Fernuni Hagen: Module und Kursbelegung

Fernstudium Konzept

Bis Samstag, den 15.01.2011 läuft noch die Einschreibungsfrist an der Fernuni Hagen für das Sommersemester 2011. Bei der Einschreibung an der Fernuni gilt es neben der Auswahl des Hörerstatus, sowie der Bereithaltung von Zeugnissen und Unterlagen u.a. und eigentlich vor allem, eine Auswahl an Modulen und Kursen zu treffen, die man in diesem Semester belegen möchte. Zu Beginn können die Begriffe „Kurs“ und „Modul“ etwas verwirrend sein, zumal man bei den Modulen auch noch zwischen A-Modulen, B-Modulen und C-Modulen unterscheidet.

Was ist der Unterschied zwischen Kursen und Modulen?

Das Fernstudium an der Fernuni Hagen unterteilt sich in Module. Im Teilzeitstudium belegt man i.d.R. zwei Module, im Vollzeitstudium drei Module innerhalb eines Semesters. Die Fernuni definiert Module im Bachelor- und Masterstudium als

„Lehreinheiten, die zu einem gemeinsamen Teilgebiet gehören.“

Ein Modul im Fernstudium Wirtschaftswissenschaft ist z.B. das A-Modul 31001 „Einführung in die Wirtschaftswissenschaft“. Jedes Modul wiederum besteht aus einem oder mehreren Kursen. Die Kurse sind praktisch eine detailliertere Einteilung des Lernstoffs eines Moduls. So besteht das erwähnte Modul „“Einführung in die Wirtschaftswissenschaft“ z.B. aus den beiden Kursen „Einführung in die Betriebswirtschaftslehre“ und „Einführung in die Volkswirtschaftslehre“.

Muss man bei der Einschreibung Kurse oder Module belegen?

Bei der Einschreibung belegt man immer die Kurse, keine Module oder Fächer. Die Kursbelegung erfolgt semesterweise. Anhand der Studienpläne kann man dann die Kurse auswählen, die man im Sommersemester 2011 studieren möchten. Zwar werden für Module auch Modulnummern vergeben, wichtig für die Einschreibung ist jedoch die Auswahl der Kursnummern.

Aus welchen Kurse und Kursnummern ein Modul besteht erfährt man im Studiengangs- und Kursangebot Sommersemester 2011 (Die Kursnummern der Module im Bachelorstudiengang Wirtschaftswissenschaft findet man auf Seite 98).

Man schaut sich also an, welche Module man studieren möchte und aus welchen Kursen diese Module bestehen. Jeder Kurs hat eine Kursnummer, die man bei der Einschreibung (online oder schriftlich) belegt.

Muss ich eine bestimmte Anzahl an Kursen belegen?

Nein. Egal, ob man sich für ein Vollzeitstudium oder ein Teilzeitstudium entschieden hat – eine Vorgabe, wie viele Kurse man belegen muss/kann, gibt es nicht. Jeder Fernstudent an der Fernuni Hagen kann den Umfang seiner Kursbelegung selbst bestimmen. Bei den Studienplänen, die die Fernuni für Vollzeit- und Teilzeitstudenten zur Verfügung stellt, handelt es sich lediglich um Vorschläge.

Z.B. sieht der Studienplan des Bachelorstudiums Wirtschaftswissenschaft im Teilzeitstudium zwei Module pro Semester vor. Dabei könnte ich sowohl die Anzahl der Module, also auch deren Auswahl frei bestimmen. Die Studienpläne der Fernuni Hagen sind daher nur exemplarisch anzusehen. Ich habe mich im ersten Semester zwar genau an dem Studienplan der Fernuni orientiert, mich aber aus Zeitgründen entschieden, das A-Modul „Grundlagen der Wirtschaftsmathematik und Statistik“ im nächsten Semester nochmal als Wiederholer zu belegen und diesen und nächstes Semester nur eine Prüfung zu schreiben.

Schreibt man Prüfungen für Kurse oder für Module?

Man schreibt die Prüfungen immer für die jeweiligen Module. Sich nur für einen Kurs des Moduls prüfen zu lassen ist nicht möglich.

Schreibt man Einsendearbeiten für Module oder Kurse?

Die Einsendearbeiten werden pro Kurs bearbeitet. So musste ich z.B. für jeden der beiden Kurse des A-Moduls „Einführung in die Wirtschaftswissenschaft“ Einsendearbeiten bearbeiten, sowohl für den Kurs 40501 „Einführung in die Volkswirtschaftslehre“, als auch für den Kurs 40500 „Einführung in die Betriebswirtschaftslehre“.

