Bachelor-Fernstudium Psychologie: Fernuni Hagen, Euro-FH & PFH im Vergleich

Psychologie

Psychologie zählt zu den am stärksten besetzten Studienfächern. Im Wintersemester 2015/16 waren laut Statista 71.279 Studierende im Studienfach Psychologie eingeschrieben. Gleichzeitig ist Psychologie ein Fach, das zu den am stärksten von weiblichen Studierenden besetzten Studienfächern in Deutschland zählt. So waren von den 71.279 Studierenden 53.224 und damit rund 75 Prozent Frauen.

Bislang waren die Möglichkeiten, Psychologie per Fernstudium zu studieren, rar gesät. Die Fernuni Hagen – Deutschlands größte und zugleich einzige Feruniversität – hat bereits seit Längerem den Studiengang Psychologie (B.Sc.) im Angebot. Auf der Seite der privaten Fernhochschulen gibt es mit der PFH Private Hochschule Göttingen und der Europäischen Fernhochschule (kurz: Euro-FH) zwei Anbieter, die einen grundständigen Psychologie-Fernstudiengang anbieten.

Doch obwohl alle drei Bachelor-Fernstudiengänge mit einem Bachelor of Science abschließen, gibt es hinsichtlich Studieninhalten, Kosten und beruflichen Perspektiven z.T. gravierende Unterschiede, die in diesem Artikel näher beleuchtet werden sollen.

Studiengebühren & Studiendauer

Die Fernuni Hagen ist mit Abstand der günstigste Anbieter von akademischen Fernstudiengängen. Die Kosten für das Bachelorstudium Psychologie belaufen sich auf nur ca. 1.800,- Euro. Die Studiendauer beträgt für Vollzeitstudenten 6 Semester bzw. 3 Jahre und für Teilzeitstudenten 12 Semester bzw. 6 Jahre.

Auch die Euro-FH bietet das Psychologie-Fernstudium mit zwei Laufzeiten an: 36 und 48 Monate. In beiden Fällen kann eine Verlängerung der Studiendauer um 50 Prozent, also auf 54 bzw. 72 Monate erfolgen. Bei den Studiengebühren gibt es im Vergleich zur Fernuni Hagen jedoch deutliche Unterschiede. Das Bachelor-Fernstudium Psychologie kostet an der Euro-FH 12.924,- Euro bei einer Laufzeit von 36 Monaten und 13.680,- Euro bei 48 Monaten. Das entspricht einer monatlichen Belastung von 359,- Euro bzw. 285,- Euro.

In den Studiengebühren sind bereits alle Leistungen der Euro-FH enthalten (Immatrikulation, Betreuung der Abschlussthesis, sämtliche Studienunterlagen, Betreuungsleistungen, Zugang zum Online-Campus, Bescheinigungen, Seminare im In- und Ausland (ausgenommen der Kosten für Anreise, Verpflegung und Übernachtung), sowie alle Kosten für Prüfungen und Leistungsnachweise.

Die Studiendauer für den Bachelor of Science in Psychologie an der PFH beträgt 8 Semester (48 Monate), jedoch ist eine Verkürzung auf 6 Semester (36 Monate) möglich. Die Studiengebühren sind auf einem ähnlich hohen Niveau wie an der Euro-FH. Ein 8-semesteriger Psychologie-Fernstudium an der PFH kostet insgesamt 12.554,- Euro bzw. 248,- Euro pro Monat. Wer sich für die kürze Variante mit nur 6 Semestern entscheidet, zahlt 12.544,12 Euro (also nur 12 Cent mehr), jedoch erhöhen sich die monatlichen Studiengebühren aufgrund der kürzeren Laufzeit auf 330,67,- Euro. Zusätzlich zu den Studiengebühren ist an der PFH eine Prüfungsgebühr in Höhe von 650,- Euro zu entrichten.

Studienstart: jederzeit oder nur einmal jährlich?

Beim Studienstart zeigen sich die privaten Fernhochschulen Euro-FH und PFH flexibler. An der Euro-FH kann das Fernstudium Psychologie jederzeit gestartet werden und bietet somit größtmögliche Flexibilität.

Die PFH hat vier feste Starttermine im Jahr und zwar immer am 1. Januar, 1. April, 1. Juli und 1. Oktober. Wer sich für den Psychologie-Fernstudiengang an der PFH bewerben möchte, kann dies jedoch jederzeit tun.

Eine Einschreibung in den Studiengang Psychologie an der Fernuni Hagen ist nur zum Wintersemester möglich. Die Einschreibefrist läuft vom 1. Juni bis 31. Juli.

Zulassungsvoraussetzungen

Welche Voraussetzungen muss man erfüllen, um für den Fernstudiengang Psychologie an der Fernuni Hagen, Euro-FH und PFH zugelassen zu werden? Eines vorweg: eine Zulassung kann auch ohne Abitur klappen!

Zugangsvoraussetzungen an der Fernuni Hagen

Für die Einschreibung an der Fernuni Hagen benötigt man eine amtlich beglaubigte Kopie einer für Nordrhein-Westfalen gültigen Hochschulzugangsberechtigung (Zeugnis der allgemeinen Hochschulreife oder vergleichbare ausländische Bildungsnachweise).

Aber auch Studieninteressierte, die die erforderliche Hochschulzugangsberechtigung für ihren Studiengang nicht besitzen, können unter bestimmten Voraussetzungen entweder direkt das Bachelorstudium oder zunächst ein Probestudium aufnehmen oder eine Zugangsprüfung ablegen.

Die Fernuni Hagen bietet für beruflich Qualifizierte unterschiedliche Wege, die Aufnahme des Fernstudiums zu beantragen. Meister/innen und vergleichbar Qualifizierte können sich direkt in jeden Bachelorstudiengang an der Fernuni einschreiben. Dasselbe gilt für beruflich Qualifizierte mit fachlicher Eignung für den gewählten Bachelorstudiengang. Beruflich Qualifizierte ohne fachliche Eignung können den Hochschulzugang für den Bachelorstudiengang Psychologie entweder über ein Probestudium oder eine Zugangsprüfung erlangen.

Eine weitere Zulassungsvoraussetzung ab dem Wintersemester 2016/17 ist die Teilnahme an einem Online-Self-Assessment (auf Studifinder.de). Dort kann man nach der Registrierung einen Studitest und elf Studichecks durcharbeiten. Die Testergebnisse werden nicht an die Fernuni Hagen weitergeleitet, sondern sollen nur dazu dienen, sich im Vorfeld bestmöglich darüber zu informieren, ob ein Psychologiestudium die eigenen Erwartungen erfüllt und ob die individuellen Neigungen, Kenntnisse und Kompetenzen zu den Studienanforderungen passen. Eine Einschreibung in den B.Sc.-Studiengang „Psychologie“ kann somit auch unabhängig von den Testergebnissen erfolgen.

Weitere Studienvoraussetzungen sind ein Rechner mit Internetzugang, sowie – für ein qualifiziertes psychologisches Studium – gute Englischkenntnisse (insbesondere gute Lesekompetenzen). Auch Mathematik-, Statistik- und EDV-Kenntnisse sind empfehlenswert und sollten ggf. vor Studienbeginn aufgefrischt oder angeeignet werden.

Zulassungsvoraussetzungen an der Euro-FH

Die Euro-FH bietet insgesamt drei Zugangswege zum Bachelor-Studium Psychologie an.

Wer über Abitur oder Fachhochschulreife verfügt, kann sich sofort zum Fernstudium an der Euro-FH anmelden. Eine berufspraktische Tätigkeit von mindestens 12 Wochen mit geeignetem Bezug zum Studiengang wird empfohlen.

