Fernuni Hagen: Prüfungsanmeldung

WebRegIS

Das Ende des Sommersemesters rückt immer näher und damit auch der eher unangenehme Teil des Studentenlebens: Die Prüfungen. Seit dem 4. Juli kann man sich online zu den Prüfungen anmelden. Die Frist läuft noch bis zum 5. August, das ist dann auch der definitive Endtermin.

Aber nachdem ich mich bereits für das kommende Wintersemester zurückgemeldet habe, wurde es auch Zeit, dieses eher unangenehme Prozedere möglichst schnell hinter mich zu bringen. Wenn ich an die Prüfungen denke, kommt zwar schon ein bisschen Stress in mir auf, aber es nützt ja nichts. Als großen Lernberg habe ich jetzt noch Statistik vor mir und wenn ich hier mit den Studienheften einigermaßen durch bin, werde ich wohl alle vier Kurse (Mathe, Statistik, VWL und BWL) parallel lernen und wiederholen, um möglichst kein Thema zu vernachlässigen.

Aber vor den Prüfungen steht die Prüfungsanmeldung. Daher hier ein paar grundlegende Infos zur Prüfungsanmeldung an der Fernuni Hagen.

Voraussetzungen für die Prüfungsanmeldung

Grundvoraussetzung, um sich zu einer Prüfung im Sommersemester anmelden zu können ist, dass man auch in diesem Semester in dem entsprechenden Studiengang immatrikuliert ist.

Eine weitere wichtige Voraussetzung für die Anmeldung ist das Bestehen der Einsendearbeiten eines Moduls zu mindestens 50%. Dabei spielt es keine Rolle, ob man die Einsendearbeiten eines Kurses zu 100% und die eines anderen Kurses gar nicht bestanden hat – Hauptsache in der Summe sind 1 von 2 Einsendearbeiten bestanden. Bei Bestehen der Einsendearbeiten wird man aber nicht automatisch zu den Prüfungen angemeldet, sondern muss dies aktiv vornehmen.

Ich habe die Einsendearbeiten für die Module „Einführung in die Wirtschaftswissenschaft“ und „Grundlagen der Wirtschaftsmathematik und Statistik“ bereits im letzten Semester bearbeitet und auch bestanden, sodass ich die Prüfungen in diesem Semester mitschreiben kann.

Weitere Voraussetzungen sind, dass die Anzahl der Prüfungsversuche nicht ausgeschöpft sein darf. Bei den Klausuren zu den Pflichtmodulen im Bachelorstudium gibt es keine Freiversuche. Wenn man also durchfällt, bzw. die Note „nicht ausreichend“ erhalten hat, kann man die Klausur nicht mehr wiederholen oder sich zu einem späteren Prüfungstermin erneut zur Klausur anmelden.

Super, das macht ja überhaupt keinen Druck ;). Das heißt, ich müsste im besten Falle beide Prüfungen bestehen, ansonsten sieht es schon ziemlich schlecht aus. Denn um das Pflichtprogramm erfolgreich zu absolvieren, dürfen maximal zwei Module mit schlechter als „ausreichend“ (4,0) aber mit mindestens 25 Prozentpunkten bewertet worden sein. „Mut zur Lücke“ kommt da glaube ich nicht so gut. Na, das macht ja Mut ;)!

Ok, es wäre auch wirklich etwas Hardcore gewesen. Leider war der Weg bis zu der Info etwas weit, da man weder auf der Website der Fernuni, noch in den aktuellen Studien- und Prüfungsinformationen die Anzahl der erlaubten Fehlversuche findet, aber dank eines Kommentars von Sascha bin ich jetzt schlauer ;). Jede Prüfung darf zwei mal wiederholt werden. Erst wenn die Prüfung endgültig mit „nicht ausreichend“ bewertet wurde (also nach dem dritten Durchfallen), kann man sich nicht mehr zu dieser Prüfung anmelden.

Prüfungsanmeldung

Die Anmeldung zu den Prüfungen erfolgt online über das Anmeldeportal WebRegIS. Dort kann man sich entweder zu Klausuren oder Seminaren der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften an- und abmelden oder auch die Anmeldung zur Abschlussarbeit (Bachelor-/Masterarbeit) vornehmen.