Zu jedem Kurs gab es eine Einsendearbeit, die man mindestens zu 50% bestanden haben muss, um überhaupt zur Modulprüfung zugelassen zu werden.

Müssen 50% aller Einsendearbeiten eines Moduls oder eines Kurses bestanden werden?

Da man die Prüfung ja pro Modul schreibt, die Einsendearbeiten jedoch pro Kurs bearbeitet werden, stellt sich auch bei mir die Frage, ob es ausreicht, 50% aller Einsendearbeiten eines Moduls (über alle Kurse) zu bestehen oder ob man wirklich 50% der EA eines Kurses bestanden haben muss.

Letzteres ist der Fall. Man muss pro Einsendearbeit, also pro Kurs mind. 1 aus 2 Aufgaben bestanden haben. Es reicht also nicht aus, wenn man im Kurs „Einführung in die Volkswirtschaftslehre“ 100% richtig hat, in der Einsendearbeit zum Kurs „Einführung in die Betriebswirtschaftslehre“ aber keine Aufgabe richtig hat. Die 50% Bestehensquote der Einsendearbeiten muss pro Kurs erfüllt sein.

Was ist der Unterschied zwischen A-, B- und C-Modulen?

Das Fernstudium Bachelor Wirtschaftswissenschaft an der Fernuni Hagen unterteilt sich in drei Phasen:

  1. Pflichtprogramm
  2. Wahlpflichtprogramm
  3. Seminar und Bachelorarbeit

Das Pflichtprogramm besteht aus A-Modulen. Vor A-Modulen kann man sich nicht drücken, da jeder Fernstudent alle (im Bachelorstudiengang Wirtschaftswissenschaften) zehn A-Module (Pflichtmodule) belegt und auch die Einsendearbeiten und Prüfung bestanden haben muss. A-Module sind daher so etwas wie ein Grundstudium, eine Basis, auf der man später aufbaut.

Folgende A-Module sind Pflichtprogramm im Bachelorstudiengang Wirtschaftswissenschaft:

  • 31001 Einführung in die Wirtschaftswissenschaft
  • 31011 Externes Rechnungswesen (BWL I)
  • 31021 Finanzierungs- und entscheidungstheoretische Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre (BWL II)
  • 31031 Internes Rechnungswesen und funktionale Steuerung (BWL III)
  • 31041 Theorie der Marktwirtschaft
  • 31051 Makroökonomie
  • 31061 Grundlagen des Privat- und Wirtschaftsrechts
  • 31071 Grundzüge der Wirtschaftsinformatik
  • 31101 Grundzüge der Wirtschaftsmathematik und Statistik
  • 31102 Unternehmensführung (BWL IV)

Wie bereits erwähnt, kann man die Reihenfolge und Intensität, in welcher man die A-Module belegen möchte, selbst bestimmen. Dennoch sollte man sich bei der Reihenfolge im Groben an den exemplarischen Studienplan der Fernuni halten (Studienplan Teilzeitstudium | Studienplan Vollzeitstudium). Und bei den BWL-Modulen ist es ja auch logisch, dass es sinnvoll ist BWL I vor BWL IV zu belegen ;).

B-Module sind Module des Wahlpflichtprogramms, welches auf das Pflichprogramm folgt.

Wann habe ich das Pflichtprogramm bestanden?

Das Pflichtprogramm gilt als bestanden, wenn man mindestens acht A-Module mit der Note 4,0 („ausreichend“) bestanden und höchstens zwei A-Module schlechter als 4,0 aber mit mindestens jeweils 25 Prozentpunkten bewertet worden sind.

Letztendlich muss man also mindestens acht A-Module bestanden haben und bei den anderen beiden mind. 25% der Aufgaben richtig haben, dann kann man zum Wahlpflichtprogramm wechseln. Es würde jedoch auch nicht reichen, wenn man sich genau auf dieser Grenze bewegt, denn gleichzeitig muss der Durchschnitt der absolvierten A-Module mindestens 50% Prozent betragen.

Wenn man also beispielsweise acht Module mit 50% besteht, die anderen beiden aber nur mit 25%, würde es noch nicht ausreichen, da man damit jedes Modul im Schnitt mit nur 45% bestanden hätte, der Schnitt jedoch mind. 50% betragen muss.