Auch ohne Abitur ist eine Zulassung zum Psychologie-Fernstudium an der Euro-FH möglich, sofern zwei Kriterien erfüllt sind. Zum einen muss eine fachspezifische Fortbildungsprüfung absolviert worden sein. Alternativ genügt auch der Nachweis über ein Befähigungszeugnis nach der Schiffsoffizier-Ausbildungsverordnung, den Abschluss einer anerkannten Fachschule oder einen Abschluss landesrechtlicher Fortbildungsregelungen für Berufe im Gesundheitswesen, im Bereich der sozialpflegerischen oder sozialpädagogischen Berufe. Zum anderen muss man an einem Beratungsgespräch mit der Fachkommission der Euro-FH teilnehmen.

Der dritte Zugangsweg richtet sich an Studieninteressierte ohne Abitur, die jedoch eine abgeschlossene Berufsausbildung haben und im Anschluss daran mindestens drei Jahre berufstätig waren. Auf die Dauer der Berufstätigkeit können auch bis zu zwei Jahre Kindererziehung und Pflegetätigkeit angerechnet werden.

In dem Fall erfolgt die Zulassung als sog. „Gasthörer“. Fernstudium, Studienunterlagen und Leistungen unterscheiden sich dabei nicht von denen regulär Studierender. Wer innerhalb von 10 Monaten eine Eingangsprüfung an der Euro-FH ablegt (Euro-FH bereitet darauf vor), ändert den „Gasthöhrer“-Status in den eines „ordentlich Studierenden“. Das Fernstudium kann dann nahtlos (inkl. bereits erbrachter Studien- und Prüfungsleistungen) fortgesetzt werden.

Zugangsvoraussetzungen an der PFH

Auch an der PFH sind Abitur, Fachabitur oder einschlägige Berufsausbildung mit mindestens dreijähriger Berufserfahrung Voraussetzung zur Zulassung. Das Psychologie-Studium ist an der PFH auch ohne Abitur möglich.

Für Studieninteressierte mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung bieten sich drei Möglichkeiten, ohne Abitur Psychologie zu studieren: über eine Aufstiegsfortbildung, die berufliche Qualifikation oder durch eine Zulassungsprüfung.

So können Personen mit einer abgeschlossenen Meisterprüfung, staatlich geprüfte Techniker oder Fach- und Betriebswirte, sowie Absolventen bestimmter Fortbildungslehrgänge das Studium auch ohne Abi aufnehmen. Beruflich Qualifizierte mit einschlägiger abgeschlossener Berufsausbildung und mindestens drei Jahren Berufserfahrung dürfen ebenfalls das Hochschulstudium an der PFH aufnhemen.

Als dritte Möglichkeit bleibt eine hochschuleigene Zulassungsprüfung für einen spezifischen Studiengang (z.B. Psychologie). Über die Zulassung zu dieser Prüfung entscheiden die Länder und die jeweiligen Hochschulen. Dabei spielen schulische Nachweise und die berufliche Erfahrung eine Rolle.

Die Studieninhalte

Widmen wir uns nun dem – neben den Studiengebühren – wohl interessantesten Punkt des Psychologie-Fernstudiums: den Studieninhalten. Und ähnlich wie bei den Kosten, gibt es auch hier deutliche Unterschiede zwischen der Fernuni und den privaten Anbietern Euro-FH und PFH.

Studienziele & Studieninhalte an der Fernuni Hagen

Die Fernuni Hagen teilt die im Bachelor-Fernstudiengang Psychologie vermittelten Fachkenntnisse und Kompetenzen in drei Bereiche ein: wissenschaftlich-psychologische Kompetenzen, berufspraktische Kompetenzen, sowie soziale und kommunikative Kompetenzen.

Zu den wissenschaftlich-psychologische Kompetenzen, die im Rahmen des Psychologie-Fernstudiums vermittelt werden, zählen einschlägige Theorien, Modelle und Forschungsergebnisse in den psychologischen Grundlagenfächern (Allgemeine Psychologie und biologische Grundlagen, Differentielle und Persönlichkeitspsychologie, Entwicklungspsychologie, Sozialpsychologie), sowie den Anwendungsfächern (Arbeits- und Organisationspsychologie, Pädagogische Psychologie und Community Psychology).

Das Ableiten von wissenschaftlich fundierte Urteilen, die neben den wissenschaftlichen Informationen auch gesellschaftspolitische und ethische Aspekte berücksichtigen, sowie die selbstständige Planung, Durchführung, Auswertung, Interpretation und schriftliche Dokumentation einer wissenschaftlich-fundierten Forschungsarbeit (im Rahmen der Bachelor-Thesis) zählen zu den weiteren vermittelten Kompetenzen.

Unter die berufspraktischen Kompetenzen fallen u.a. psychologische Kompetenzendie das Erkennen von psychologische Fragestellungen, die Durchführung diagnostischer Routinetätigkeiten, das Formulieren wissenschaftlich fundierter Interventionsansätze und deren Umsetzung un Evaluation (i.d.R. unter Verantwortung eines Diplompsychologen oder Masters in Psychologie).

Weitere, im Fernstudium Psychologie vermittelte, berufspraktische Kompetenzen sind die Nutzung neuer Medien. Hierzu zählen insbesondere die elektronische Recherche, die computergestützte Kommunikation, die Teamarbeit in virtuellen Arbeitsgruppen, sowie die multimedial gestützte Dokumentation und Präsentation von Arbeitsergebnissen.

Als dritten Kompetenzbereich geht es um soziale und kommunikative Fähigkeiten, wie die Formulierung und argumentative Verteidigung fachwissenschaftlich fundierter Positionen oder Kompetenzen im Hinblick auf die adressatenbezogene Kommunikation von psychologischen Befunden.

Aber wie ist der Studiengang Psychologie (B.Sc.) an der Fernuni Hagen nun konkret aufgebaut?

Der Psycholgie-Studiengang ist modular aufgebaut und in drei Phasen unterteilt: Einführung (2 Module), Grundlagen- und Forschungspraxis (6 Module), sowie Anwendung und Nebenfach (4 Module). Um die Modulprüfungen des nächstfolgenden Studiumsabschnitts bearbeiten zu dürfen, muss man Module des vorangehenden Abschnitts erfolgreich absolviert haben.

Für die 12 Module werden insgesamt werden 180 ECTS vergeben, die einem Studienumfang von 5.400 Arbeitsstunden entsprechen (1 ECTS ≙ 30 Arbeitsstunden). Ein komplettes Modul hat somit einen Umfang von 450 Arbeitsstunden. Als Vollzeitstudierender bearbeitet man typischerweise zwei Module pro Semester, als Teilzeitstudierender nur ein Modul. Wer sich für das Vollzeitstudium entscheidet, muss mit einer wöchentlichen Arbeitsbelastung von etwa 38 Stunden pro Woche rechnen, beim Teilzeitstudium sind es etwa 19 Stunden pro Woche.

Die folgende Tabelle zeigt einen idealtypischen Studienverlauf des Bachelor-Fernstudiengangs Psychologie an der Fernuni Hagen in der Teilzeit-Variante. Die Konzeption des Curriculums orientiert sich bezüglich der relativen Gewichtung von Methoden, Grundlagen- und Anwendungsfächern an den Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs):

SemModuleTitelECTS
Einführung
1.M 1Einführung in die Psychologie, ihre Methoden und Techniken wissenschaftlichen Arbeitens15
2.M 2Methoden der empirischen Sozialforschung, Statistik und computergestützte Datenanalyse15
Grundlagen und Forschungspraxis
3.M 3Allgemeine Psychologie und biologische Grundlagen15
4.M 4Sozialpsychologie15
5.M 5Entwicklungspsychologie15
6.M 6aTestkonstruktion5
M 6bPraxis psychologischer Forschung5
7.M 7Differentielle Psychologie, Persönlichkeitspsychologie und Diagnostik15
Anwendung und Nebenfach
8.M 8Arbeits- und Organisationspsychologie15
9.M 9Pädagogische Psychologie15
10.M 10Community Psychology15
11.M 11Nichtpsychologisches Wahlpflichtmodul15
Versuchspersonenstunden1
Berufsorientiertes Praktikum7
Bachelorarbeit12
180

Wie aus dem Studienverlauf ersichtlich ist, sind neben den Modulen (160 ECTS) und der Bachelorarbeit (12 ECTS) auch noch Versuchspersonenstunden und ein berufsorientiertes Praktikum als ECTS-wirksame Studienleistungen zu erbringen.