WebRegIS

Bei Klick auf den Link „Zur Klausur an- und abmelden“ wird man aufgefordert, seine Zugangsdaten einzugeben. Das sind genau die selben Zugänge, wie beim Virtuellen Studienplatz, also Matrikelnummer mit vorangestelltem „q“ (z.B: q1234567) und dem Passwort.

Anschließend gelangt man auf die Anmeldeübersicht. Gleich zu Beginn wird man aufgefordert seine Email-Adresse einzugeben, an die später die Vormerkbestätigungen versandt werden.

Email für Bestätigungen

Unter der Email für Bestätigungen befindet sich die (bei mir noch leere) Anmeldeübersicht für das Sommersemester 2011. Aber nicht mehr lange ;).

Anmeldeübersicht leer

Direkt unterhalb dieses Übersicht wählt man seinen Studiengang aus und klickt dann auf den Button „Weiter zur Klausuranmeldung“.

Studiengang auswählenAnschließend wird man zu einer Ansicht mit der gesamten Klausurübersicht für das Sommersemester 2011 weitergeleitet. Neben der Modulnummer und Modulbezeichnung sieht man dort auch den Klausurtermin, sowie die Anmeldefrist.

Klausurübersicht

Ganz oben auf der Klausurübersicht ist ja schon das erste Modul, zu dem ich mich anmelde, nämlich „Einführung in die Wirtschaftswissenschaft“ (Modul 31001). Mit Klick auf die Klausurbezeichnung gelangt man zur „Prüfungsklausuranmeldung“. Neben dem Klausurtermin findet man dort dann auch den wirklich interessanten Teil, nämlich die Auswahl der Klausurorte.

Bei den Klausurorten gab es diesmal eine kleine Überraschung, da ich eigentlich davon ausging, dass Hamburg wieder dabei ist. Aber statt dessen wird Bremen als nächstgelegener Klausurort angeboten :(. Das heißt wieder schöne Fahrtwege zur Prüfung. Begeistert bin ich nicht, aber was soll´s. Immerhin muss ich nicht nach Hagen. Letztes Semester hätte ich es einfacher haben können, wenn ich die Prüfungen gleich in Hamburg geschrieben hätte. Aber nun kann ich mir wenigstens die Uni Bremen anschauen, denn dort werden auch die Prüfungen geschrieben ;).

Prüfungsklausuranmeldung

Nachdem der Klausurort ausgewählt ist, fehlt eigentlich nur noch ein Klick bis zur Prüfungsanmeldung. Unter der Auswahl der Klausurorte befinden sich noch (neben der Angabe der Prüfer und der Teilnahmevoraussetzungen) Angaben zur erlaubten Hilfmittel, Stoffeingrenzungen und ggf. auch Bemerkungen zur Klausurform und dem Bewertungsverfahren der.

Erlaubte Hilfsmittel sind beim Klausurteil von Prof. Dr. Hering (BWL) ein „Taschenrechner ohne Textverarbeitungsfunktion“ und bei Prof. Dr. Wagner (VWL) ein „nicht-programmierbarer Taschenrechner ohne Textverarbeitungsfunktionen“ – sehr großzügig. Die Formeln sollten also zumindest für die Dauer der zweistündigen Prüfung im Kurzzeitgedächtnis abrufbar sein ;).

Stoffeingrenzungen gibt es keine, es wäre ja auch zu schön gewesen…

Der Hinweis, dass sich der Klausurteil zum Kurs 40501 („Einführung in die VWL“) ausschließlich aus Multiple-Choice-Aufgaben („1 aus n“ und  „x aus n“) zusammensetzt, erhöht die Chance auf „Treffer durch Raten“, aber bei „x aus n“- Aufgaben ist es wohl besser den Griffel liegen zu lassen, wenn man sich nicht sicher ist, da es für jede falsche Antwort einen Punkt Abzug gibt. Die Pluspunkte (richtige Antworten) und Minuspunkte (falsche Antworten) werden dann später aufaddiert. Immerhin kann man die Klausur nicht mit Minuspunkten abschließen, da negative Salden nicht übernommen werden. Was für ein Trost…

Nach Klick auf den Button „zur Klausur anmelden“ erhält man eine Bestätigung der erfolgreichen Prüfungsanmeldung. Die Bestätigung wird zusätzlich noch an die hinterlegte Email-Adresse verschickt.