Man kann sich übrigens auch ein Zwischenzeugnis ausstellen lassen, wenn man das Pflichtprogramm erfolgreich absolviert hat. Als Gesamtnote für das Zwischenzeugnis wird die Durchschnittsprozentzahl in den zehn Pflichtmodulen herangezogen, welche dann in eine Note umgewandelt wird.

Im Wahlpflichtprogramm werden dann B-Module belegt. Insgesamt müssen sechs Wahlpflichtmodule absolviert werden, welche man sich aus zwei Modulgruppen zusammenstellen kann. Die Modulgruppe I beinhaltet betriebswirtschaftliche Module, die Modulgruppe II, volkswirtschaftliche und quantitative Module. Dabei muss man aus einer Modulgruppe mindestens ein Modul belegt haben. Nur sechs Module aus der Modulgruppe I zu wählen, wäre z.B. nicht möglich.

Die Auswahl der Module ist groß: In der Modulgruppe I kann man aus insgesamt 20 betriebswirtschaftlichen Modulen und in der Modulgruppe II aus insgesamt 11 Modulen wählen. Je nachdem, für welches Themengebiet man sich mehr interessiert, bietet das Wahlpflichtprogramm eine hervorragende Möglichkeit, Studienschwerpunkte zu setzen und sich auf bestimmte Bereiche zu spezialisieren.

Auch im Masterstudium Wirtschaftswissenschaft gibt es ein Wahlpflichtprogramm, welches aus C-Modulen besteht. Insgesamt muss man während des Masterstudiums acht Wahlpflichtmodule absolvieren. Dabei muss – genauso wie im Bachelorstudium – aus jeder Modulgruppe mind. ein Modul zu belegt werden. Ergänzend dazu kann man beim Master Wirtschaftswissenschaft u.U. auch ein Modul aus der juristischen Modulgruppe gewählt werden.

Kurz & bündig:

Beim Fernstudium an der Fernuni Hagen sind sowohl Module, als auch Kurse wichtige Bestandteile der Studienplanung. Module bilden die grobe Einteilung der Lehrinhalte. Jedes Modul besteht aus einem oder mehreren Kursen, deren Kursnummern für die Einschreibung und die Einsendearbeiten wichtig sind. EA werden pro Kurs geschrieben. Prüfungen werden pro Modul schreiben. Als Voraussetzung hierfür müssen die Einsendearbeiten jedes Kurses dieses Moduls zu jeweils mind. 50% bestanden sein.

Im Bachelorstudium absolviert man das Pflichtprogramm, welches aus A-Modulen, gefolgt vom Wahlpflichtprogramm, das aus B-Modulen besteht. Im Masterstudiengang absolviert man lediglich ein Wahlpflichtprogramm aus C-Modulen. A- und B-Module sind also Bestandteile des Bachelorstudiums, wohingegen im Masterstudium C-Module belegt werden.

Module, Kurse, Nummern – Man kann beim Fernstudium an der Fernuni Hagen schon manchmal durcheinander kommen. Nervig ist es immer, die Kursnummern herauszusuchen, die Modulnummern findet man auf der Website ja relativ schnell in den Studienplänen. Aber dafür gibt es ja das Studiengangs- und Kursangebot, wo man (für das Wiwi-Studium auf Seite 99) alle  Modul- und Kursnummern  auf einen Blick findet ;).

Über den Autor

Alicia
Hier schreibt Alicia (Google+), 30 aus dem schönen Hamburg. Im WS 2010/11 habe ich mein WiWi-Fernstudium an der Fernuni-Hagen begonnen - Und bereits nach 18 Monaten erfolgreich abgebrochen. Die Gründe: Eine voreilige Entscheidung, berufliche Veränderungen und die Einsicht, dass nicht jeder der geborene Fernstudent ist. In meinem Blog berichte ich über persönliche Erfahrungen, Eindrücke, Probleme und Fragen aus meiner Fernstudienzeit, sowie allgemeine Informationen und News rund um das Thema Fernstudium und wirtschaftswissenschaftliche Studiengänge. Mein Ziel ist es, Studieninteressierte bei ihrer Entscheidungsfindung zu unterstützen, damit das Projekt Fernstudium auch ein nachhaltiger Erfolg wird.