Versuchspersonenstunden bedeuten, dass man im Studienverlauf  selbst als Testpersonen an psychologischen (online) Experimenten und Untersuchungen teilnehmen muss. Der zeitliche Umfang beträgt 30 Arbeitsstunden und entspricht 1 ECTS.

Das berufsorientierte Praktikum dient der Vertiefung von bereits erworbenen Fachkenntnisse und Kompetenzen und kann entsprechend der persönlichen Studien- und Berufsinteressen gewählt werden. Der zeitliche Umfang für das Praktikum liegt bei 210 Arbeitsstunden (inklusive Praktikumsbericht) und entspricht 7 ECTS.

Ein wichtiger Hinweis zum Bachelor-Fernstudiengang Psychologie an der Fernuni Hagen ist, dass keine vertiefenden Module im Bereich der klinischen Psychologie angeboten werden.

„Studierenden die einen überwiegend klinisch-psychologisch orientierten Beruf anstreben (Psychologische/r Psychotherapeut/in) wird daher die Wahl eines Studiengangs mit einem entsprechenden Angebot in klinischer Psychologie empfohlen.“

Schwerpunkte & Studieninhalte an der Euro-FH

Die Euro-FH definiert ihren Psychologie-Studiengang als „ein klassisches Psychologiestudium mit Schwerpunkt Arbeits- und Organisationspsychologie“. Aufbauend auf wichtigen wissenschaftlichen Grundlagen der Psychologie und dem erforderlichen methodischen Handwerkszeug im Bereich der empirischen Forschungsmethoden, werden den Studierenden im Bereich der psychologischen Diagnostik diagnostische Instrumente und psychometrische Testverfahren, sowie die Interpretation derartiger Testergebnisse näher gebracht.

Auf der Gebiet der Angewandten Psychologie werden rechtlichen Aspekte, die eine wichtige Schnittstelle zu psychologischen Tätigkeitsfeldern sein können, vertieft und psychologische Handlungskompetenzen trainiert, welche die Kommunikation und Gesprächsführung verbessern sollen. Ein Praxisprojekt dient dazu, das erlernte Wissen zielgerichtet in der Praxis anzuwenden.

Die Anwendungsfächer klinische Psychologie, pädagogische Psychologie und Arbeits- und Organisationspsychologie bilden einen weiteren Schwerpunkt im Psychologie-Fernstudium an der Euro-FH. Besonders im Fokus steht dabei der Bereich Arbeits- und Organisationspsychologie, der optimal auf Fach- und Führungsaufgaben im Berufsumfeld Wirtschaft & Organisation vorbereiten soll.

Das Curriculum des Studiengangs Psychologie (B.Sc.) an der Euro-FH baut auf den Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Psychologie e.V. für die Konzeption von Psychologiestudiengängen auf und gliedert sich wie folgt:

Grundlagen der Psychologie
Biologische Psychologie
(6 Credits)
Allgemeine Psychologie I
(8 Credits)
Allgemeine Psychologie II
(8 Credits)
Sozialpsychologie
(8 Credits)
Differentielle Psychologie
(8 Credits)
Entwicklungspsychologie
(8 Credits)
Methoden und Diagnostik in der Psychologie
Einführung in das Studium und wissenschaftliches Arbeiten
(6 Credits)
Psychologische Forschungsmethoden I
(6 Credits)
Psychologische Forschungsmethoden II
(6 Credits)
Qualitative Forschung
(6 Credits)
Computergestützte Datenanalyse
(8 Credits)
Psychologische Diagnostik I
(8 Credits)
Psychologische Diagnostik II
(6 Credits)
Angewandte Psychologie
Praxisprojekt Psychologie
(10 Credits)
Psychologische Handlungskompetenz
(6 Credits)
Rechtspsychologie
(8 Credits)
Recht (Ergänzungsfach)
(8 Credits)
Anwendung und Vertiefung
Arbeits- und Organisationspsychologie
(8 Credits)
Klinische Psychologie I
(8 Credits)
Pädagogische Psychologie
(8 Credits)
Arbeitspsychologie undnGesundheitsmanagement
(8 Credits)
Klinische Psychologie I
(8 Credits)
Pädagogische Psychologie I
(8 Credits)
Organisationspsychologie
(10 Credits)
Klinische Psychologie II
(6 Credits)
Pädagogische Psychologie II
(6 Credits)
Bachelor-Thesis
(12 Credits)

Damit bietet die Euro-FH einen grundständigen Psychologie-Fernstudiengang an, welcher als Anwendungsfach auch die klinische Psychologie umfasst. Allerdings weist die Euro-FH darauf hin, dass dieses Studium nicht den Zugang zu einer Psychotherapieausbildung gemäß Psychotherapeutengesetz ermöglicht (siehe auch unter dem Abschnitt „Berufsaussichten“).

Studienaufbau & Studieninhalte an der PFH

Das berufsbegleitende Bachelor-Fernstudium Psychologie an der PFH deckt das breite Spektrum der Psychologie ab. Neben dem Erwerb psychologischen Grundlagenwissens im Rahmen der traditionellen Grundlagenfächern, bietet die PFH im weiteren Studienverlauf die Möglichkeit, zwischen praxisrelevanten Schwerpunkten zu wählen.

Als Schwerpunkte stehen dabei Arbeits- und Organisationspsychologie, Klinische Psychologie, sowie Pädagogische Psychologie und Gesundheitspsychologie zur Auswahl. Das Studienangebot wird durch die fundierte Ausbildung in Methodenlehre und psychologischer Diagnostik abgerundet.

Auch im Rahmen eines Nebenfaches besteht die Möglichkeit, sich aus verschiedenen nicht-psychologischen Anwendungsfächern, das Modul auszusuchen, welches am besten zu den persönlichen Studien- und Berufsinteressen passt. Zur Auswahl stehen Human Resource Management,
Wirtschaftsinformatik, Gesundheitsmanagement und Dienstleistungsmanagement.

Das Praktikumsmodul umfasst ein Berufspraktikum im Umfang von 6 Wochen Vollzeit (äquivalent), welches der praktischen Erprobung und Anwendung der im Psychologie-Studium erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten dient.

