Fernuni Hagen: Die Bewerbung

Für mich stand fest: Wenn schon noch ein weiteres Studium, dann ein Fernstudium. Und wenn schon ein Fernstudium, dann bei der Fernuni-Hagen. Schließlich fand ich dort das beste Verhältnis aus Studienangebot und Kosten. Jetzt ging es also an die Bewerbung für den Studiengang Wirtschaftswissenschaften.

Der Bewerbungsprozess ist bei der Fernuni-Hagen relativ simpel: Man wählt den gewünschten Studiengang aus und geht dann auf  „Einschreibung“. Dort findet man auch die Einschreibungsfristen für das kommende Semester. Was ich super fand, war, dass man (bevor man alle Formulardaten ausfüllt), darauf hingewiesen wird, welche Unterlagen man parat haben sollte (z.B. die Daten zur Krankenversicherung, Auswahl der ersten Kurse, Entscheidung für einen Hörerstatus). Man sollte sich also vorher entscheiden, ob man in Vollzeit oder Teilzeit studieren möchte und mit welchen Modulen, bzw. Kursen man starten will.

Ich habe mich anfangs für den Master-Studiengang Wirtschaftswissenschaften (Master of Science) entschieden. Da ich bereits einen Bachelor in Wirtschaftspsychologie hatte wollte ich ursprünglich einfach noch einen Master draufsetzen. Die Illusion, das Fernstudium neben der Arbeit in Vollzeit absolvieren zu können, wurde mir nach einem kurzen Telefonat mit dem Studienservice der Fernuni Hagen schnell genommen.

Das Vollzeit-Fernstudium an der Fernuni ist tatsächlich wörtlich zu nehmen und für Berufstätige nach Angaben der Fernuni kaum zu schaffen. Ok, dachte ich mir, dann eben ein Teilzeitstudium. Ein Fernstudium in Teilzeit dauert zwar länger, dafür ich es nicht ganz so stressig, wie ein Vollzeit-Studium, da man weniger Module im Semester hat. Im Master-Studiengang Wirtschaftswissenschaften sind es im Vollzeitstudium drei und im Teilzeitstudium zwei Wahlpflichtmodule.

Im Modulhandbuch (PDF)  findet man ausführliche Erklärungen zu jedem Modul, Infos zur Lehrform, die Qualifikationsziele, sowie Voraussetzungen für die Teilnahme. Bei den Teilnahmevoraussetzungen findet man des öfteren den Hinweis, dass die Lehrinhalte aus dem Bachelor-Studiengang Wirtschaftswissenschaften vorausgesetzt werden. Das hat mich zwar etwas stutzig gemacht, mich jedoch nicht daran gehindert, mich für den Master-Studiengang zu bewerben. Schließlich bestand mein Erststudium der Wirtschaftspsychologie zur Hälfte aus wirtschaftlichen und zur Hälfte aus psychologischen Inhalten. „Wird schon klappen“ dachte ich und wählte meine Wahlpflichtmodule für das erste Semester aus.

Das Ausfüllen des Online-Bewerbungsformulars ist dann sehr easy und geht auch ziemlich schnell. Nachdem man die Online-Bewerbung ausgefüllt hat, muss man diese noch ausdrucken. Einen Teil schickt man unterschrieben an die Fernuni und den anderen behält man für seine eigenen Unterlagen. Zu den Unterlagen an die Fernuni musste ich noch eine Kopie meines Personalausweises und eine beglaubigte Kopie meiner Bachelorurkunde aus dem Erststudium anfügen. Das war das einzige, was ein bisschen nervig war, weil ich wieder eine gefühlte Stunde beim Bezirksamt verbracht habe…

So, die Bewerbung hatte ich abgeschickt. Jetzt war Warten angesagt…

Über den Autor

Alicia
Hier schreibt Alicia (Google+), 30 aus dem schönen Hamburg. Im WS 2010/11 habe ich mein WiWi-Fernstudium an der Fernuni-Hagen begonnen - Und bereits nach 18 Monaten erfolgreich abgebrochen. Die Gründe: Eine voreilige Entscheidung, berufliche Veränderungen und die Einsicht, dass nicht jeder der geborene Fernstudent ist. In meinem Blog berichte ich über persönliche Erfahrungen, Eindrücke, Probleme und Fragen aus meiner Fernstudienzeit, sowie allgemeine Informationen und News rund um das Thema Fernstudium und wirtschaftswissenschaftliche Studiengänge. Mein Ziel ist es, Studieninteressierte bei ihrer Entscheidungsfindung zu unterstützen, damit das Projekt Fernstudium auch ein nachhaltiger Erfolg wird.

Kommentar hinterlassen on "Fernuni Hagen: Die Bewerbung"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*