11 Kommentare zu "Fernuni Hagen: Module und Kursbelegung"

  1. Hej Alicia,

    ganz tolle Sache von dir – man bekommt diese Infos zwar auch von der FernUni Seite, aber hier muss man nicht klicken, sondern kann einfach scrollen. Super Arbeit, danke dafür, denn ich fange jetzt im SS2011 mit WiWi an.

    Nebenbei – darf ich dich in meinen Blogroll aufnehmen?

    Lieben Gruß und ein schönes Wochenende wünscht weebee

  2. Hey weebee,

    vielen Dank für deinen Kommentar! Freut mich, wenn dir die Infos weiterhelfen. Mir ging das auf der Fernuni-Seite nämlich genauso mit dem Switchen zwischen den ganzen Unterseiten.

    Klar kannst du mich in deine Blogroll aufnehmen, würde mich sehr darüber freuen :).

    Ich wünsche dir viel Erfolg bei deinem Wiwi-Fernstudium (war eine gute Entscheidung ;)) und ebenfalls schon mal ein schönes Wochenende!

    Liebe Grüße,

    Alicia

  3. Hallo Alicia,

    ich fange jetzt im Sommersemester mit meinem Wiwi-Studium an. Sobald das Gehalt da ist, wird das Geld überwiesen =)

    Ich habe im Januar meine Ausbildung zu Kauffrau für Bürokommunikation abgeschlossen (IHK mit 1,4 / Berufsschule 1,0) Aus dem Grund hoffe ich, dass mir „Einführung in die Wiwi“ nicht so schwer fallen wird. Vor Linearer Algebra und Statistik hab ich allerding richtig Angst (Mathe war in der Abi-Zeit schon absoluter Horror für mich).

    Meine Frage: Hattest du Mathe schon und wenn ja..wie ist es???

    PS: Deine Seite ist super, endlich habe ich erfahren, dass man Prüfungen je Modul und nicht je Kurs schreibt =)

    Gruß
    Sandra

  4. Hey Sandra,

    vielen Dank für deinen Kommentar!

    Freut mich, dass du dich auch für das Wiwi-Fernstudium entschieden hast ;).
    Deine Noten aus der Ausbildung sprechen definitiv dafür, dass du ehrgeizig und zielstrebig bist! Denn diese Eigenschaften sind beim Fernstudium viel Wert!

    „Einführung in Wiwi“ wirst du schon packen. Man darf nur den Anspruch und den Zeitaufwand nicht unterschätzen. Vor allem das Verständnis der Formeln (die man zur Prüfung draufhaben muss) nimmt viel Zeit in Anspruch. Ich freue mich mittlerweile, wenn ich einige Seiten hintereinander lesen kann, ohne dass eine Formel darin vorkommt.

    Aber es ist wie mit allem, was man noch nicht 100&ig beherrscht: Zuerst schiebt man Panik, aber wenn man sich den Stoff dann 2-3 mal angeschaut hat und noch einige Übungsaufgaben dazu rechnet, dann sieht das Ganze gar nicht mehr so schlimm aus ;).

    Bei Mathe war es für mich etwas komplizierter, da man hierzu die Grundlagen zu Integral- und Differentialrechnung beherrschen sollte, ebenso das Auflösen von Gleichungen. Da ich Mathe + EWiwi zusammen ich geschafft hätte, habe ich mich für EWiwi entschieden. Mathe schreibe ich dann im nächsten Semester, sodass ich auch mehr Zeit zum Wiederholen der Grundlagen habe (denn Mathe ist bei mir auch schon etwas her…).

    Ich würde dir auf jeden Fall raten, dir vorher die Basics nochmal anzuschauen, entweder in einem Mathe-Kurs, einem Online-Tutorial oder (wie ich das machen werde) mit einem einfachen Lehrbuch (z.B. Value Pack: Mathematik für Wirtschaftswissenschaftler + Übungsbuch). Das werde ich mir holen, da sind auch Übungsaufgaben mit bei.

    Einige lernen sogar fast nur mit solchen Büchern, denn bei Mathe gilt es, die Rechenschritte zu beherrschen. Aber das schaffst du auch! Ansonsten kannst du die Prüfung auch immer noch aufs nächste Semester verschieben (falls es zeitlich eng wird oder so).

    Du packst das, aber teile dir deine Zeit gut ein. Wenn du beide Module in einem Semester schreiben willst, dann würde ich zuerst mit dem Wiederholen der Mathe-Basics anfangen, damit du später nicht so viel Zeit verlierst.