Die folgende Tabelle zeigt den Aufbau bzw. Verlauf des Psychologie-Fernstudiengangs an der PFH:

1. SemesterECTS
Allgemeine Psychologie – Denken und Sprache (6 ECTS)
Statistik I – Wahrscheinlichkeitstheorie und Deskriptive Statistik Grundlagen (9 ECTS)
Durchführung und Präsentation empirischer Untersuchungen (6 ECTS)
∑ 21
2. Semester
Biologische Psychologie (6 ECTS)
Differentielle Psychologie und Persönlichkeitspsychologie (9 ECTS)
Sozialpsychologie (9 ECTS)
∑ 24
3. Semester
Statistik II – Testverfahren und computergestützte Datenanalyse (10 ECTS)
Forschungsmethoden und Allgemeine Psychologie Wahrnehmung (8 ECTS)
Entwicklungspsychologie – Kindes- und Jugendalter (5 ECTS)
∑ 23
4. Semester
Allgemeine Psychologie – Lernen, Gedächtnis, Emotion und Motivation (9 ECTS)
Entwicklungspsychologie – Erwachsenenalter (5 ECTS)
Empirisch Experimentelles Praktikum (8 ECTS)
∑ 22
5. Semester
Grundlagen der Testtheorie und psychologische Diagnostik (6 ECTS)
Basis-Anwendungsfach (3 der 4 Module sind zu belegen):
- Arbeits- und Organisationspsychologie (7 ECTS)
- Klinische Psychologie (7 ECTS)
- Pädagogische Psychologie (7 ECTS)
- Gesundheitspsychologie (7 ECTS)
∑ 27
6. Semester
Diagnostische Verfahren (6 ECTS)
Praktikumsmodul (12 ECTS)
18
7. Semester
Aufbau-Anwendungsfach (die 3 Aufbaufächer des 5. Semesters sind fortzuführen):
- Arbeits- und Organisationspsychologie (8 ECTS)
- Klinische Psychologie (8 ECTS)
- Pädagogische Psychologie (8 ECTS)
- Gesundheitspsychologie (8 ECTS)
∑ 24
8. Semester
Pflichtnebenfach (2 ECTS)
Nebenfach (ein Modul muss gewählt werden):
- Human Resource Management (7 ECTS)
- Wirtschaftsinformatik (7 ECTS)
- Gesundheitsmanagement (7 ECTS)
- Dienstleistungsmanagement I und II (7 ECTS)
Bachelor-Thesis und Kolloquium (12 ECTS)
∑ 21
∑ 180

Das Psychologie-Studium an der PFH kann wahlweise auch auf 6 Semester verkürzt werden. In dem Fall werden in den ersten drei Semestern die Grundlagen (Allgemeine Psychologie, Biologische Psychologie, Differentielle Psychologie, Entwicklungspsychologie, Sozialpsychologie), sowie die Forschungsmethoden (Statistik, computergestützte Datenanalyse, Empirisch Experimentelles Praktikum, Durchführung und Präsentation empirischer Untersuchungen) vermittelt.

In den Semestern 4 bis 6 stehen dann der Bereich Diagnostik (Testtheorie, Psychologische Diagnostik, Diagnostische Verfahren), die Wahl der Schwerpunkte (drei aus vier: Arbeits- und Organisationspsychologie, Klinische Psychologie, Pädagogische Psychologie, Gesundheitspsychologie), sowie das Praktikum auf dem Programm.

Darauf folgen das Nebenfach und die Soft Skills, bevor das PFH-Fernstudium Psychologie mit der Bachelor-Thesis abgeschlossen wird.

Präsenzphasen

An der Fernuni Hagen ist im Laufe des Psyhologie-Fernstudiums die Teilnahme an mindestens zwei Präsenzseminaren verpflichtend. Davon muss ein Seminar zu einem der Module 1 bis 7 und ein weiteres zu einem der Module 8 bis 10 absolviert werden. Eine Übersicht der angebotenen Präsenzveranstaltungen – welche i.d.R. zwei bis drei Tage dauern –, ist samt Veranstaltungsorten, Inhalten und Zeitangaben in dieser Übersicht zu finden.

Der Fernstudiengang Psychologie (B.Sc.) an der Euro-FH beinhaltet sechs intensive, 2-tägige Präsenzseminare, die vor Ort in Hamburg stattfinden. Die Seminare finden in kleinen Gruppen und unter persönlicher Anleitung statt. Inhaltlich werden nicht nur wertvolle Soft Skills für die Berufspraxis vermittelt. Auch das per Fernstudium erlangte Wissen wird im Rahmen der Präsenzseminare aktiv angewendet und mittels Fallstudien und Planspielen praktisch umgesetzt.

Die Teamarbeit und Präsentation der Ergebnisse vor Dritten dient der Erweiterung der Fachkenntnisse, Erfahrungen und dem Ausbau wichtiger Schlüsselqualifikationen, wie sicheres Auftreten, Präsentieren, Argumentieren und sachliches Diskutieren.

Folgende sechs, jeweils 2-tägige Präsenzseminare sind Bestandteil des Bachelor-Fernstudiums Psychologie an der Euro-FH:

  • Einführung in das Studium (2 Credits)
  • Psychologische Forschungsmethoden in der Praxis (2 Credits)
  • Angewandte Kommunikationspsychologie (2 Credits)
  • Diskussion aktueller wirtschaftspsychologischer Fachtexte (2 Credits)
  • Computergestützte Datenanalyse in der Anwendung (2 Credits)
  • Angewandte Diagnostik (2 Credits)

An der PFH gibt es im Rahmen des Fernstudiengangs Psychologie pro Semester ca. einen obligatorischen, also verpflichtenden Präsenztag. Bei einer Studiendauer von acht Semestern entspricht dies somit acht Präsenzveranstaltungen. Desweiteren werden praxisnahe Soft-Skills-Veranstaltungen zu diversen Themen, wie Moderation und Präsentation oder Selbst- und Zeitmanagement angeboten.

Das Berufspraktikum im sechsten Semester bietet ebenfalls die Möglichkeit, die im Psychologie-Fernstudium erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten praktisch zu erprobt und anzuwenden.

Karrierechancen

Welche Berufs- und Karriereaussichten ergeben sich nach dem Abschluss eines Psychologie-Studiums? Kann ich mit dem Abschluss Bachelor of Science (B.Sc.) meinen Berufswunsch verwirklichen? Die Berufsfelder nach Studienabschluss sind durchaus vielfältig.

Berufsfelder nach Studienabschluss an der Fernuni Hagen

Der Bachelor-Fernstudiengang Psychologie an der Fernuni Hagen qualifiziert für Berufsfelder, welche Aufgaben in der Anwendung psychologisch-diagnostischer Verfahren, psychologischen Beratung, sowie Interventionsplanung und Maßnahmenevaluation in Bildungs-, Wirtschafts- und Verwaltungsorganisationen oder im Gesundheits- und Sozialwesen beinhalten.

Zu den zentralen berufspraktische Tätigkeiten zählen laut Fernuni Hagen:

  • die Analyse und Optimierung von Kommunikations-, Lehr-, und Lernprozessen, von Arbeits- und Produktionsabläufen,
  • die Diagnostik von Persönlichkeitsmerkmalen, sowie von Verhaltens- und Entwicklungsmerkmalen und -störungen
  • die Beschreibung und Diagnostik der Bedingungen sozialer Konflikte, die Formulierung und Durchführung von sozial- und community-psychologischen Interventionsansätzen und deren Evaluation,
  • Maßnahmen der Personalauswahl und Personalentwicklung und
  • die Vermittlung psychologischen Wissens in den genannten Praxisfeldern.

Damit stellen die genannten Tätigkeitsfelder eine Verbindung von methodischen und praktischen Elementen der Problemanalyse bzw. Bestandsaufnahme, der Vorhersage, sowie der Planung, Durchführung und Überprüfung des Erfolges von Interventionen dar.

Attraktive und vielfältige Karriereaussichten an der Euro-FH

Auch nach erfolgreichem Abschluss an der Euro-FH stehen Bachelor-Absolventen der Psychologie vielfältige Karrieremöglichkeiten offen. Wichtig hierbei zu betonen ist, dass dieses Fernstudium keinen Zugang zu einer Psychotherapieausbildung gemäß Psychotherapeutengesetz ermöglicht.

Das erworbene Wissen über menschliches Verhalten lässt sich denn in vielerlei Arbeitsgebieten anwenden, insbesondere bei Tätigkeiten mit psychologischen Aufgabenanteilen, die häufig von nicht psychologisch ausgebildeten Personen durchgeführt werden.

