nr. 1.

Die Klausurorte können sich jedoch auch mal ändern, falls die Räumlichkeiten nicht rechtzeitig reserviert werden können. Insofern wird der ein oder andere von uns wohl einen kürzeren oder längeren Anfahrtsweg zu den Prüfungen hinnehmen müssen. Bei mir sind es in diesem Semester “nur” zwei Modulprüfungen, die ich (hoffentlich) hier in Hamburg schreiben kann. Es wäre aber natürlich super, wenn man die Möglichkeit hätte, in jedem der Regional- und Studienzentren Prüfungen abzulegen. Das wäre definitiv ein großer Pluspunkt!

Die Prüfungen sind aber nur eine Seite der Medaille, denn in den Regional- und Studienzentren werden zusätzlich diverse Beratungs- und Betreuungsangebote angeboten, die etwas Abwechslung in die Selbstlernerei bringen könnten.

Betreuungs- und Beratungsangebote der Regional- und Studienzentren

Die Regionalzentren und Studienzentren sind somit eine Art Kontaktstelle zwischen der Fernuni und ihren Studenten. Denn neben den Prüfungen werden in den Regional- und Studienzentren fortlaufend individuelle Beratungsangebote zum Studium (z.B. Start it up, Lern- und Arbeitstechniken, Zeitmanagement, Prüfungsangst etc.) , fachmentorielle Betreuung (z.B. regelmäßige Betreuungsveranstaltungen zu den Kursen/Modulen, Kompaktveranstaltungen, Klausurvorbereitungen), sowie verschiedene Veranstaltungen (Präsenzveranstaltungen, Videostreamings etc.) angeboten.

Individuelle Beratungsangebote zum Studium

Da die Entscheidung für oder gegen ein Fernstudium an der Fernuni, bzw. die Wahl eines geeigneten Studiengangs nicht immer einfach sein muss und ggf. auch Fragen aufkommen, kann man an dieser Stelle auf die individuellen Beratungsangebote in den Regional- und Studienzentren zurückgreifen.

Wie “normale” Unis auch, bietet die Fernuni eine persönliche Studienberatung an, auf die man bei Unsicherheit oder Fragen zurückgreifen kann. Nach vorheriger Terminabsprache kann man sich dort zum Ablauf und der Funktionsweise eines Fernstudiums erkundigen, um den Studieneinstieg zu erleichtern oder Untersützung während des Fernstudiums zu erhalten.

Fachmentorielle Betreuung

Das Fernstudium an der Fernuni Hagen besticht natürlich durch seine hohe Flexibilität – keiner setzt einem feste Lernzeiten vor, Hausaufgaben gibt es auch nicht und man kann lernen was, wann und wieviel man will. Diese Freiheit ist einerseits zwar super, andererseits gibt es auch niemanden, den man mal eben schnell fragen kann, wenn man etwas nicht versteht oder Probleme mit dem Lernstoff hat.

Neben dem Austausch mit anderen Fernstudenten (z.B. in Foren, Blogs etc.) bietet die Fernuni in den Regional- und Studienzentren fachliche Betreung zu den Modulen und Kursen eines Fernstudiengangs an. Die Mentoren und Mentorinnen kennen sich mit den einzelnen Lehrgebieten gut aus und bieten zu diesen ihre Fachberatung an. Die fachmentorielle Betreuung setzt sich sowohl aus web-basierter Betreuung (modul- oder kursbezogen), als auch aus der Arbeit in Gruppen zusammen. Diese Veranstaltungen sind freiwillig, aber mit Sicherheit eine gute Unterstützung und Ergänzung während des Fernstudiums.

Die Veranstaltungen bereiten z.T. auf die Kur-/Modulinhalte vor, gehen gezielt auf die Inhalte dein und bereiten zudem auf die Klausuren vor. Wann welche Betreuungsangebote zu den Modulen und Kursen angeboten werden, erfährt man, wenn man auf der Website der Fernuni Hagen aus der Liste der Regional- und Studienzentren sein Studienzentrum auswählt und dort den Reiter “Betreuung” anklickt.

Dort werden die Betreuungsangebote nach Fakultät sortiert und mit Klick auf ein Modul erhält man eine Übersicht aller Veranstaltungsangebote zu diesem Modul. Dort sieht man Termin, Uhrzeit, Art der Veranstaltung, Leitung, Ort/Raum, zusätzliche Hinweise und den Status (ok oder entfällt).

Bei der Art der Veranstaltungen wird zwischen Präsenzphasen und Kompaktveranstaltungen unterschieden. Die Präsenzphasen finden über einen gewissen Zeitraum wiederkehrend statt. Die Kompaktveranstaltungen sind eine komprimierte Wiederholung des Modulinhalts und finden daher klausurnah, bzw. zur Klausurvorbereitung statt. Dabei können sich die einzelnen Termine, je nach Mentor, inhaltlich unterscheiden.

Die Zeiten der fachmentoriellen Betreuungsangebote liegen hauptsächlich in den späten Nachmittagsstunden oder an den Wochenenden, sodass sie auch von möglichst vielen berufstätigen oder zeitlich eingebundenen Fernstudenten wahrgenommen werden können.

Möchte man eine Veranstaltung besuchen ist eine vorherige verbindliche Anmeldung notwendig, damit die räumliche Planung organisiert werden kann. Außerdem wird man dann auch persönlich benachrichtigt, falls sich ein Termin ändern oder ausfallen sollte.

Veranstaltungen in den Regional- und Studienzentren

Neben den Veranstaltungen zu den Modulen/Kursen werden in den Regional- und Studienzentren zusätzlich auch andere interessante Veranstaltungen angeboten. Das Veranstaltungsangebot gliedert sich in Präsenzveranstaltungen, Medientechnische Veranstaltungen,
Veranstaltungen der allgemeinen Studienberatung, Sonderveranstaltungen und Veranstaltungen in Kooperation.

Interessant finde ich besonders die Veranstaltungen zur allgemeinen Studienberatung, da hier auch Themen, wie “Zeitmanagement im Fernstudium”, “Wege aus der Prüfungsangst” oder “Infoabende rund ums Fernstudium” angeboten werden.

Unter den Präsenzveranstaltungen sind zudem auch Veranstaltungen für bestimmte Studiengänge und Module zu finden, in denen studiennahe Themen besprochen werden.

Fazit

Die Fernuni Hagen stellt ihren Fernstudenten bundesweit und auch im Ausland zahlreiche Regional- und Studienzentren zur Verfügung. Zwar können die Prüfungen nicht in jedem Zentrum abgelegt werden, jedoch ist das Angebot an studienbegleitenden und betreuuenden Veranstaltungen groß. Vor allem die Angebote zur Klausurvorbereitung und Besprechung einzelner Modulinhalte sind eine ideale Ergänzung zum Selbststudium und ermöglichen wenigstens einen kleinen Hauch ins “normale” Studentenleben. Zudem wird die Anzahl an Regionalzentren stetig ausgebaut und ich würde mich freuen, wenn man die Prüfungen bald an meheren Klausurorten ablegen könnte.

Der Austausch mit Kommilitonen und Mentoren bringt Abwechslung in die ganze Sache und die Veranstaltungen sind meistens abends oder an den Wochenenden, sodass man sie auch als Berufstätiger gut besuchen kann. Ein Blick ins Veranstaltungsangebot loht sich also und kann eine willkommene Abwechslung im Fernstudien-Alltag bieten ;)!