Prüfungsanmeldung BestätigungNach der Anmeldung für das Modul „Einführung in die Wirtschaftswissenschaft“ fehlt jetzt nur noch die Anmeldung für „Grundlagen der Wirtschaftsmathematik und Statistik“ nach dem selben Prozedere.

Hier wird es aber bezüglich der erlaubten Hilfsmittel und Stoffeingrenzungen interessanter. Bei der Teilklausur für den Kurs 40600 „Grundlagen der Analysis und Linearen Algebra“ sind erlaubt:

„Als Hilfsmittel sind ausschließlich Taschenrechner zugelassen, die nicht programmierbar sind, keine Texte oder Formeln speichern oder mit anderen Geräten drahtlos kommunizieren können und kein grafisches Display besitzen. Wichtig: Kurse und weitere Materialien der Wirtschaftsmathematik dürfen nicht verwendet werden.“

Zu all dem Übel gibt es auch noch keine Stoffeingrenzungen. Immerhin besteht die Klausur auch hier z.T. aus Multipli-Choice-Aufgaben mit „1 aus n“ und „x aus n“ Antwortalternativen, sowie aus nummerischen Antworten. Auch hier werden bei den Multipli-Choice-Aufgaben positive und negative Punkte aufaddiert, aber nicht weniger als Null Punkte vergeben. Aufgaben mit numerischen Lösungen müssen vollständig korrekt beantwortet werden, ansonsten gibt es auch Null Punkte.

Zur Vorbereitung auf die Klausur werden beim Lehrstuhl für BWL für den Kurs 40600 Übungsaufgaben mit Musterlösung, sowie weiteres Übungsmaterial zur zu Wirtschaftsmathe angeboten.

Beim Klausurteil zu Statistik (Kurs 40601) sieht es schon etwas besser aus. Erlaubte Hilfsmittel sind hier zum einen das Glossar ggf. mit Unterstreichungen, farblichen Markierungen und/oder Aufklebern, aber ohne zusätzliche Eintragungen, sowie ein nicht programmierbarer Taschenrechner mit spezifizierten Einschränkungen.

Und endlich gibt es auch Stoffeingrenzungen! Nicht klausurrelevante Abschnitte bei der Teilklausur zu Statistik sind:

KE 1: Abschnitt 2.5 Konzentrationsmessung
KE 2: Abschnitt 1.4.3 Kombinatorik
Abschnitt 1.5.5 Das Theorem von Bayes
KE 3: Abschnitt 3.3 Operationscharakteristik und Gütefunktion

Immerhin etwas! Die Antwortmöglichkeiten sind die selben wie bei Wirtschaftsmathe, also wieder Multiple-Choice-Aufgaben und Aufgaben mit numerischen Antworten.

Auch bei diesem Modul schließt man die Prüfungsanmeldung mit Klick auf den Button „zur Klausur anmelden“ ab und erhält wie gehabt eine Bestätigung.

So, die Prüfungsanmeldung wäre damit abgeschlossen. Jetzt sieht auch die persönliche Anmeldeübersicht nicht mehr so leer aus.

Fazit

Die Prüfungsanmeldung bei der Fernuni Hagen geht schnell und leicht vonstatten. Die Wahl des Klausurortes kann bis zu 14 Tage vor Klausurbeginn noch geändert werden. Ich bleibe bei Bremen, liegt schließlich am nächsten. Zwar ist der Klausurort diesmal nicht ganz so komfortabel, wie Hamburg, aber da muss ich durch.