Attraktive Aufgabenfelder eröffnen sich z.B. in den Bereichen Personalwesen (u.a. Personalauswahl, Personalentwicklung, Personalberatung und Führungskräfteentwicklung), Marketing (u.a. Entwicklung und Planung von Kommunikations- und Werbestrategien, Trend-Recherche und Datenanalyse, Produktentwicklung und Markteinführung), Marktforschung (u.a. Überprüfung von Marktchancen, Beschreibung von Marktdynamiken, Produktanalysen, Auswertung und Analyse von Daten), sowie bei der Unterstützung von Menschen im Bildungs-, Sozial- und Gesundheitswesen.

Der Bachelor-Abschluss in Psychologie an der Euro-FH ebnet den Zutritt zu einer Vielzahl interessanter und verantwortungsvoller Fach- und Führungspositionen, die neben einem Hochschulabschluss auch eine psychologische Expertise voraussetzen. Zudem ist der Studiengang Psychologie ideal für eine angestrebte Selbstständigkeit als Trainer bzw. Coach oder Berater geeignet.

Vielfältige Berufsfelder für Psychologen an der PFH

Mögliche Berufsfelder nach Studienabschluss an der PFH liegen z.B. im wirtschaftspsychologischen Bereich, insbesondere im Personalwesen und in der Markforschung, wo gut ausgebildete Psychologen nachgefragt werden.

Interessante Stellen und Tätigkeitsbereiche eröffnen sich auch im gesundheitspsychologischen Bereich (z.B. bei Gesundheitsbehörden und Rehabilitationskliniken). In Anbetracht der Tatsache, dass die Erhaltung der Gesundheit und präventive Maßnahmen einen zunehmend größeren Stellenwert einnehmen, stellt dieser Bereich ein spannendes und dynamisches Berufsfeld dar.

Auch Bildungs- und Sozialeinrichtungen stellen wichtige Arbeitsstätten für Absolventen des Fernstudiengangs Psychologie dar. Mögliche psychologische Tätigkeiten ergeben sich hier z.B. im Rahmen der Schulpsychologie und Lerntherapie.

Und wie stehen die Berufschancen im klassisch-traditionellen Berufsfeld der klinischen Psychologie? An der PFH stellt auch dies eine Option dar. So können Absolventen nach der klinischen Schwerpunktsetzung durchaus psychologische Routinefähigkeiten im Bereich der Klinischen Psychologie durchführen – i.d.R. unter der Verantwortung eines Diplom-Psychologen oder Master of Science (M.Sc.) in Psychologie.

Wie an der Euro-FH befähigt aber auch der Bachelor-Fernstudiengang Psychologie an der PFH nicht zur Aufnahme einer Ausbildung zum psychologischen Psychotherapeuten.

Anrechnung von Vorleistungen

Sowohl an der Fernuni Hagen, als auch an der Euro-FH und PFH ist es möglich, bereits erbrachte Studien- und Prüfungsleistungen auf das Bachelor-Fernstudium Psychologie anrechnen zu lassen.

An der Fernuni Hagen betrifft dies u.a. mit einer Prüfung abgeschlossene Module und bereits erbrachte Versuchspersonenstunden aus modulisierten Studiengängen der Psychologie, Leistungen aus einem Diplomstudiengang Psychologie (Vordiplom,  einzelne Vordiplomprüfungen), sowie Leistungen aus Studiengängen in Österreich und der Schweiz (Vorleistungen Magister phil. oder Magister rer.nat. in Psychologie bzw. Lizentiat mit dem Hauptfach Psychologie). In bestimmten Fällen können auch Einzelfallprüfungen erfolgen.

Nicht anerkannt werden u.a. Leistungen unterhalb des Niveaus vollständiger Modulprüfungen (z.B. Seminarscheine, Klausuren zu einzelnen Kursen, Propädeutika, etc.), Leistungen aus Studiengängen mit Psychologie als Nebenfach, sowie Leistungen aus anderen, nicht-psychologischen Studiengängen. Ausführlichere Informationen zur Anerkennung bereits erbrachter Studien- und Prüfungsleistungen an der Fernuni Hagen sind hier zu finden.

Auch an der Euro-FH besteht die Möglichkeit der individuellen Anrechnung bereits erbrachter Studien- und Prüfungsleistungen anderer Hochschulen. Wer bereits an einer staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschule oder Berufsakademie studiert hat, kann von der Euro-FH prüfen lassen, ob daraus Leistungen auf den Fernstudiengang Psychologie angerechnet werden können. Das entsprechende Formular „Antrag Anrechnung individuell“ ist im Download-Center zu finden.

Bei der Anrechenbarkeit ist zu bedenken, dass i.d.R. nur ganze Module angerechnet werden können und die Antragstellung auf Anrechnung innerhalb der ersten sechs Studienmonate möglich ist. Bei Anrechnung von hochschulischen Vorleistungen werden die entsprechende Hochschulnoten übernommen.

Wurden bestimmte Module angrechnet, werden für diese keine Unterlagen mehr versendet. Auch können vom Tutor keine Leistungen für Beratung und Korrektur mehr in Anspruch genommen werden. Allerdings stehen die Studienhefte zusätzlich als PDF-Dateien auf dem Online-Campus zur Verfügung.

Die Mitteilung über die Anrechnung wird durch eine schriftliche Annahme der Anrechnung verbindlich und kann dann nicht mehr geändert werden. Zudem ist im Anrechnungsformular für den Studiengang Psychologie (B.Sc.) der Euro-FH folgender Hinweis zu finden:

„Aktuell kann eine Studienzeit von 3 Jahren nicht unterschritten werden, da einzelne Studienmaterialien noch entwickelt werden. Es können daher nur begrenzt Studienhefte aus nachgelagerten Modulen vorgezogen werden. Das heißt, dass Sie Ihr Studium – trotz Anrechnung von Vorleistungen – voraussichtlich nicht vor Sommer 2019 abschließen können.“

Die PFH erkennt viele bereits erbrachte Studien- und Ausbildungsleistungen als Vorleistungen für das Fernstudium der Psychologie an. Daraus ergibt sich die Möglichkeit, in ein späteres Semester einzusteigen, dadurch die Studienzeit zu verkürzen und Studiengebühren einzusparen.

Ob bereits erbrachte Vorleistungen durch Präsenz- oder Fernstudiengänge, nicht-akademische Abschlüsse und/oder spezifische Fort- und Weiterbildungen auf den Bachelor-Fernstudiengang Psychologie angerechnet werden können, wird individuell geprüft.

Angerechnet werden können z.B. erbrachte Studienleistungen anderer Hochschulen, nicht-akademische Abschlüsse (z.B. IHK, VWA, Staatlich geprüfter Betriebswirt), sowie Inhalte aus Berufsausbildungen bzw. Berufserfahrung. Grundsätzlich ist eine Anerkennung dann möglich, wenn eine Gleichwertigkeit (bzgl. Inhalt, Umfang, Anforderungen, Aktualität) mit dem Curriculum der PFH gegeben ist. Diese wird im Rahmen einer Äquivalenzprüfung festgestellt. Liegen die Vorleistungen aus Studiengängen, Fortbildungen oder Ausbildungen länger als 12 Jahre zurück, können diese nicht mehr berücksichtigt werden.

Wer bereits in einem gleichen oder ähnlichen Studiengang an einer anderen Hochschule immatrikuliert ist bzw. war, kann von dieser Hochschule auch einfach an die PFH wechseln.

Wie sich mit Anerkennungen das Fernstudium verküren lässt, wird in folgendem Video von Christine Paulus vom Fernstudienteam Psychologie der PFH erklärt:

Zusammenfassung & Wissenswertes

Die drei Psychologie-Fernstudiengänge an der Fernuni Hagen, der Euro-FH, sowie der PFH bieten eine hervorragende Möglichkeit, den akademischen Abschluss Bachelor of Science auch nebenberuflich zu erlangen.