    Du schaffst das! Ich bin bisher sehr zufrieden, auch wenn es nicht immer leicht ist. Aber Schritt für Schritt wird das schon ;).

    Liebe Grüße,

    Alicia

  5. Hallo Alicia,

    tollen Blog hast Du da. Will dieses Wintersemester Wiwi studieren. Ich habe heute Post von der Fernuni bekommen, genauer gesagt vom Prüfungsamt.
    Kannst Du mir verraten, was:
    „… wird ihnen folgendes anerkannt
    7998 Pflichtmodule zum BA Wirtschaftwissenschaft“
    bedeutet?
    Ich kann diese Nummer nirgendwo finden. Was für Kurse oder Module habe ich denn jetzt anerkannt bekommen?
    Danke für Deine Unterstützung

  6. Hey Lola,

    vielen Dank für deinen Kommentar! Freut mich, dass dir mein Blog gefällt ;).

    Hm, das ist echt komisch. Das Modul 7998 gibt es jedenfalls nicht. Normalerweise bekommt man auch nicht automatisch Studienleistungen angerechnet, sondern muss erst einen Antrag für ein bestimmtes Modul stellen, auf welches bereits geleistete Prüfungsleistungen angerechnet werden sollen.

    Ich würde einfach mal direkt beim Prüfungsamt nachfragen, was das bedeutet. Dort bekommst du sicherlich die verlässlichste Antwort.

    Ich wünsche dir viel Spaß bei deinem Wiwi-Studium!

    Viele Grüße,

    Alicia

  7. hi lola,

    das gleiche problem habe ich auch. hast du schon infos über diese pflichtmodule 7998 bekommen?

    gruß cev

  8. hi alicia,

    vielleicht könntest du mir weiterhelfen.
    Muss man im fernstudium über das Internet vorlesungen „besuchen“ also teilnehmen/nachschauen an bestimmten Uhrzeiten am Tag, oder handelt es sich bei der Arbeitsbelastung nur ums Lernen etc ?

    ich danke dir im voraus für deine Hilfe

  9. Hey John,

    vielen Dank für deinen Kommentar!

    Also beim Wiwi-Fernstudiengang gibt es keine Online-Vorlesungen. Das Lernen erfolgt selbstständig über die Studienunterlagen. Du kannst daher Zeit, Umfang und Ort beim Lernen ganz flexibel wählen. Die einzigen wichtigen Termine sind die Abgabefristen für die Einsendearbeiten und die Prüfungstermine.

    Ich glaube, dass es auch bei den anderen Studiengängen keine Live-Vorlesungen gibt, jedoch haben einige Studiengänge mehr verpflichtende Präsenzphasen als andere.

    Das Wiwi-Studium ist aber sehr textlastig und außer dem Pflichtseminar im 5. Semester gibt es keine Pflichtveranstaltungen. Abwechslung schaffen die freiwilligen Veranstaltungen in den Studienzentren (z.B. zur Klausurvorbereitung) oder alternative Lernangebote, wie z.B. von Fernstudium-Guide.de.

    Hoffe dir etwas weitergeholfen zu haben!

    Viele Grüße,

    Alicia

  10. Hallo Alicia,

    Immer wieder ein Vergnügen deine Artikeln zu lesen.
    Darf man denn auch mehr als nur 6 Klausuren von den B-Modulen schreiben? Könnte man rein theoretisch 10 Klausuren probieren & 6 bestehen :)))))

    Viele Grüße,

    Rudy

  11. Hey Rudy,

    vielen Dank für deinen Kommentar :)!

    Das mit den 10 Klausuren geht bei den B-Modulen leider nicht. Um 6 Wahlpflichtmodule zu bestehen, können Klausuren in maximal 8 Wahlpflichtmodulen geschrieben werden. In die Bewertung fließen dann die 6 Klausuren mit der besten Benotung ein.

    Sollte man ein Wahlpflichtmodul nicht bestehen, kann man es bis zu zweimal wiederholen, aber nur, wenn man ein oder zweimal durchgefallen ist.

    Da bei den B-Modulen immer mindestens ein Modul aus den
    Modulgruppen I und II gewählt werden muss, können bei den insgesamt acht möglichen Versuchen immer nur Module innerhalb einer Modulgruppe ersetzt werden.

    Hoffe dir etwas weitergeholfen zu haben und wünsche dir weiterhin viel Erfolg bei deinem Fernstudium!

    Viele Grüße,

    Alicia

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*