Die Anmeldung wäre geschafft und jetzt gilt es, die verbleibenden Wochen bis zu den beiden Prüfungen noch sinnvoll und effizient zu nutzen. Zwischen den Prüfungen liegt nur ein ganzer Tag, sodass ich für beide Module parallel lernen werde. Die Prüfungen finden jeweils Nachmittags um 15:30 statt, ob ich Vormittags überhaupt noch etwas in den Kopf bekommen, weiß ich nicht. Aber verlassen werde ich mich nicht darauf.

Ich bin jetzt schon ein ganz kleines bisschen aufgeregt und muss zusehen, dass ich die Kurseinheiten zu Statistik möglichst zügig durcharbeite. Hier werde ich aus Zeitgründen nicht noch zusätzlich mit den Online-Tutorials von Lecturio lernen, sondern direkt in die Studienhefte einsteigen und hoffen, dass ich das einigermaßen gebacken kriege.

VWL und BWL muss ich auch noch wiederholen, mal ganz abgesehen vom Üben mit alten Klausuren und Einsendearbeiten. Es gibt also noch viel zu tun. Ziel ist es, diese beiden Prüfungen, die mich schon seit dem letzten Semester verfolgen, endlich mal abzuschließen. Mittlerweile ist die Note echt zweitrangig, Hauptsache bestanden. Ansonsten wird der Lernberg nämlich immer größer. Toi, toi, toi, dass mein Kurzzeitgedächtnis nicht versagt. Nächstes Semester geht es dann mit nur einem belegten Modul etwas gemächlicher zu. Mehr als 10 Stunden pro Woche werde ich dann nicht mehr investieren können. Aber Hauptsache, es geht langsam, aber stetig voran ;).

Über den Autor

Alicia
Hier schreibt Alicia (Google+), 32 aus dem schönen Hamburg. Im WS 2010/11 habe ich mein WiWi-Fernstudium an der Fernuni-Hagen begonnen - Und bereits nach 18 Monaten erfolgreich abgebrochen. Die Gründe: Eine voreilige Entscheidung, berufliche Veränderungen und die Einsicht, dass nicht jeder der geborene Fernstudent ist. In meinem Blog berichte ich über persönliche Erfahrungen, Eindrücke, Probleme und Fragen aus meiner Fernstudienzeit, sowie allgemeine Informationen und News rund um das Thema Fernstudium und wirtschaftswissenschaftliche Studiengänge. Mein Ziel ist es, Studieninteressierte bei ihrer Entscheidungsfindung zu unterstützen, damit das Projekt Fernstudium auch ein nachhaltiger Erfolg wird.

11 Kommentare zu "Fernuni Hagen: Prüfungsanmeldung"

  1. Hallo Alicia,

    wo steht denn dass man nicht bestandene Klausuren nicht wiederholen kann? Das hab ich noch gar nicht mitbekommen…
    Klausuren in den Wahlfächern dann schon?

    Liebe Grüße
    Andrea

  2. Hi du,

    zu deinen „Fehlversuchen“. Also wenn ich das richtig gelesen haben, kann man Pflichtversuche 2 mal wiederholen:

    1.2. Bestehen der Pflichtmodule
    (siehe auch INFO 1, Abschnitt II, 1.3. – 1.4.)
    Die Pflichtmodule nach der neuen Modulstruktur sind erfolgreich absolviert, wenn
    − höchstens zwei der zehn Modulklausuren nicht bestanden sind, und
    − in den zwei nicht bestandenen Modulklausuren jeweils mindestens 25 Prozentpunkte erreicht worden sind und
    − die Durchschnittspunktzahl aller an der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät absolvierten Klausuren mindestens 50 beträgt.
    Nicht bestandene Klausuren können zweimal wiederholt werden.

    (siehe http://www.fernuni-hagen.de/FBWIWI/download/info4.pdf )

    Oder täusche ich mich?

  3. Hallo Alicia,

    wo kann man denn lesen, dass man die Klausuren nicht wiederholen kann?
    Das schockt mich grad etwas weil ich das zum ersten mal höre…
    Die Wahlfächer dann aber schon?

    Liebe Grüße
    Andrea

  4. Hey Sascha,

    danke für die Info und die Quelle!