Weiterer Vorteil: an der Fernuni und den Fernhochschulen gibt es keinen NC, sodass sich jeder, der die sonstigen Zulassungsvoraussetzungen erfüllt, in seinen Wunsch-Studiengang einschreiben kann. Dies ist unter Umständen auch ohne Abitur möglich.

Die folgende Tabelle fasst die wichtigsten Fakten nochmal zusammen:

 Fernuni-HagenEuro-FHPFH
Studienstart:nur zum Wintersemesterjederzeit1. Januar, 1. April, 1. Juli und 1. Oktober eines jeden Jahres, Bewerbung jederzeit möglich
Zugangsvoraussetzungen:- Zeugnis der allgemeinen Hochschulreife
oder
vergleichbare ausländische Bildungsnachweise
oder
- Zeugnis der beruflichen Qualifikation
(Bewerber mit einer beruflichen Qualifikation können je nach Art der beruflichen Vorbildung direkt das Bachelorstudium aufnehmen oder die Einschreibung in das Probestudium beantragen.)
und
- verpflichtendes Online-Self-Assessment
- Abitur oder Fachhochschulreife
oder
- Fachspezifische Fortbildungsprüfung und Teilnahme an einem Beratungsgespräch mit der Fachkommission der Euro-FH
oder
- abgeschlossene Berufsausbildung und mehrjährige Berufserfahrung
- Abitur oder Fachabitur
oder
- einschlägige Berufsausbildung und mindestens dreijährige Berufserfahrung
Studiengebühren:ca. 1.800,- € Gesamtkosten36 Monate: 12.924,- € (359,- €/Monat)
48 Monate: 13.680,- € (285,- €/Monat)
48 Monate: 12.554,- € (248,- €/Monat)*
36 Monate: 12.554,12 € (330,67 €/Monat)*

* zzgl. 650,- € Prüfungsgebühr
Studiendauer:36 Monate (Vollzeit)
72 Monate (Teilzeit)
36 Monate
48 Monate
(kostenlose Verlängerung um 18 bzw. 24 Monate möglich)
48 Monate
(Verkürzung auf 36 Monate möglich)
Akkreditierung*:AQASZEvAnFIBAA
Präsenzphasen:mind. 2 Präsenzseminare
(Dauer i.d.R. 2 bis 3 Tage)
6 Präsenzseminare
(2-tägig)
8 Präsenzseminare
(ein Seminar pro Semester)
Studienzentren:- Präsenzphasen auf dem Campus der FernUniversität in Hagen, sowie in den Studienzentren
- Klausuren in den Regionalzentren in Berlin, Bonn, Coesfeld, Frankfurt a. M., Hagen, Hamburg, Hannover, Karlsruhe, Leipzig, München, Neuss, Nürnberg und Stuttgart oder im Ausland (Österreich, Schweiz, Ungarn und Lettland)
- Präsenzphasen in Hamburg
- Klausuren in Hamburg, Bremen, Berlin, Leipzig, Göttingen, Frankfurt a. M., Köln, München, Nürnberg, Stuttgart, Zürich und Wien
- Präsenzphasen in Göttingen
- Klausuren in Berlin, Göttingen, Hannover, Heidelberg, Ludwigshafen/Diez, München, Ratingen, Regensburg und Stade
Creditpoints:180 ECTS180 ECTS180 ECTS
Abschluss:Bachelor of Science (B.Sc.)Bachelor of Science (B.Sc.)Bachelor of Science (B.Sc.)
Besonderheiten:- keine klinische Psychologie enthalten, nicht auf die klinisch-therapeutische Richtung ausgelegt
- vom BDP anerkannt
- klinische Psychologie enthalten

- monatliche Prüfungstermine
- vom BDP anerkannt
- klinische Psychologie enthalten

- vom BDP anerkannt
Infos zum Studiengang:
mehr Infosmehr Infosmehr Infos
*Quelle: Akkreditierungsrat.de

Ein weiterer Unterschied zwischen der Fernuni Hagen und den privaten Fernhochschulen könnte sich hinsichtlich der Studienunterlagen und Betreuungsleistungen ergeben. In Anbetracht der Preisdifferenzen (1.800,-  Euro vs. rund 13.000 Euro) ist das auch nicht verwunderlich.

In dem Foreneintrag „Psychologie: PFH Göttingen vs Fernuni Hagen“ auf Fernstudium-Infos.de aus dem Jahre 2014 ging es um die Unterschiede dieser beiden Hochschulen (damals hatte die Euro-FH noch einen Psychologie-Studiengang im Angebot). Eine Nutzerin äußerte sich „enttäuscht von der Qualität der Unterlagen, Betreuung und Organisation“ an der Fernuni Hagen.

Markus Jung, der Betreiber des Forums, der ebenfalls ein Psychologie-Fernstudium an der Fernuni Hagen gestartet hatte, hat „das Format der Prüfungen als ausschließlich Multiple Choice gestört und insgesamt das Gefühl, eine Matrikelnummer und kein Kunde zu sein“.

Er glaubt dennoch, dass es mit ausreichend Zeit und Einsatz möglich ist, einen hochwertigen Abschluss zu erlangen, „nur ist eine individuelle Betreuung bei der Masse der Studierenden wohl nicht möglich“. Auch hat ihn gestört, dass der klinische Bereich fehlte. Zwar kann man damit bisher trotzdem kein Therapeut werden, aber einige, die nicht in die therapeutische Richtung gehen möchten, findet diesen Bereich womöglich trotzdem interessant.

Bei der Wahl der Fernuni sollte man bedenken, dass die Betreuungsleistungen und Qualität der Studienunterlagen unter Umständen nicht auf demselben Niveau, wie an privaten Fernhochschulen sind. Dafür sind die Preisunterschiede heftig und für so manchen Studieninteressanten ein K.O.-Kriterium. Auch die Standorte dürften die Wahl der Fernhochschule beeinflussen.

Wie man sieht, gilt es viele Faktoren zu bedenken und für sich abzuwägen, was einem wichtig(er) ist.

Wie wichtig ist die Anerkennung durch den BDP?

Alle drei in der Tabelle aufgeführten Fernstudiengänge sind vom Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen (BDP) anerkannt. Der BDP führt hierzu zwei Listen, eine mit anerkannten und eine mit nicht anerkannten Studiengängen. Eine Nennung in der ersten Liste bedeutet, dass diese psychologischen Studiengänge vom BDP im Hinblick auf eine BDP-(Voll)mitgliedschaft anerkannt sind. Damit ist auch eine spätere Anerkennung als Euro-Psychologe möglich.

Gründe für die Aufnahme in die Liste der für die Mitgliedschaft nicht-anerkennungsfähigen Studiengänge liegen z.B. in der zu geringen Gesamtmenge an Leistungspunkten in Psychologie oder dem Fehlen bzw. rudimentären Angebot an Kernfächern, die zum Kompetenzprofil des auch international anerkannten professionellen Psychologen gehören.

Der BDP richtet sich in seiner Bewertung nach den Maßstäben des Europäischen Zertifikates in Psychologie (EuroPsy) und des Diplomstudiengang in Psychologie. Obwohl es sich um keine staatliche, sondern um eine private Institution, so hat die Überprüfung des BDP dennoch einen hohen Stellenwert für die spätere berufliche Tätigkeit von Absolventen der Psychologie-Studiengänge.

Die beiden Bachelor-Fernstudiengänge in Psychologie der Fernuni Hagen und der PFH sind bereits in der Liste der anerkannte Bachelor- und Master-Studiengänge (PDF) enthalten. Der Fernstudiengang der Euro-FH fehlt dort derzeit noch. Allerdings gibt Markus Jung in seinem Blog den Hinweis, dass „der Bachelor of Science – Psychologie der Euro-FH wird laut Auskunft der Hochschule durch den BDP anerkannt, taucht allerdings aktuell noch nicht in der Liste auf“.

Jedenfalls ist er auch nicht in der Liste der nicht als psychologische Studiengänge anerkannten Bachelor- und Master-Studiengänge (PDF) aufgeführt. Der BDP führt als einen Grund dafür, dass ein Studiengang nicht in den Listen aufgeführt ist u.a. an, dass sich der Studiengang zum Zeitpunkt der Aktualisierung der Liste noch im Aufbau befand, also noch nicht begonnen hat bzw. sich noch in der Phase der Akkreditierung und möglichen Veränderung befand, was auf den Fernstudiengang der Euro-FH durchaus zutreffen könnte.

Hier bleibt also abzuwarten, bis der Studiengang in einer Liste des BDP landet.

Markus Jung weist zudem darauf hin, dass eine Nicht-Anerkennung nichts über die Qualität des Studiengangs aussagt, sondern lediglich bedeutet, dass nach Ansicht des BDP z.B. der Psychologie-Anteil des Studiengangs zu gering ausfällt, Kernfächer nicht intensiv genug behandelt werden etc. Ebenso bedeuten Studiengänge, die in der Liste der anerkennten Studiengänge austauchen, dass diese nach Studienabschluss zur Mitgliedschaft im BDP berechtigen.

Eine Nennung in der Liste bedeutet aber nicht, dass Absolventen entsprechender Studiengänge als Psychotherapeuten arbeiten oder eine entsprechende Ausbildung beginnen dürfen. Wenn man sich die Liste genauer anschaut, findet man dort nämlich auch Studiengänge der Wirtschaftspsychologie, die bekannterweise keine klinische Psychologie enthalten.

Außerdem ist eine Vollmitgliedschaft im erst nach Abschluss eines Masterstudiums möglich. Und auch erst dann sind Absolventen nach Ansicht des BDP dazu berechtigt, sich „Psychologe“, „Wirschaftspsychologe“ etc. nennen zu dürfen.

Die Liste des BDP ist somit nur eine Orientierungshilfe, da mit Einführung der Bachelor- und Master-Studiengänge viele mit der Zusatzbezeichnung „Psychologie“ hinzugekommen sind. Die Liste des BDP stellt klar, bei welchen Studiengängen tatsächlich von psychologischen Inhalten gesprochen werden kann und welche Studiengänge nur an der Oberfläche der Psychologie kratzen.

Bei einer Ausbildung zum Psychotherapeuten schauen die Institute/zulassenden Stellen nochmal separat, ob man die Zugangsvoraussetzungen erfüllt.

Fernstudium vs. Präsenzstudium

Grundsätzlich sind akademische Abschlüsse per Fernstudium denen auf Präsenzuniversitäten absolut gleichgestellt. Dennoch können sich hier und da Unterschiede, z.B. hinsichtlich der beruflichen Perspektiven, der Anerkennung (u.a. bei angestrebten Master-Abschluss) an Präsenzuniversitäten, bei Arbeitgebern etc. ergeben. Vieles hängt von den Studieninhalten und dem Ruf des Anbieters auf dem Gebiet der Psychologie ab.

Ist es nun vollkommen egal, ob ich meinen Bachelor in Psychologie an einer Fernuni/ Fernhochschule oder an einer Präsenzuniversität mache? Und darf ich nach dem erfolgreichen Abschluss eigentlich als „Psychologe“ arbeiten? Schließlich ist der Bereich der Klinischen Psychologie das Gebiet, das für die meisten Studieninteressenten am interessantesten sein dürfte.

Nun, obwohl die Fernstudiengänge der PFH, als auch der Euro-FH die klinische Psychologie als Anwendungsfach beinhalten und mit Aussagen, wie „Klassisches Psychologiestudium“ im Falle der Euro-FH oder – auf der Seite der PFH – mit „Klinische Psychologie integriert“ und „Die klinische Psychologie, als klassisch-traditionelles Berufsfeld, stellt eine weitere Option dar“ werben, so ist Psychologie-Studium nicht gleich Psychologie-Studium.

Der Bachelor-Fernstudiengang an der Fernuni Hagen enthält überhaupt keine Klinische Psychologie, sodass Studieninteressenten, die einen klinisch-psychologisch orientierten Beruf, wie z.B. psychologischer Psychotherapeut, anstreben, eher Studiengänge mit einem entsprechenden Angebot in klinischer Psychologie wählen sollten.

Stellen die Angebote der Euro-FH und PFH solche Alternativen dar? Wohl eher nicht. Denn in beiden Fällen ermöglicht das Fernstudium (obwohl es die klinische Psychologie im Curriculum beinhalten) nicht den Zugang zu einer Psychotherapieausbildung gemäß Psychotherapeutengesetz.

Die PFH führt die klinische Psychologie zwar als mögliches Berufsfeld auf, jedoch steht dort:

„Nach der klinischen Schwerpunktsetzung besteht die Möglichkeit, psychologische Routinefähigkeiten im Bereich der Klinischen Psychologie, in der Regel unter der Verantwortung einer/eines Dipl.-Psych. oder M.Sc. in Psychologie, durchzuführen. Aktuell befähigt der Studiengang nicht zur Aufnahme einer Ausbildung zum psychologischen Psychotherapeuten.“

Dies ist bei Präsenzstudiengängen mit Bachelor-Abschluss nicht zwingend anders. So heißt es auf der Website der Universität Hamburg zum Bachelor-Studiengang Psychologie: „Sowohl für Berufsfelder aus dem klinischen Bereich als auch für eine Psychotherapeutische Ausbildung ist der Master in Psychologie eine Voraussetzung“. Masterabsolventen erwerben neben der vertieften Befähigung zur praktischen Tätigkeit als Psychologe zudem die Voraussetzung, ein Promotionsstudium oder berufsspezifische Weiterbildungen (wie z.B. eine postgraduale Psychotherapieausbildung) zu starten.

Jetzt stellt sich die Frage, ob man nach dem Bachelorabschluss per Fernstudium nicht einfach einen Master in Psychologie draufsetzen könnte, um ebenfalls als „Psychologe“ tätig zu werden. Sowohl die Fernuni Hagen, als auch die PFH bieten bereits aufbauende Master-Fernstudiengänge in Psychologie an.

Auf der Website der Fernuni findet man zum M.Sc. Psychologie den Hinweis:

„Der Studiengang bietet keine vertiefenden Module im Bereich der klinischen Psychologie an. Studierenden die einen überwiegend klinisch-psychologisch orientierten Beruf anstreben wird daher die Wahl eines Studiengangs mit einem entsprechenden Angebot in klinischer Psychologie empfohlen. Die Ausbildung zur/zum „Psychologischen Psychotherapeut/in“ ist mit diesem Masterstudiengang nicht möglich.“

Dies ist auch nicht verwunderlich, da bereits der Bachelor keine klinische Psychologe beinhaltete. Und wie sehen die Karrierechancen nach dem Psychologie-Master an der PFH aus? Die PFH schreibt dazu:

„Aktuell befähigt der Studiengang nicht zur Aufnahme einer Ausbildung zum psychologischen Psychotherapeuten.“

Mit anderen Worten: wer das Bachelor-Studium der Psychologie absolvieren möchte, um später als Psychologe praktisch tätig zu werden oder eine Psychotherapieausbildung zu beginnen, sollte sich nach Präsenzstudiengängen der Psychologie umsehen.