    Die fehlte mir, da ich weder in den Studien- und Prüfungsinformationen, noch auf der Website der Fernuni finden konnte ob und wie oft man die Prüfung wiederholen kann.

    Dort stand einfach, dass man sich nicht mehr zur Prüfung anmelden kann, wenn man endgültig die Note „nicht ausreichend“ erhalten hat. Aber mit „endgültig“ ist wohl der dritte Fehlversuch gemeint ;).

    Vielen Dank nochmal für den Hinweis!

    Viele Grüße,

    Alicia

  5. Hi,

    gerne.

    Übrigens gibt es scheinbar auch einen Freiversuch (aber was damit gemeint ist habe ich noch nicht wirklich verstanden *g*)

    Grüße

  6. Hey Sascha,

    so wie ich das verstanden habe, kann der „Freiversuch“ zur Aufbesserung der Noten genutzt werden (aber nur bei den Wahlpflichtmodulen). D.h., auch wenn man eine Prüfung bestanden hat, kann man sie nochmal schreiben, um den Schnitt nach oben zu verbessern. Um 6 Wahlpflichtmodule abzuschließen kann man insgesamt 8 Klausuren mitschreiben, die besten 6 gehen dann in die Bewertung ein.

    Viele Grüße,

    Alicia

  7. Hallo Andrea,

    sorry, war falscher Alarm!

    Es wäre auch echt etwas komisch gewesen, aber dank Sascha wissen wir jetzt, dass jede Prüfung 2x wiederholt werden darf. Gott sei Dank ;)! Die Fernuni könnte das ruhig etwas umfassender kommunizieren, ich habe die Info nirgends gefunden!

    Aber erleichtert bin ich trotzdem :D.

    Viele Grüße und sorry für den kleinen Schock,

    Alicia

  8. Hallo liebe Studienkollegen!

    hier findet ihr die wichtigsten Infos zum Studium der WiWi.
    Prüfungen (Pflicht und Wahlmodule) dürfen 2 mal wiederholt werden.

    https://moodle.fernuni-hagen.de/file.php/11846/StudienstartWiWi.pdf

    Liebe Grüße aus Wien.

  9. Hallo Alin,

    vielen Dank für den Hinweis und dem Link zum PDF! Da steht ja echt alles super komprimiert zusammengefasst, auch der Hinweis, wie oft man durchfallen darf ;).

    Viele Grüße aus Hamburg nach Wien,

    Alicia

  10. Zu den Einsendearbeiten:

    Eine weitere wichtige Voraussetzung für die Anmeldung ist das Bestehen der Einsendearbeiten eines Moduls zu mindestens 50%. Dabei spielt es keine Rolle, ob man die Einsendearbeiten eines Kurses zu 100% und die eines anderen Kurses gar nicht bestanden hat – Hauptsache in der Summe sind 1 von 2 Einsendearbeiten bestanden.

    Ist es wirklich so, dass man die eine EA zu 100 % bestehen muss, wenn man die andere gar nicht einschickt (also im Schnitt 50 % bei 2 EA)? Ich lese sonst immer nur „Voraussetzung: 1 von 2 EA bestanden“ – das heißt aber nicht 100 %. Oder?

  11. Hey Flo,

    ja, es reicht es, wenn man die EA zu einem Kurs zu 100% besteht. Die EA´s zum anderen Kurs müsste man dann theoretisch gar nicht mehr bearbeiten.

    Ich ging anfangs auch davon aus, dass die EA´s PRO KURS zu je 50% bestanden werden müssen und habe aber zur Klärung dieser Frage noch eine Mail direkt an die Fernuni geschickt.

    Die Antwort war:

    „wenn in einem Modul zwei Einsendearbeiten angeboten werden reicht es aus, wenn eine von den beiden bestanden wird. Sie müssen dabei nicht mal beide Einsendearbeiten einschicken.
    Eine Einsendearbeit gilt als bestanden, wenn mindestens die Hälfte der maximal erreichbaren Punkte erlangt wurde.“

    Hoffe, dir damit weitergeholfen zu haben!

    Viele Grüße,

    Alicia

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*