Studiengangsdekan Prof. Dr. Warneke von der Euro-FH hat sich zu diesem Thema ziemlich treffend in einem Interview mit Fernstudium-Direkt.de geäußert. Auf die Frage, welche Schritte nötig wären, um mit dem Bachelor-Studiengang Psychologie anschließend als Psychotherapeut tätig zu werden, antwortete er:

„Laut des derzeit gültigen Psychotherapeutengesetzes ist Voraussetzung für die Zulassung zur Psychotherapieausbildung, dass jemand Psychologie an einer Universität oder gleichgestellten Hochschule studiert hat. Dies bedeutet, dass man mit diesem Studiengang nach der derzeit gültigen Gesetzeslage nicht die Voraussetzungen für die Therapie-Ausbildung schaffen kann. Wenn jemand sicher ist, beruflich Psychotherapeut werden zu wollen, dann sollte er an einer Universität Psychologie studieren.“

Dennoch haben die in diesem Artikel behandelten Fernstudiengänge durchaus ihre Daseinsberechtigung, schließlich ist man mit einem Psychologie-Fernstudium für sehr viele Berufsfelder und Arbeitsbereiche sehr breit qualifiziert (auch wenn z.B. Tätigkeiten im klinischen Bereich unter Anleitung eines Psychologen erfolgen würden).

Vom Psychologie-Bachelor per Fernstudium zum Master an der Präsenzuni?

Einige Fernstudenten spielen womöglich mit dem Gedanken, nach dem abgeschlossenen Bachelor in Psychologie an eine Präsenzuni gehen, um dort den Master zu machen. Geht das?

Ob ein Psychologie-Abschluss an der Fernuni Hagen, der Euro-FH oder PFH für die Zulassung zu einem Masterstudium an einer Präsenzuniversität ausreicht, hängt von den Zulassungsvoraussetzungen ab.

An der Universität Hamburg wird als Zulassung zum Master of Science in Psychologie ein „Abschluss im Bachelorstudiengang „Bachelor of Science Psychologie“ der Universität Hamburg oder in einem vergleichbaren Bachelor of Science-Studiengang einer anderen Hochschule“ erwartet.

Die Uni Mannheim findet man für den Master of Science in Psychologie mit dem Schwerpunkt Kognitive und Klinische Psychologie folgende Zulassungsvoraussetzungen:

a) Abgeschlossenes Bachelorstudium der Psychologie
oder
b) ein als gleichwertig anerkanntes abgeschlossenes Studium der Psychologie mit einem psychologischen Anteil der Studieninhalte von mind. 50% bzw. ein von der Auswahlkommission als fachverwandt anerkanntes Studium an einer in- oder ausländischen Hochschule von mindestens 3 Jahren Regelstudienzeit.
Falls b) müssen im Erststudium folgende Studieninhalte nachgewiesen werden:
– Quantitative, mathematische oder statistische Methoden (mind. 10 ECTS)
– Empirische oder experimentelle Methoden (mind. 10 ECTS)
– Testtheorie oder psychologische Diagnostik (mind. 10 ECTS)
– Allgemeine Psychologie (Wahrnehmung, Denken, Sprache, Motivation, Emotion, Lernen, Gedächtnis) oder Kognitive Psychologie (mind. 10 ECTS)
– Sozialpsychologie (mind. 6 ECTS)
Alle Bewerber müssen darüber hinaus folgende Studienleistungen nachweisen:
– Biologische Psychologie oder Physiologie im Umfang von mindestens 6 ECTS
– Klinische Psychologie im Umfang von mindestens 8 ECTS

Die Zulassungsvoraussetzungen für einen Master in Psychologie können sich von Uni zu Uni unterscheiden. Wer wirklich plant, den Bachelor per Fernstudium zu absolvieren und später den Master an einer Präsenzuni zu machen, sollte sich frühzeitig informieren, ob der anvisierte Fernstudiengang über die Voraussetzungen für den Wunsch-Master erfüllt.

Dabei sollte man auch beachten, dass das „normale“ Psychologie-Studium an einer Universität stattfindet, die Euro-FH und die PFH aber keine Universitäten, sondern (Fach)Hochschulen sind. Hier könnte ggf. Probleme bzgl. der Gleichwertigkeit geben. Die Fernuni Hagen ist zwar eine Universität, enthält aber keine klinische Psychologie und ist somit von Vornherein nicht auf die klinisch-therapeutische Richtung ausgelegt.

Erst informieren, dann studieren!

Studienmöglichkeiten für Psychologie gibt es viele. Ob per Fernstudium, Abendstudium oder Präsenzstudium hängt von den individuellen Umständen (Beruf, Familie etc.), sowie den persönlichen Vorlieben und Zielen ab.

Die Psychologie-Fernstudiengänge der Fernuni Hagen, Euro-FH und PFH bieten insbesondere Berufstätigen und zeitlich eingeschränkten Personen die Möglichkeiten, ihren Bachelor-Abschluss nebenberuflich zu absolvieren. Psychotherapeut kann man jedoch mit keinem der drei genannten Psychologie-Bachelor werden. Ohne Master schon gar nicht.

Wer dennoch diese Richtung anstrebt, sollte sich vor Studienbeginn gründlich über Berufsaussichten, Anerkennung und – im Falle eines späteren Masters – auch über Zulassungsvoraussetzungen (anderer Universitäten) informieren. Im schlimmsten Fall hat man 13.000 Euro für ein Fernstudium ausgegeben, welches einem dem Berufswunsch nicht näher gebracht hat.

Die Zeit zum Nachfragen, Informieren und Recherchieren (z.B. bei Fernstudium-Infos zum Thema „Fernstudium Psychologie mit klinischer Psychologie an der Euro-FH“) ist gut angelegte Zeit. Dort findet man u.a. wichtige Hinweise, wie diesen:

„Aber Achtung: Ich habe erst vor kurzem erfahren, dass man in Ba-Wü (als Beispiel) gar nicht zur PT-Ausbildung zugelassen wird, wenn man auch nur einen Teil des Studiums per Fernstudium gemacht hat (z.B. wenn der Bachelor von der Fernuni Hagen kommt, man seinen Master aber an einer Präsenzuni macht). Da ist es dann auch wurscht, ob man klinische hatte oder nicht.

Deswegen lohnt es sich, vorher genau zu schauen, wie die Voraussetzungen bei dir vor Ort sind.“

Jetzt kostenlos Infos anfordern!

Wer sich über den Fernstudiengang Psychologie (B.Sc.) an der Fernuni Hagen informieren möchte, findet hier alle wichtigen Informationen zu Studium, Prüfungen etc.

Die privaten Fernhochschulen bieten neben kompakten Informationen zum Bachelor Psychologie an der Euro-FH bzw. Bachelor Psychologie an der PFH die Möglichkeit, ein kostenloses Studienhandbuch mit allen zum Studiengang relevanten Informationen zu bestellen.

Dieses kann hier angefordert werden:

>> Gratis Studienhandbuch der Euro-FH anfordern!

>> Gratis Studienhandbuch der PFH anfordern!

Über den Autor

Alicia
Hier schreibt Alicia (Google+), 32 aus dem schönen Hamburg. Im WS 2010/11 habe ich mein WiWi-Fernstudium an der Fernuni-Hagen begonnen - Und bereits nach 18 Monaten erfolgreich abgebrochen. Die Gründe: Eine voreilige Entscheidung, berufliche Veränderungen und die Einsicht, dass nicht jeder der geborene Fernstudent ist. In meinem Blog berichte ich über persönliche Erfahrungen, Eindrücke, Probleme und Fragen aus meiner Fernstudienzeit, sowie allgemeine Informationen und News rund um das Thema Fernstudium und wirtschaftswissenschaftliche Studiengänge. Mein Ziel ist es, Studieninteressierte bei ihrer Entscheidungsfindung zu unterstützen, damit das Projekt Fernstudium auch ein nachhaltiger Erfolg wird.

Kommentar hinterlassen on "Bachelor-Fernstudium Psychologie: Fernuni Hagen, Euro-FH & PFH im Vergleich"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*